- Gottheiten -

Götter

Es gibt auf diesem Planeten viele Götter die von verschiedenen Kulturen angebetet werden. Aber haben diese wirklich dieselbe Macht wie der Gott Israels?

 

Jesaja 41

21 Bringt eure Rechtssache vor! spricht der HERR. Bringt eure Beweise

     herbei! spricht der König Jakobs.

22 Sie sollen <sie> herbeibringen und uns verkünden, was sich ereignen

     wird: das Frühere, was war es? Verkündet es, damit wir es uns zu Herzen

     nehmen! Oder lasst uns das Künftige hören, damit wir seinen Ausgang 

     erkennen!

23 Verkündet das später Kommende, damit wir erkennen, dass ihr Götter

     seid! Ja, lasst es gut sein oder schlimm sein, dass wir uns gegenseitig 

     ansehen und miteinander erschrecken!

24 Siehe, ihr seid nichts, und euer Tun ist Nichtigkeit. Ein Gräuel ist, wer

    euch erwählt! 

 

Man könnte jetzt einwenden: Aber wenn ich zum Wahrsager gehe trifft ein was der mir gesagt hat. Klar trifft das ein, weil diese Menschen, die anderen Göttern oder Satan dienen, Dämonen mit den Menschen mitsenden. Diese bringen genau das in Existenz was sie vorhergesagt haben. Sie manipulieren unser Leben damit sie Recht bekommen. Wenn sie uns dienen gehören wir Satan! Ihre Dienste kosten uns einen hohen Preis. Satan sammelt auf diese Weise Seelen.

 

28 Und ich sehe hin, doch da ist niemand, und unter diesen da ist kein

     Ratgeber, dass ich sie fragen könnte und sie mir Antwort gäben.

29 Siehe, sie alle sind Betrug. Nichtigkeit sind ihre Machwerke, Wind und

     Leere ihre gegossenen Bilder. 

 

Jedes Land, in dem Götter angebetet werden, ist unter einem Bann. Das ist in Deutschland nicht anders, denn hier finden sich mittlerweile viele Religionen wieder und unsere eigene Religion findet kaum noch Beachtung. Ernsthafte Nachfolger Jesu sind in Deutschland eher selten zu finden.

 

Jesaja 40

6 Eine Stimme spricht: Rufe! Und ich sage: Was soll ich rufen? - Alles

   Fleisch ist Gras, und all seine Anmut wie die Blume des Feldes.

7 Das Gras ist verdorrt, die Blume ist verwelkt, denn der Hauch des HERRN

   hat sie angeweht. Fürwahr, das Volk ist Gras.

8 Das Gras ist verdorrt, die Blume ist verwelkt. Aber das Wort unseres

   Gottes besteht in Ewigkeit.

15 Siehe, Nationen gelten wie ein Tropfen am Eimer und wie Staub auf der

     Waagschale. Siehe, Inseln hebt er hoch wie ein Stäubchen.

18 Mit wem wollt ihr Gott vergleichen, und was für ein Abbild wollt ihr ihm

     gegenüberstellen?

22 <Er ist es,> der da thront über dem Kreis der Erde, dass ihre Bewohner

     wie Heuschrecken <erscheinen>, der die Himmel ausspannt wie einen

     Schleier und ihn ausbreitet wie ein Zelt zum Wohnen,

23 der die Fürsten dem Nichts anheimgibt, die Richter der Erde der

     Nichtigkeit gleichmacht. 

 

Manche Menschen die von Satan verführt wurden, sind dennoch Erwählte von Gott, weil er sie für bestimmte Aufgaben einsetzen möchte. Ihr Wissen ist von Nöten um Seelen aus der Hand des Satans zu rauben.

 

Jesaja 42

3 Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht

   wird er nicht auslöschen. In Treue bringt er das Recht hinaus.

4 Er wird nicht verzagen noch zusammenbrechen, bis er das Recht auf

   Erden aufgerichtet hat. Und die Inseln warten auf seine Weisung. –

13 Der HERR zieht aus wie ein Held, wie ein Kriegsmann weckt er den Eifer.

     Er erhebt einen Schlachtruf, ja, ein gellendes Feldgeschrei, er beweist

     sich als Held gegen seine Feinde.

16 Und ich will die Blinden auf einem Weg gehen lassen, den sie nicht

     kennen, auf Pfaden, die sie nicht kennen, will ich sie schreiten lassen.

     Die Finsternis vor ihnen will ich zum Licht machen und das

     Holperige zur Ebene. Das sind die Dinge, die ich tun und von denen ich

     nicht ablassen werde. 

 

Gott liebt die, die sich von falschen Wegen abwenden und ihm folgen. Er hilft denen, die sich von falschen Göttern lossagen und ihm nachfolgen wollen. Die, die diesen Weg nicht einschlagen, haben jedoch ein ernstes Problem.

 

8 Ich bin Jahwe, das ist mein Name. Und meine Ehre gebe ich keinem

   anderen noch meinen Ruhm den Götterbildern.

17 Es weichen zurück, es werden völlig zuschanden <alle>, die auf ein

     Götterbild vertrauen, die zum gegossenen Bild sagen: Ihr seid unsere

     Götter.

22 Doch ist es <jetzt noch> ein beraubtes und ausgeplündertes Volk. Sie

     sind allesamt in Löchern gefesselt, und in Kerkern werden sie versteckt

     gehalten. Sie sind zur Beute geworden, und da ist kein Erretter,<zur>

     Plünderung, und niemand sagt: Gib wieder her! 

 

Es kommt die Zeit, da werden die in Israel von Gott abgefallenen, erwählten Christen, von ihren falschen Wegen umkehren. Diese Zusage gilt aber nicht nur für Israel.

 

Jesaja 43

1 Aber jetzt, so spricht der HERR, der dich geschaffen, Jakob, und der dich

  gebildet hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst! Ich habe

   dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein.

2 Wenn du durchs Wasser gehst, ich bin bei dir, und durch Ströme, sie

   werden dich nicht überfluten. Wenn du durchs Feuer gehst, wirst du nicht

   versengt werden, und die Flamme wird dich nicht verbrennen.

4 Weil du teuer bist in meinen Augen <und> wertvoll bist und ich dich lieb

   habe, so gebe ich Menschen hin an deiner Stelle und Völkerschaften

   anstelle deines Lebens.    

5 Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir! Vom <Sonnen>aufgang her

   werde ich deine Nachkommen bringen, und vom <Sonnen>untergang her

   werde ich dich sammeln.

6 Ich werde zum Norden sagen: Gib her! und zum Süden: Halte nicht

   zurück! Bring meine Söhne von fernher und meine Töchter vom Ende der

   Erde

7 jeden, der mit meinem Namen genannt ist und den ich zu meiner Ehre

   geschaffen, den ich gebildet, ja, gemacht habe!

 

Israel ist zwar Gottes auserwähltes Volk, dass er lieb hat, gleichzeitig wurde dieses Volk von Satan ohne Unterlass verführt und bot Gott so immer wieder ein Ärgernis. Dennoch hält Gott an ihnen fest, weil sie ein Zeugnis in der Welt darstellen, für sein Wirken und Handeln.

 

10 Ihr seid meine Zeugen, spricht der HERR, und mein Knecht, den ich

    erwählt habe, damit ihr erkennt und mir glaubt und einseht, dass ich es

    bin. Vor mir wurde kein Gott gebildet, und nach mir wird keiner sein.      

11 Ich, ich bin der HERR, und außer mir gibt es keinen Retter.

24 Du hast mir nicht für Geld Würzrohr gekauft noch mit dem Fett deiner

    Schlachtopfer mich gesättigt. Vielmehr hast du mir Arbeit gemacht mit

    deinen Sünden, du hast mich ermüdet mit deinen Sünden.

25 Ich, ich bin es, der deine Verbrechen auslöscht um meinetwillen, und

    deiner Sünden will ich nicht gedenken.  

    

Für die, die falschen Wege verlassen, gibt es Rettung. Das beinhaltet, sich auch mit den Sünden der Vorfahren zu befassen, und mit denen der Lebensgefährten die man hatte.

 

Jesaja 44

13 Der Handwerker in Holz spannt die Schnur, zeichnet es mit dem Stift vor,

     führt es mit den Schnitzmessern aus und umreißt mit dem Zirkel. Und er

     macht es wie das Bild eines Mannes, wie das Prachtstück von einem

     Menschen, damit es in einem Haus wohnt.  

14 <Er geht,> um sich Zedern zu fällen, oder nimmt eine Steineiche oder

     eine Eiche und zieht sie sich groß unter den Bäumen des Waldes. Er

     pflanzt eine Fichte, und der Regen lässt sie wachsen.      

15 Und <das alles> dient dem Menschen zur Feuerung, und er nimmt davon

     und wärmt sich. Teils heizt er und bäckt Brot, teils verarbeitet er es zu

     einem Gott und wirft sich <davor> nieder, macht ein Götzenbild daraus

     und beugt sich vor ihm.

17 ... und er betet zu ihm und sagt: Errette mich, denn du bist mein Gott!

18 - Sie haben keine Erkenntnis und keine Einsicht, denn ihre Augen sind

     verklebt, dass sie nicht sehen, <und> ihre Herzen, dass sie nicht

     verstehen. -

 

Wer fremde Götter anbetet, hat keine Erkenntnis mehr. Gott bleibt ihm verborgen, er kann den Weg in sein Reich nicht mehr finden und geht verloren.

 

 

Hunger und Nöte

Jesaja 30

30 Dann wird der HERR hören lassen die Hoheit seiner Stimme und sehen

    lassen das Niederfahren seines Armes mit wütendem Zorn und einer

     Flamme verzehrenden Feuers <unter> Platzregen und Wolkenbruch und      Hagelsteinen

 

Jesaja 31

9 Und sein Fels wird vor Schrecken vergehen, und seine Obersten werden

   fahnenflüchtig, spricht der HERR, der sein Feuer in Zion und seinen Ofen

   in Jerusalem hat.

 

Für Menschen die falschen Göttern folgen und für die, die diese Menschen verführt haben, sind schwere Strafen, die sie erleiden müssen, die Folge. Dies kann ganze Kontinente betreffen. Die Gerichte finden in Israel statt und der Ofen, der Weg in die Hölle, steht in Jerusalem. Niemand kann Gottes Gerichten entkommen.

 

Lukas 3

16. …Ich zwar taufe euch mit Wasser; es kommt aber ein stärkerer als ich,

     und ich bin nicht würdig, (ihm) den Riemen seiner Sandalen zu lösen; er

     wird euch mit Heiligem Geist und Feuer taufen.

    

Menschen die ihr altes Leben hinter sich lassen und Jesus nachfolgen, werden mit dem Heiligen Geist getauft. Damit bekommen sie das Siegel des ewigen Lebens. Die Menschen die Jesus ablehnen werden mit Feuer getauft, denn an ihrem Lebensende ist ihre Ewigkeit in der Hölle.

 

Für Nachfolger Jesu gibt es eine Verheißung.

 

Jesaja 30

21 Und wenn ihr zur Rechten oder wenn ihr zur Linken abbiegt, werden

     deine Ohren ein Wort hinter dir her hören: Dies ist der Weg, den geht!

22 Dann wirst du den Überzug deiner silbernen Schnitzbilder und die

     Bekleidung deiner goldenen Gussbilder unrein machen. Du wirst sie

     wegwerfen wie etwas Unreines: Dreck! wirst du dazu sagen.  

23 Und er wird Regen geben deiner Saat, mit der du den Erdboden besäst,

     und Brot als Ertrag des Erdbodens, und <alles> wird saftig und fett sein.

     Deine Herden werden an jenem Tag weiden auf weitem Weidegrund.  

26 Dann wird das Licht des Mondes sein wie das Licht der Sonne, und das

     Licht der Sonne wird siebenfach sein wie das Licht von sieben Tagen, an

     dem Tag, da der HERR den Bruch seines Volkes verbinden und die

     Wunde seines Schlages heilen wird.

 

Wenn wir uns von falschen Wegen abwenden, wird Gott unser Leben zum Guten verändern.

 

Leseprobe aus dem Buch: Den Segen erringen

Kostenlos als PDF Datei über uns erhältlich.

Lassen Sie sich vormerken!

 

Kontakt:  Christen.in.der.Endzeit@gmail.com

 


Auch die Nazis gaben sich dem Götzendienst hin indem sie Göttern Opfer brachten

Wir haben ein schlimmes Erbe und es ist nötig, dass wir uns damit befassen und seine Macht über unserem Land brechen.Im Nazi Regiem wurden heidnischen Göttern Opfer dargebracht. Darüber weiß kaum jemand etwas.

 

Die Psyche der Nazis

n-tv Dokumentation

Teil I

http://www.n-tvnow.de/n-tv-history/die-psyche-der-nazis-1.php?film_id=99311&player=1&season=0

Die Nazi Welt hat sich in heidnisch religiösen Ritualen manifestiert. Die Soldaten der SS wollen eine antike Sagenwelt wieder aufleben lassen, in der arische Superhelden über magische Kräfte verfügen und in der minderwertige Klassen bekämpft werden.

Es geht um eine Welt in der heidnischen Göttern geopfert wird und die Kraft des heiligen Grahls noch besteht. Die Nazis suchen in Tibet nach den Überresten dieser arischen Vorfahren.


Es gibt einen Initiations Ritus zur Aufnahme in die SS, das Ritual ist wie eine satanische Zeremonie, eine Hochzeit nach heidnischen Ritualen. Sie findet zwischen einem Mann und einer Frau statt. Danach schenkten sie den religiösen Werten keine Aufmerksamkeit mehr. Das Ritual findet im Auftrag von Heinrich Himmler statt, er wollte einen neuen Kult, eine neue Staatsreligion gründen.

 

Es wird ein Dolch, Brot und Salz und das Buch: Mein Kampf, bei dieser Zeremonie überreicht.


Hitler gilt als Prophet und Gott im Nazi Kult. Heinrich Himmler stellt den Hohenpriester dar. Himmler lehnte die christliche Religion ab.


Im späten 18 Jahrhundert nimmt das Okkulte einen hohen Stellenwert in Deutschland ein. Es war beliebt die Geister der Toten zu befragen. Es entstanden Geheimgesellschaften in Deutschland und in den Vereinigten Staaten, in England und anderen Ländern Europas. In Deutschland entstehen Satanskulte. Das Okkulte vermischte sich mit alten Traditionen. In Österreich und Deutschland treffen sich geheime Gesellschaften. Die Arier waren angeblich eine alte Rasse. In Wirklichkeit aber waren sie eine Erfindung. Sie symbolisierten Kraft und Schönheit, starke Krieger. Blonde Riesen die auf der Suche nach Beute und Opfern waren.

 

Teil II

http://www.n-tvnow.de/n-tv-history/die-psyche-der-nazis-2.php?film_id=99337&player=1&season=0

 

Es entstand eine arische Forschung und Wissenschaft.

Das Sexualleben und das Leben der SS Angehörigen wurde sehr genau studiert und beobachtet. Eheliche Beziehungen wurden gesteuert, die Finanzen kontrolliert. Hier wurde die totale Kontrolle über diese Menschen erlangt. Die Ehe hatte das Ziel reine, ariesche Nachkommen zu zeugen.

 

Teil III

http://www.n-tvnow.de/n-tv-history/die-psyche-der-nazis-2.php?film_id=99337&player=1&season=0

Es fanden geheime, ariesche Kulte statt. Die Lösung für die ariesche Weltherrschaft war die Auslöschung der Juden.

 

Hitlers Nachahmer
http://www.youtube.com/watch?v=Yz1q0-pf9Q8

 

Hitlers Großvater war Baron von Rothschild aus Wien

Über die Rothschilds ist bekannt, dass sie zu den Illuminati und zu den Satansanbetern gehören.

http://www.luebeck-kunterbunt.de/Rangfolge/Hitlers_Opa.htm

 


Die Geheimbünde

Geheimbünde dieser Welt
http://www.youtube.com/watch?v=7bc4QQrEl2c

 

 


Gottes Willen ignorieren

Matthäus 19

17... Wenn du aber ins Leben hineinkommen willst, so halte die Gebote!

18... Du sollst nicht töten; du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht

     stehlen; du sollst nicht falsches Zeugnis geben.

19 ehre den Vater und die Mutter; und: du sollst deinen Nächsten lieben wie

     dich selbst!

 

2. Mose 20

3 Du sollst keine andern Götter haben neben mir. -

4 Du sollst dir kein Götterbild machen, auch keinerlei Abbild dessen, was

   oben im Himmel oder was unten auf der Erde oder was in den Wassern

   unter der Erde ist.

7 Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht zu Nichtigem

   aussprechen, denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen

   Namen zu Nichtigem ausspricht.

8 Denke an den Sabbattag, um ihn heilig zu halten. 

 

Ganze Länder ignorieren Gottes Willen und müssen mit den Folgen leben. Dazu einige Beispiele. Afrika hat eine Vielzahl von Gottheiten entwickelt, die dort angebetet werden. Zauberer, Hexenmeister, Zauber - Doktoren, Medizinmänner, Wunderheiler und Wahrsager zu denen die Menschen die Hilfe brauchen gehen, haben ihre Fähigkeiten nicht von Gott, sondern von Satan erhalten. Diese praktizieren okkulte Handlungen, die den Menschen die sie aufsuchen massiv schaden, weil Dämonen durch deren Handlungen frei gesetzt werden und Besitz von den Menschen ergreifen. Dies ist ein wichtiger Bestandteil der Kultur Afrikas und prägt dieses Land. Die Strafen, die Gott aussprach, wenn Menschen sich solcher Mittel bedienen, sich fremden Göttern zuwenden, sich Zauberern, Wahrsagern oder solchen, die, die Toten befragen ausliefern, sind in Afrika sehr ausgeprägt. Die Menschen sind arm. Es grassieren Seuchen wie Aids, die große Teile der Bevölkerung töten. Menschen verhungern, es gibt nicht genug Trinkwasser, es gibt nicht genug Nahrung, es herrscht Mangel an erforderlichen Medikamenten. In großen Teilen des Landes ist die Entwicklung von sogenannter Zivilisation, sehr unterentwickelt. Das Land lebt unter dem Fluch fremden Göttern zu dienen, die dadurch Macht haben dieses Land zu beherrschen. Jeder der dort lebt, sich an die Sitten und Bräuche hält, sich der Kultur und Lebensweise dieses Landes anpasst, ist für Gottes Reich verloren. Sie gehören alle dem Satan. Egal wie viele Hilfsgüter in dieses Land kommen, es wird niemals in die Position kommen, dass es ihm gut gehen wird, solange es nicht von seinen falschen Wegen umkehrt.

 

Das mächtige Wirken von Dämonen ist gerade in Afrika, in Bezug auf Menschenopfer nicht zu übersehen. Es gibt Stämme in denen Mädchen im Alter von etwa sechs Jahren, ohne Betäubung, die Klitoris, die äußeren und inneren Schamlippen mit einer Rasierklinge entfernt werden. Dann wird alles zusammengenäht bis auf eine kleine Stelle, so groß wie eine Streichholzspitze. Viele Kinder verbluten dabei, andere sterben an den schweren Entzündungen. Diese Handlung wird nicht in einem Operationssaal vollzogen, sondern irgendwo draußen auf einem Stein. Wenn die Mädchen verheiratet werden, oft schon im Alter von 14 Jahren, schneidet der Mann die Naht auf und vergewaltigt sie dann. Die Leiden dieser Frauen bleiben ihnen ein Leben lang erhalten. Die Auswirkung ist ein schmerzhaftes Sexualleben, dass den Frau keinerlei Freude bereitet und schwere Verletzungen bei der Geburt von Kindern. Auch daran sterben viele Frauen, wegen der Missbildungen und Narben die ihnen zugefügt wurden. In anderen Gegenden Afrikas wird sehr viel Geld für den abgetrennten Penis eines fehlerfreien Kindes gezahlt. Das Geschlechtsteil wird mit Kräutern vermischt gegessen. Der Verzehr soll der Verbesserung der Sexualität dienen. Ein Bericht über einen kleinen Jungen dem man dies angetan hatte, zeigte, mit welcher Grausamkeit hier verfahren wurde. Er wurde in ein Gebüsch verschleppt und man trennte seinen Penis ab, während er bei vollem Bewusstsein war. Er überlebte schwer verletzt und völlig verstümmelt. Manche der Kinder, denen dies widerfuhr, wurden zuvor von den Eltern verkauft, die wussten was man ihnen antun wollte. Damit die Kinder nach der Tat nicht darüber reden können wird ihnen die Zunge herausgetrennt. Viele sterben an den Verletzungen, andere werden vor der Tat getötet. Diese Handlungen werden bis heute praktiziert. Wunderheiler, Zauberdoktoren und Hexenmeister, empfehlen den Menschen die Hilfe und Rat von ihnen erwarten, diese Kinder zu opfern. Teilweise geht es bei diesen Ratschlägen um das Abtrennen von Körperteilen die gegessen werden sollen, teilweise darum, dass diese Kinder getötet und geopfert werden müssen.

 

In Tansania leben ca. 200.000 Albinos, die mit diesem Gendefekt durch Inzucht zur Welt kamen. Sie leben in Verstecken, damit man sie nicht töten kann, weil sie für Menschenopfer bevorzugt und regelrecht gejagt werden. Der Preis für einen Albino soll bei ca. 60.000€ liegen.

 

Satan denkt sich diese widerwärtigen Praktiken aus, Dämonen verführen die Menschen zu diesen abartigen Handlungen und bringen sie so immer weiter in die Gewalt Satans. Betroffene Menschen die Opfer solcher Gewalttaten werden, sterben oder leben verstümmelt mit lebenslangen Schmerzen.

 

In einem Fernsehbericht, in dem ein deutscher Reporter in Afrika dieses Thema recherchierte, besuchte er auch einen Zauberer in einem Dorf, von dem man behauptete, dass dort Kannibalismus betrieben würde. Dieser Zauberer sollte in solche Menschenopfer verwickelt sein. Der Reporter befragte ihn, während das Fernsehteam ihn dabei filmte. Der Zauberer begab sich in einen tranceartigen Zustand und befragte seine Götter und man sah an seinem Gesichtsausdruck und an den veränderten Augen, dass sie Besitz von ihm ergriffen. Diese Menschen haben ohne jeden Zweifel Macht und Autorität. Sie sind in ihren Ausführungen der verlängerte Arm Satans, der Menschen benutzt, die ihm dienen. Diese Menschen dienen ihren Göttern und sie befragen ihre Götter. Sie werden von Dämonen beherrscht, kontrolliert, manipuliert und gezwungen deren Willen auszuführen, weil sie ihnen ihr Leben durch Rituale hingegeben haben oder bereits durch ihre Vorfahren diese Dämonen weitervererbt bekamen. Der Mensch selbst, sein ursprüngliches Wesen, seine Art zu denken, zu handeln, zu fühlen, ist kaum noch vorhanden, er wurde von Dämonen soweit zurückgedrängt, dass er sich kaum noch blicken lassen kann. Er entscheidet nicht mehr über sein Leben oder seine Handlungen. Sein Gewissen, das ihn hindern würde falsche Handlungen auszuführen, ist ausgeschaltet. Er hat keine Verfügungsgewalt mehr über seinen Körper. Dämonen reden durch ihn, handeln durch ihn, benutzen ihn als menschliche Hülle, um Satans Willen zu tun. Der Mensch, der dieser Zauberer ursprünglich war, der eine Meinung hatte, gut und böse unterscheiden konnte, ist gebunden. Selbst wenn er wollte könnte er nicht mehr zum Vorschein kommen. Er ist durchsetzt und durchzogen von Dämonen, die jeden einzelnen Lebensbereich dieses Menschen übernommen haben und die ihn zwingen nach ihrem Willen zu handeln. Die Menschen die solche Dienste beanspruchen, die zu all diesen Medien gehen um Hilfe zu erlangen, geben sich damit denselben Dämonen hin, die diese Medien beherrschen und die ihnen ihre Macht verleihen. Die Zukunft dieser Menschen gehört dann auch dem Satan, denn sie haben seine Dienste in Anspruch genommen und Dämonen haben damit das legitime Recht, Besitz von ihnen zu ergreifen. Gott will diese Dinge nicht! Nichts von all dem kann vor ihm bestehen. Afrika hat eine schwarze Seele, es gehört dem Satan und wird von ihm beherrscht. Dennoch gibt es für Gott kein Unmöglich und wenn die Zeit dafür da ist wird er Menschen in dieses Land senden, um dem Volk seine Sünden aufzuzeigen und ihm dadurch die Möglichkeit geben von seinen falschen Wegen umzukehren.

 

Gott machte mir bewusst, dass Menschen die dieses Land bereisen, die sich mit ihm solidarisieren, die Zaubergegenstände von da mitbringen, die sich dort die Zukunft vorhersagen lassen, von dem Geist ergriffen werden, der das Land beherrscht. Sein Name lautet: „Geist von Afrika!“ Er ist ein Luftgeist und er herrscht über dem gesamten Kontinent. Er ist ein dämonischer Fürst, dem dieses Land untersteht. Die Menschen sind eines Geistes mit ihm. Sie denken, handeln, fühlen nach seinen Vorgaben, sie sind nicht mehr frei eigene Entscheidungen zu treffen, sie sind durch ihn gebunden. Sie gehören ihm und damit auch Satan.

 

Damit ich ein besseres Verständnis dafür bekommen konnte, zeigte Gott mir, wie Dämonen - Fürsten über Ländern wirken, anhand dieses Geistes, der Afrika beherrscht.

 

Bild 1:

Ich sah einen riesengroßen weißen Sockel, der bis in die Wolken reichte, darauf stand eine Person die weiß gekleidet war und die wie eine Gottheit aussah. Ich sah das Bild von oben. Unten, da wo der Sockel begann, sah ich ganz kleine Gestalten, die zu Tausenden auf diese Statue zu rannten. Sie waren so klein wie Ameisen. Gott sagte mir: „Das ist der Geist von Afrika!“ Und Gott machte mir bewusst, dass man den nicht binden kann. Wenn man ihm gehört, muss man eine geistige Trennung vornehmen, indem man sich von ihm lossagt. Nur so kann man frei von ihm werden.

 

Bild 2:

Ich sah eine Frau mit hellbraunen Haaren die ein Kind auf den Armen trug. Sie rannte von dieser Statue weg. Rund um sie herum waren viele Menschen. Dann bewegte sich der Boden und der Geist richtete sich machtvoll auf. Ich konnte sehen, dass all diese Menschen auf seinem Bauch standen. Der Geist ist das Land auf dem sie stehen. Gott sagte mir: „Sie müssen sich lossagen, dann können sie gerettet werden!“

 

Der Geist von Afrika hat Macht über all diese Menschen, weil sie seinen Täuschungen folgen, weil sie von ihm eingesetzte Götter anbeteten oder Gegenstände besitzen, an die Dämonen gebunden sind, die diesen Göttern untergeordnet sind. Dadurch erlangen von ihm eingesetzte Dämonen, Macht über diese Menschen und sorgen so von Generation zu Generation für immer tiefere Gebundenheiten an Satan. Die Dämonen verführen die Menschen zu falschen Handlungen, zu schweren Sünden und dazu, dass sie Gott vollständig vergessen.

 

Als Gott mir eine geistige Sicht über den Zustand von Sam gab, bekam ich ein Bild.

 

Bild 3:

Ich schwebte über viele Stämme Afrikas hinweg, sah Menschen, Hütten, verschiedene Stämme und mit mir schwebte ein Speer über dieses Land, ich sah ihn von oben über die Stämme hinweg fliegen.

 

Gott machte mir bewusst, dass Sam sich mit den Sünden der Menschen in Afrika solidarisiert hatte und, dass er deshalb genau wie Afrika gerichtet würde.

 

Hesekiel 14

13.Menschensohn, wenn ein Land gegen mich sündigt, indem es

     Untreue begeht, und ich meine Hand gegen es ausstrecke und

     ihm den Stab des Brotes zerbreche und Hunger hinein sende

     und aus ihm Menschen und Vieh ausrotte -

 

Untreue gegen Gott, Verstöße gegen seine Regeln, Verordnungen und Gebote, insbesondere aber dem, keinen anderen Göttern zu dienen, führt zu harten Gerichten, zu Hungersnöten, Tod durch Verdursten, Armut, Seuchen, Krieg, dem Ausrotten von Menschen und Tieren aus diesem Land, das falsch handelt.

 

In Indien betet man ebenfalls fremde Götter an, die dort vorherrschende Religion ist der Hinduismus, in dem unzählige Götter angebetet werden. Es findet Evangelisation statt, aber mit zweifelhaften Mitteln. So sah ich einen Bericht, in dem den Menschen die zum christlichen Glauben wechselten, Kleinkredite zur Verfügung gestellt wurden. Das Land ist arm und unterent-wickelt. Geld für Glauben, ist kein Weg um Menschen zum ewigen Leben zu führen.

 

Ich glaube längst nicht mehr an Zufälle und so denke ich auch, dass es einen Grund hatte, das ich im Fernsehen auf eine Dokumentation stieß, die sich mit der Herstellung von Kleidung, für Europäische Länder in Indien, auseinander setzte. Sechs Engländer die beruflich mit Mode zu tun hatten, wollten Einblick in die Produktionsabläufe bekommen und stellten sich dafür zur Verfügung, für einige Wochen in verschiedenen Firmen in Indien zu arbeiten, sich dem Lebensstandart vor Ort anzupassen und von dem was sie dort verdienen würden, zu leben.

 

Eine Firma in Indien arbeitete für das Mode Label Kelvin Klein, die Abläufe waren in dieser Firma geordnet, es war dort sauber, aber die Menschen verdienten nach westlichen Gesichtspunkten einen absoluten Hungerlohn, angesichts der sehr harten Arbeit. In einer anderen Firma, die weitaus weniger komfortabel war, arbeiteten die Mitarbeiter im Schnitt 18 Stunden pro Tag und das sieben Tagen die Woche. Sie schliefen auf dem Fußboden der Firma. Sie wurden morgens um 8.00 h geweckt und gingen ohne Frühstück sofort wieder an die Arbeit. Es gab eine einzige Toilette, ein in den Boden gelassenes Loch, das von allen Mitarbeitern benutzt wurde. Es gab ein Waschbecken aber kein warmes Wasser. Es gab keine Kantine wo man sich mit Kaffee oder Nahrung versorgen konnte, lediglich einen Gaskocher der von allen gemeinsam genutzt wurde. Pro fertig gestellter Bluse erhielten sie 12 Cent. Ein guter Arbeiter konnte 20 Blusen pro Tag fertigen. Für Hosen oder andere Kleidungsstücke gab es ein paar Cent mehr. Die Männer die in den Firmen arbeiteten, schickten den gesamten Verdienst zu ihren Familien, damit es denen gut gehen sollte, sie selbst kamen noch nicht mal zum schlafen dort heraus. Was hatten sie von ihren Familien, wenn sie diese nicht mehr sehen konnten, weil die Arbeit ihnen dazu keine Zeit mehr ließ?

 

Aber es ging noch schlimmer. Der Produktionsbeginn für Kleidung fand auf den Feldern statt, auf denen Baumwolle gepflückt wurde. Ein Arbeiter verdiente dort in der Woche 8,50€. Auch in der Baumwollmühle, der nächsten Produktionsstätte, gab es keine festen Arbeitszeiten. Das tägliche Pensum musste geschafft werden, auch wenn man von morgens bis spät in die Nacht dafür arbeiten musste. Ein Familienleben fand für die Arbeiter nicht mehr statt. Wann auch? Die Armut war unfassbar, die Arbeitsbe-dingungen unbeschreiblich, der Kraftaufwand den diese Menschen aufbringen mussten sehr groß, die Bezahlung stand dazu in keinem Verhältnis und die Ausbeutung der Menschen war unvorstellbar. Aber es gab Orte an denen es noch schlimmer war.

 

Es gab in den Städten unzählige winzig kleine Nähereien, die mit viel zu vielen Menschen, die dort arbeiteten, voll gestopft waren. Die Straßen waren durchzogen von Kanälen in denen offen sichtbar Exkremente lagen, Ratten herumliefen, dort lagen die Kadaver toter Hunde und Kakerlaken waren überall. Der Müll stapelte sich an jeder Ecke. So etwas wie eine Müllentsorgung die der unseren entspricht, gab es dort nicht. Der Gestank war unerträglich. Und dort wurde Kleidung hergestellt, die in alle möglichen Länder exportiert wurde. Die Menschen die an der Produktion von Kleidung beteiligt waren, die wir bei uns kaufen können, lebten in absoluter Armut; so etwas wie Sanitäre Anlagen die bei uns üblich sind, Duschen, warmes Wasser, eine ordentliche Toilette die an einer funktionierenden Kanalisation angeschlossen ist, gab es dort nicht. Diese Menschen hatten keine Fernseher oder andere Luxusgüter. Das Geld das die Menschen verdienten, reichte für ein ärmliches Zimmer und für einige wenige Grundnahrungsmittel. Zu mehr nicht. Armut ist ein Fluch! Das Land Indien ist unter einem Fluch! Gott sagte mir: „Das ist Armut, weil das Land anderen Göttern glaubt!“

 

Die Konsequenz ist immer die gleiche, Länder, die sich von Gott abwenden, erleben nicht nur Stagnation, sie entwickeln sich zurück. Die Menschen leiden, sie können sich noch so sehr anstrengen, sie werden keinen Segen erlangen, es sei denn sie kehren von falschen Wegen um oder sie haben unter ihren Ahnen Christen gehabt, die bei der darauf folgenden Generation noch einen kleinen Segen bewirken. Ich möchte mit diesem Bericht nicht dazu ermutigen keine Billigkleidung mehr zu kaufen. Das wäre der falsche Weg, denn die Leidtragenden wären die Menschen, denen dann noch weniger Geld zum Leben zur Verfügung stehen würde. Es ist wichtig, sich von den Göttern, denen diese Menschen dienen, loszusagen.

Ich sage mich von den Göttern der Menschen los, die meine Kleidung herstellen. Mit diesen Göttern will ich nichts zu tun haben.

 

 

 

Israel, Gottes auserwähltes Volk, lebt ebenfalls unter einem Fluch. Es bekommt keinen Frieden, es wird beherrscht von ständigen Unruhen, es wird gegängelt von Vertretern anderer Nationen, die glauben sich einmischen zu können. Der Fluch über Israel, beherrscht diese Nation bereits seit Jahrhunderten. Gott hat mir hier sehr deutliche Worte gegeben: „Über Israel herrschen Gottheiten, die schon vor Jahrhunderten eingeladen wurden, die das Land zu besitzen!“ „Das ist die Grundlage für Gebete!“ „Sie müssen sich davon lossagen!“

 

Hesekiel 8

5 Und er sprach zu mir: Menschensohn, erhebe doch deine Augen nach

   Norden! Da erhob ich meine Augen nach Norden, und siehe, nördlich

   vom Tor war ein Altar, das Götzenbild der Eifersucht selbst <stand> am

   Eingang.

6 Und er sprach zu mir: Menschensohn, siehst du, was sie tun? Große 

   Gräuel sind es, die das Haus Israel hier verübt, damit ich mich von

   meinem Heiligtum entferne. Aber du sollst noch größere Gräuel sehen.

10 Und ich ging hinein und sah, und siehe, da waren allerlei Abbilder von

    Kriechtieren und Vieh: Abscheuliches und allerlei Götzen des Hauses

    Israel ringsherum auf der Wand als Ritzzeichnung <zu sehen>.

11 Und siebzig Männer von den Ältesten des Hauses Israel standen davor,

    und Jaasanja, der Sohn Schafans, stand mitten unter ihnen; und jeder

    hatte sein Räucherfass in seiner Hand und der Duft einer Weihrauchwolke

    stieg empor.

14 Und er brachte mich an den Eingang des Tores am Haus des HERRN, das

     nach Norden <weist>; und siehe, dort saßen Frauen, die den Tammus

     beweinten.

16 Und er brachte mich in den inneren Vorhof des Hauses des HERRN; und

     siehe, am Eingang des Tempels des HERRN, zwischen der Vorhalle und

     dem Altar, <standen> etwa 25 Männer, ihre Rücken gegen den Tempel

     des HERRN und ihre Gesichter nach Osten <gerichtet>; und sie

     warfen sich nach Osten hin anbetend vor der Sonne nieder. 

 

Gott lässt Götzendienst niemals ungesühnt bleiben.

 

Hesekiel 9

4 und der HERR sprach zu ihm: Geh mitten durch die Stadt, mitten durch 

   Jerusalem, und zeichne ein Kennzeichen an die Stirnen der Männer, die 

   seufzen und stöhnen über all die Gräuel, die in ihrer Mitte geschehen!

6 Greise, junge Männer und Jungfrauen, Kinder und Frauen erschlagt <bis>

   zur <vollständigen> Vernichtung, aber niemandem, an dem das

   Kennzeichen ist, dürft ihr euch nähern! Bei meinem Heiligtum sollt ihr

   anfangen! Da fingen sie bei den Männern an, <nämlich bei> den Ältesten,

   die vor dem Haus waren.

 

Wenn Gott auch geduldig ist und unsere Vergehen manchmal über Jahrhunderte hinnimmt, bedeutet dies nicht, dass sie nicht doch noch gesühnt werden.

 

10 So auch ich - ich werde nicht betrübt sein und werde kein Mitleid haben;

     ihren Weg bringe ich auf ihren Kopf.

 

Solange Satans Zeit noch nicht gekommen ist, dass er gerichtet wird, solange wird er damit weiter machen die Menschen von Gott zu entfernen und sie in seinen Besitz zu bringen.

 

Psalm 83

13 Die gesagt haben: Lasst uns in Besitz nehmen die Weideplätze Gottes!

 

Dämonen haben Gottes Volk und auch das Land das er ihnen gab, in Besitz genommen. Sie taten dies auf der Grundlage dessen, dass Israel gegen Gottes Gebote gesündigt hatten, sich Götter selbst erschuf, sie anbetete oder sie besaß. Diese Sünde beging das jüdische Volk viele Jahrhunderte lang, weil es Satan gelang sie dazu zu verführen. Obwohl die Propheten, Gottes Volk, über Jahrhunderte auf seine Fehltritte aufmerksam machten, waren sie nicht in der Lage auf sie zu hören. Obwohl Gott harte Gerichte auf sie brachte und er sie schließlich in die ganze Welt verstreute, wo sie in den Ländern, in die sie kamen, ebenfalls Gerichte erlebten, waren sie nicht in der Lage zu Gott umzukehren. Der Grund dafür ist, dass wer falschen Göttern dient, so sehr gebunden ist und nachfolgende Generationen ebenfalls, dass er nicht einfach umkehren kann. Sie verloren durch ihre Sünden die Erkenntnis Gottes und konnten seine Stimme nicht mehr hören.

 

Es ist ähnlich wie mit den Zauberern in Afrika, je nach Menge der angehäuften Vergehen, wird der Zustand der gebundenen Menschen immer schlimmer, bis sie selbst keine Entscheidungs-freiheit mehr besitzen, weil Dämonen sie ihnen verweigern. Sie brauchen dann Befreiung von außen, von Christen die sich mit diesem Dienst auskennen.

 

Wie kann das aussehen?

Vater, wenn es nur zwei Gerechte in Israel gibt, die vor dir bestehen können, lass von ihnen eine neue Erweckung für dein Volk ausgehen, und lass sie Erkenntnis erlangen und von falschen Wegen umkehren. Vater, damit das möglich ist, lass Satan von Engel Gottes gefangen nehmen, mit all seinen Kriegern, die Israel gebunden haben. Schenke du, das die Erkenntnis in Israel zunimmt.

 

Wer sich falschen Göttern zuwendet, verliert Gott aus den Augen, er ist nicht mehr in der Lage Gott zu erkennen, er hört nicht mehr seine Stimme, er wird nicht mehr durch Träume, Visionen, das gesprochene oder geschriebene Wort Gottes geleitet. Die Verbindung, das Band das sie einst mit Gott verband, besteht nicht mehr. Gottes Geist der sie mit IHM verband, hat sich zurückgezogen. Stattdessen sind sie mit Ketten an Satan gebunden. Wer Satan untersteht verliert Gottes Schutz und ist ab da Satan und seinen Gewalten und Mächten ausgeliefert. Die Folge der Sünde, sich von Gott abzuwenden, hat Generations-übergreifende Auswirkungen, denn auch die kommenden Generationen sind nicht mehr frei in ihren Entscheidungen.

 

In einem Land, das von Dämonen beherrscht wird zu wohnen, bedeutet ihnen ständig ausgeliefert zu sein. Der Weg zu Gott ist blockiert. Gottheiten die wir uns irgendwann eingeladen haben oder die sich unsere Vorfahren eingeladen haben, gehen nicht einfach wieder weg, wenn die nachfolgende Generation von ihnen ablässt. Sie haben Besitzansprüche, die machen sie auch geltend.

 

Die Länder, in denen Gottheiten angebetet wurden, gehören Satan. Dieser Rechtsanspruch muss gebrochen werden. Es muss eine Umkehr stattfinden. Hinter jeder Gottheit steht Satan persönlich, er hat sie ins Leben gerufen. Er hat Dämonen eingesetzt die für diese Gottheit stellvertretend sind.

 

Wenn Israel in Gottes Segen kommen will muss es anfangen sich von Satan und falschen Göttern loszusagen und sich bewusst zu Gott hinwenden, indem sie Jesus als ihren Erlöser annehmen, der den Weg zu Gott frei macht! Sie müssen in Jesu Namen die Macht und Autorität dieser Gottheiten, möglichst namentlich, und die Macht und die Autorität Satans über ihrem eigenen Leben, ihren Familien, ihren Städten und über ihrem Land Israel brechen und sich von den Sünden ihrer Vorfahren, die falsche Götter angebetet haben, lossagen. Außerdem müssen sie Jesus die Macht und Autorität über ihr Land und ihr eigenes Leben übertragen.

 

Jeder einzelne Mensch, der in Israel diesen Weg einschlägt, wird damit den Grundstein für einen Neubeginn legen! Daran können sich auch Christen die außerhalb Israels leben beteiligen, indem sie für Israels Sünden in den Riss treten und für Weisheit, Erkenntnis und Leitung des jüdischen Volkes beten.

 

Jesaja 58

12 Und die von dir <kommen>, werden die uralten Trümmerstätten

     aufbauen; die Grundmauern vergangener Generationen wirst du

     aufrichten. Und du wirst genannt werden: Vermaurer von Breschen,

     Wiederhersteller von Straßen zum Wohnen.

 

Je mehr Menschen sich daran beteiligen umso mehr wird sich die geistige Situation verändern. Im Augenblick ist das Land wie ein von Piraten gekapertes Schiff, die Mannschaft muss es sich zurückerobern. Satan muss entmachtet werden! Jesus muss als Gottes Sohn anerkannt werden! Das Volk Israel muss die Bereitschaft haben sich von falschen Wegen abzuwenden und sich IHM, dem Sohn Gottes zuzuwenden. Wenn diese Handlungen vollbracht sind wird sich die geistige Situation in Israel verändern. Satan wird dann Land, Macht und Menschen verlieren, Dämonen müssen sich zurückziehen, die Besitzverhältnisse werden sich ändern. Das hat Auswirkungen auf die Politik, die Stimmung im Land und das Glaubensleben. Menschen die von falschen Wegen umkehren, lernen Jesus ganz neu kennen, seine Leitung, seine Liebe, den Geist Gottes der zu ihnen spricht. Ihr Leben wird in völlig neue Bahnen kommen. Gott wird beginnen seine Pläne mit Israel umzusetzen und das wird Auswirkungen auf das Weltgeschehen haben.

 

Die Gottheiten herrschten bereits über Israel, als Johannes der Täufer Jesus den Weg bereitete und als Jesus dort zu wirken begann. Die meisten Menschen waren nicht in der Lage Jesus als den zu erkennen, der er war, der Sohn Gottes. Johannes wurde enthauptet, Jesus wurde gekreuzigt. Es gibt also einiges was dieses Volk an Buße nötig hat. Dennoch bleiben sie Gottes geliebtes Volk, mit dem er noch große Pläne hat.

 

Lukas 13

34 Jerusalem, Jerusalem, das da tötet die Propheten und steinigt, die zu

    ihm gesandt sind! Wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen wie

    eine Henne ihre Brut unter die Flügel, und ihr habt nicht gewollt!

35 Siehe, euer Haus wird euch überlassen. Ich sage euch aber: Ihr werdet

    mich nicht sehen, bis es geschieht, dass ihr sprecht: »Gepriesen <sei>,

    der da kommt im Namen des Herrn!«

 

Der Besitz und/ oder das Anbeten selbst erschaffener Gottheiten, führt zu einem Verlust von Weisheit und Erkenntnis und damit zu falschen Handlungen. Zu diesen verführt Satan die Menschen, die durch Sünden in seine Hände gefallen sind. So war es zu allen Zeiten, als Gottes Volk Israel, Propheten, die Gott ihnen sandte, tötete. Es hat sich über Jahrhunderte nichts geändert. Die alten Götter sind noch da!


 

In Israel reden viele vom Frieden! Aber wird es jemals Frieden für Israel geben?

 

Ich sah das Ende eines Dokumentationsfilmes über Israels Grenzen und hörte wie ein jüdischer Bewohner, der neben dieser Grenze wohnte, sinngemäß sagte: „Ich kenne die Bibel. Ich habe sie gelesen. Seit dem Auszug Israels aus Ägypten hat unser Volk niemals Frieden gehabt und es wird auch keinen Frieden geben.“ Der Mann hat Recht! Das alte Testament zeugt von Kriegen, die Israel führen musste um sein Land einzunehmen, das Gott ihnen zugesagt hatte. Aber es zeugt auch von Strafen Gottes, die er auf Israel legte, weil es sich immer wieder falschen Göttern zuwandte und von all den Niederlagen durch die es deswegen ging.

 

2. Mose 34

12 Hüte dich, mit den Bewohnern des Landes, in das du kommen wirst,

     einen Bund zu schließen, damit sie nicht zur Falle werden in deiner

     Mitte!

15 Dass du <ja> keinen Bund mit den Bewohnern des Landes schließt!

     <Denn> dann könnte man dich einladen, und du könntest, wenn sie

     ihren Göttern nachhuren und ihren Göttern opfern, von ihren

     Schlachtopfern essen.

16 Und du könntest von ihren Töchtern für deine Söhne <Frauen> nehmen,

     und <wenn dann> ihre Töchter ihren Göttern nachhuren, könnten sie

     deine Söhne dazu verführen, ihren Göttern nachzuhuren.

17 Gegossene Götter sollst du dir nicht machen.

 

Israel ist das Land, das der Teufel am allermeisten hasst. Hier wurde Jesus geboren. Er will die Menschen dieses Landes, mehr als alle anderen auf der Welt, aus der Hand Gottes heraus reißen und über Jahrtausend ist es ihm gelungen, indem er sie zum Abfall von Gott verführte. Dieser Prozess ist noch nicht zu Ende.

 

Psalm 119

165 Großen Frieden haben die, die dein Gesetz lieben. Sie trifft kein

      Straucheln.


Aber in der letzten Zeit wird Gott das Geschick dieses Landes wenden und die Herzen der Menschen zu sich ziehen. Das wird ein Prozess sein. Die Option für Frieden in den Herzen der jüdischen Menschen, ist Umkehr von falschen Wegen, sich Gott nahen, um in sein Reich zu kommen. Ein weiterer Schritt ist der, an Jesus zu glauben, der in ihrem Land geboren und in ihrem Land getötet wurde und der heute an der Seite seines himmlischen Vaters sitzt.

 

Das Land selbst kann keinen Frieden bekommen, es ist der Ort an dem sich das Weltgeschehen entscheidet und es wird noch durch viele harte Zeiten gehen. Aber Gottes geliebtes Volk und die Menschen die an Jesus glauben, die Buße tun für seinen Tod in Israel, weil sie ihn nicht erkannt haben, als den Sohn Gottes, als den der er ist, die bereit sind ihm zu folgen, die seine Stimme hören und seinen Willen tun, wird er durch all die schlimmen Zeiten die noch kommen hindurch bringen.

 

Matthäus 10

34 Meint nicht, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen;

    ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.

 

Römer 16

20 Der Gott des Friedens aber wird in kurzem den Satan unter euren Füßen

    zertreten. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus sei mit euch!

 

Gott ist ein Gott des Friedens und er will den Frieden in seinem Universum wieder herstellen. Damit dies gelingen kann, sind zuvor drastische Kampfhandlungen nötig. Satan und alle die ihm folgen müssen überwunden werden. Gott der Vater liebt Israel, Jesus liebt Israel, der Geist Gottes liebt Israel. ER wartet sehnsüchtig darauf, dass hier eine Umkehr stattfindet. Er will seinem Volk Erkenntnis schenken und sie den Weg leiten den sie gehen sollen. Das ist nur möglich, wenn sie zuvor die Gottheiten entmachten, die bis heute das Land und die Menschen regieren und beherrschen. Danach wird Jesus sie segnen und vor ihnen her gehen, in allen Kämpfen die noch folgen.

 

Jesus lebt! Darum ist es umso unverständlicher, wieso zig Tausende von Menschen jedes Jahr die Grabeskirche besuchen.

 

Lukas 24

5 ... Was sucht ihr den Lebenden unter den Toten?

 


Gottheiten und ihre Auswirkungen

Irgendwann trennte ich mich von den Menschen, die mein Leben negativ prägten, und die mich unglücklich machten. Ich suchte mir eine kleine Wohnung. Ich hatte keine Freunde, niemanden mehr mit dem ich reden konnte. Ehemalige Freunde meldeten sich nur alle paar Wochen. In dem Haus, in das ich einzog, hatte ich absolute Ruhe. Trotzdem ging es mir nach wie vor sehr schlecht. Die Nervosität unter der ich seit Jahren massiv litt, war so schlimm, dass ich manchmal fast verrückt wurde. Alkohol, Nikotin, Beruhigungsmittel, nichts half, es ging mir sehr schlecht. Ich hatte jetzt viel Zeit zum beten. Ich schrieb an meinem Buch weiter, hörte auf dass was Gott mir sagte. Endlich konnte er wieder zu mir durchdringen. In dieser Zeit machte Gott mir verschiedene Dinge bewusst. Mein Vater hatte mich seit meiner Kindheit immer verflucht. Nun erfuhr ich von Gott, dass er mich bereits als Kind mit einem Fluch dem Satan übergeben hatte. Das war die Erklärung für die Nervosität! Niemand kann zwei Herren dienen! Ich hatte mich für Jesus entschieden. Satan machte aber Ansprüche an mir geltend, weil ich ihm übereignet worden war. Im Gebet trennte ich diese Verbindung und sagte ihm ganz klar, dass JESUS der einzige HERR über meinem Leben ist den ich akzeptiere. Danach ging es mir besser. Gut war es aber immer noch nicht. Gott machte mir bewusst, dass mein Vater irgendwann in seinem Leben mit Satanismus zu tun hatten. Gott erklärte mir, dass die vielen Sünden, durch die ich an Satan gebunden war, wie z.B. die Besuche bei der Satanistin, die sich als etwas anderes ausgab als sie in Wirklichkeit war, dazu führten, dass es in meinem Leben eine Gottheit gab, die Satan hieß. Das waren erstaunliche Dinge die Gott mir da zeigte. So etwas hatte ich noch nie gehört.

 

Seit den 1990er Jahren liebte ich immer denselben Mann. Ich hatte ihn verlassen, weil diese Liebe sehr viel Kraft kostete und weil er mir immer wieder klar gemacht hatte, dass er mich nicht lieben wollte. Er ärgerte mich oft, machte mich eifersüchtig und ich war nur noch ein seelisches Wrack als ich mich entschied, endgültig diese Beziehung zu beenden. Danach war ich nie mehr in der Lage eine neue Beziehung einzugehen. In all den kommenden Jahren gab es keinen Tag an dem ich ihn nicht vermisste, an dem ich mich nicht nach ihm sehnte und ich kämpfte permanent gegen diese Gefühle an. Ich bekam niemals Frieden darüber, dass wir getrennt waren. Ende der 1990er Jahre hatte ich Gott das Gelübde gegeben, und in den kommenden Jahren erinnerte Gott mich wieder und wieder an mein Versprechen dieses Buch zu schreiben. Aber ich wollte nicht an die Sache ran gehen. Es hatte sich ja auch nichts geändert, was hätte ich schreiben sollen? Etwa 2010 war die Zeit gekommen an dem Buch zu arbeiten. Ich schrieb und währenddessen machte Gott mir bewusst, was der Ursprung für meine Probleme war. Es gab so viele Probleme in meinem Leben, die ich alleine niemals hätte lösen können und die ich auch niemals hätte erkennen können. Interessant für mich war, dass je mehr Zusammenhänge Gott mir bewusst machte, desto mehr veränderte sich die Liebe zu Sam, die mich so viele Jahre gequält hatte. Manchmal dachte ich, ich will ihn eigentlich nicht zurück haben. Ich will nie wieder der Sklave von einem Menschen sein! Diese Gedanken kamen erst auf, als Gott mir Befreiung von Dämonen schenkte, die mich über Jahre beherrscht hatten.

 

Ich brachte dieses scheinbar niemals endende Verlangen nach Sam, das in meinem Herzen tobte, vor den HERRN. Oft weinte ich vor Verzweiflung und Einsamkeit. Manchmal betete ich auch in den Jahren davor, dass Gott mich doch von dieser Liebe frei machen sollte, aber ich bekam keine Hilfe. Ich wollte endlich Frieden haben. Gott machte mir bewusst, dass der Schmerz den ich wegen dieses Mannes in meinem Herzen hatte, nötig war, damit ich mich nicht ganz von diesem abwenden würde, denn auf dieser Liebe basierte das Gelübde, dass dazu diente mich frei zu machen und danach anderen Menschen, denen es genau so erging, helfen zu können. 

 

Nachdem ich umgezogen war, gab Gott ein Bild in meinen Verstand. Ich sah einen geschnitzten Fruchtbarkeitsgott, der in der Wohnung von meinem ehemaligen Freund stand; er hatte ihn aus Afrika mitgebracht, das wusste ich. Gott machte mir klar, dass dieser Gott der Grund dafür war, dass ich so leiden musste. Er kettet die Frauen, die dieser Mann hatte oder die er hat, an diesen Mann, sodass er sein Eigentum nicht verlieren kann. Die Frauen sind somit in seinen Besitz übergegangen, den dieser Fruchtbarkeitsgott schützt. Dieser Gott will, dass sie bei ihm bleiben und ihm Kinder bringen. Gott machte mir klar, wie ich in dieser Angelegenheit beten sollte. Danach wurde es, etwa ab dem zweiten Tag nach dem Gebet, besser mit mir. Mein Herz, das Satan jahrelang mit Schmerzen und Sehnsucht nach diesem Mann gemartert hatte, kam zur Ruhe. Was für ein unbeschreibliches Gefühl!

 

Endlich FRIEDEN!

 

Ein Gefühl das ich jahrelang nicht mehr gekannt hatte.

 

Gott zeigte mir weitere Gottheiten die ins Sams Wohnung waren und die mich beherrschten, weil wir ein Paar waren. Einen Kriegsgott und eine Gottheit Sklaverei. Ich hatte mich jahrelang wie ein Sklave gefühlt der niemals frei werden konnte und endlich wusste ich den Grund dafür. Eine meiner ausgeprägten Wesensarten ist strategisches Denken und eine genaue Vorstellung, wie man bei Streitigkeiten vorgehen muss. Diese Streitigkeiten konnten durchaus in einer Art Kriegsgeschehen enden, mit über Monaten anhaltenden Kämpfen, wenn es um soziale Dinge ging, die mir wichtig waren. Als Gott mir den Kriegsgott bewusst machte, verstand ich warum ich solche Handlungen begangen hatten. Das war für mich die Bestätigung dafür, dass auch dieser Kriegsgott große Macht in meinem Leben hatte. Gott zeigte mir, dass weitere Gottheiten mein Leben beherrschten, durch Aztekenfiguren aus Mexiko, die mir ein Freund mit ca. 17 Jahren geschenkt hatte. Ich besaß sie längst nicht mehr, aber die Dämonen die an ihnen gehafteten, waren bei mir geblieben und beherrschten immer noch mein Leben. Ich betete für all diese Dinge und schon kurze Zeit später ging es mir erheblich besser.

 

Die Verzweiflung, das Jammern und Klagen über den Verlust von Sam, das Tag und Nacht in meinem Inneren getobt hatte, hörte auf. Die Nervosität, die mich fast verrückt gemacht hatte und die mich jahrelang gequält hatte, hörte auf. Die Dämonen die diese verursacht hatten, schwiegen. Sie hatten ihre Macht über mich verloren. Was für ein Segen! Der Zustand dauerte nur einige Wochen an, dann hatten sie ihre Machtposition ihn meinem Leben wieder eingenommen, aber einige Wochen ging es mir gut. Danach musste ich sie wieder binden und in Kampfhandlungen gegen sie eintreten. Diese Sorte Dämonen gibt nicht so schnell auf. Der Grund den Gott mir dafür mitteilte war, dass dieser Mann mich noch liebte und dass diese Mächte dadurch Anrechte an mir hatten. Das war der Grund weshalb sie mich weiter quälen durften. Positiv war, dass ich nun wusste, wie ich sie binden konnte.

 

Wochen später las ich Klagelieder 1 und ich las darin, über mein Leben. Dies waren die Strafen für das Anbeten oder den Besitzen falscher Götter, die auch schon zum Tragen kommen, wenn ein solcher Gott in unserem Leben existiert, wenn er im Leben unserer Vorfahren oder Sexualpartner zu finden ist. Wir müssen noch nicht mal etwas davon wissen. Selbst wenn wir den Gegenstand weitergegeben haben, bestehen die Besitzver-hältnisse die uns an Satan binden weiter, weil wir ihn besessen haben, weil unsere Vorfahren ihn besaßen, weil unser Sexualpartner mit Gottheiten aus dem Ausland zu tun hat oder hatte. Und das sind in Kurzfassung aufgelistet die Folgen davon:

 

     Klagelieder 1 

  1. Zwangsarbeit
  2. Kein Tröster, alle Freunde haben treulos gehandelt
  3. Kein Rastplatz, Bedrängnis
  1. Betrübt
  2. Kraftlos
  1. Heruntergekommen
  2. Diebstahl von Besitz durch andere

12. Schmerz

13. einsam, krank

17. Niemand der tröstet, Nachbarn als Feinde

 

Klagelieder 3

  1. Zerfallene Haut, zerbrochene Knochen
  2. Gift und Mühsal
  3. Er ließ mich wohnen in Finsternis…
  4. Er ummauerte mich, dass ich nicht herauskam; …

11. Er ließ mich vom Weg ab irren, ..

17. Kein Frieden

18. Kein Vertrauen mehr zu Gott

44. Du hast dich in eine Wolke gehüllt, so dass kein Gebet hindurch drang.

 

Um dem zu entfliehen, müssen wir, wenn wir unser Leben nach Gottes Willen geändert haben, von alle dem, das Gegenteil einfordern.

 

Wer behauptet, dass das alte Testament keine Gültigkeit mehr für heute hat, der weiß nicht wovon er redet. Es ist heute noch genau so real, wie zu allen Zeiten und dies zu erkennen kann eine große Hilfe für uns sein.


Psalm 81

10 Es soll kein fremder Gott bei dir sein, und du sollst nicht anbeten einen

    Gott des Auslands.

 

Psalm 96

5 Denn alle Götter der Völker sind Götzen, der HERR aber hat den Himmel

   gemacht.

 

Psalm 106

36 Sie dienten ihren Götzen, die wurden ihnen zum Fallstrick. //

37 Und sie opferten ihre Söhne und ihre Töchter den Dämonen,

39 Sie verunreinigten sich durch ihre Werke und hurten durch ihre Taten.

 

Ich ging mit meinen Sünden zu Jesus und brachte die Sünde, dass Gottheiten in meinem Leben waren an sein Kreuz. Ich beanspruchte sein Blut, mit dem er den Satan und alle Finsternismächte überwunden hat, über meinen Sünden. Gott zeigte mir auch, dass diese Gottheiten eine Festung in meinem Leben bildeten. Also, riss ich diese Festung nieder und in dem Glauben, dass ich nun alles erledigt hatte, ging ich zu anderen Dingen über. Es dauerte ein paar Tage und es ging mir wieder schlechter. Gott gab mir ein Bild. Ich sah mich umgeben von einer Traube von Finsternismächten die sich dicht an dicht drängten. Ich kam in eine Phase voller Verzweiflung, wie sollte ich bloß je frei werden? Gott machte mir bewusst, dass ich für jeden einzelnen Bereich meines Lebens, der von Satan angegriffen wurde, Engel anfordern sollte, die mich verteidigen. So tat ich es, aber Nervosität und Unruhe nahmen zu, außerdem auch körperliche Krankheiten.

 

Ich sagte Gott, dass ich von einer Niederlage in die Nächste gehe. Er gab mir abermals Psalm 81, wo darüber geschrieben wird, dass kein fremder Gott bei uns gefunden werden soll. Das machte mich stutzig. Hatte ich denn nicht alles getan um frei zu werden? Gottes Antwort war: „Du musst die Gottheiten Tag für Tag binden, sie sind ja noch da!“ Ich sagte Gott, dass ich die Verbindung zu dem Mann durchtrennt hatte und auch die zu diesen Gottheiten. Aber Gott sagte mir, dass dieser Mann mich noch liebte und dass die Verbindung noch da war. Die Figuren waren noch da, an denen die Finsternismächte waren, die Satan benutzte um uns in Gebundenheiten zu halten. Sie beherrschten nach wie vor unser Leben.

 

Also entschied ich mich für folgendes Gebet:

Ich sage mich los von:

- Aztekengötter

- Fruchtbarkeitsgott

- Gott der Sklaverei                

- Kriegsgott

- Götter die meine Vorfahren angebetet haben

- Göttern, die meine Liebhaber angebetet oder besessen haben

- Götter die mein Volk angebetet hat

- Gottheit Satan

die mich beherrschen und ich weise sie zurück, in Jesu Namen. Ich breche die Macht dieser Gottheiten über meinem Leben. Außerdem breche ich die Macht der Götter die über Mexiko, Afrika und über Deutschland herrschen, in Jesu Namen über meinem Leben. Ich weise sie zurück und sage mich von ihnen los. Alle Stricke und Ketten, mit denen ich durch diese Götter gebunden bin, durchtrenne ich in Jesu Namen. Ich bringe die Auswirkungen dieser Gottheiten auf mein Leben, am Kreuz Jesu zum Stillstand. Ich löse, dass diese Gottheiten, samt allen Untergebenen, die mich beherrschen, in dieser Minute in einen Tiefschlaf fallen und dass keiner der starken Krieger, die mein Leben beherrschen, seine Hände wieder findet. Dasselbe löse ich über den nachfolgenden Mächten, die ihren Platz einnehmen wollen, in Jesu Namen. Ich fordere Engel Gottes ein, die diese Mächte von mir weg bringen.

 

Nach dem Gebet zeigte Gott mir ein Bild. Ich sah einen Mann am Ausgang eines Lagers und in dem Durchgang nach draußen hing ein schwerer Plastikmattenvorhang. Der wurde von einem starken Sturm, der Wind und Regen hineinkommen ließ, etwas an die Seite gedrückt. Es war aber ausreichend Schutz vor dem Unwetter da. Der Mann wurde nicht nass.

 

Das zeigte mir, dass das Gebet gut war, aber der Schutz noch nicht ganz da war. Ich dachte nach und mir fiel ein, ich könnte noch folgende Finsternismächte die mein Leben beherrschten, mit in das Gebet einbeziehen.

 

In Jesu Namen sage ich mich los von den Geistern der

- Zauberei

- Hexenkraft

- Wahrsagerei

- Satanismus

- Götzendienste

- Okkultismus

- Spiritismus

- schwarzer und weißer Magie

Die Dämonen die damit im Zusammenhang stehen und die in meinem Leben aktiv sind, binde ich von mir im Namen Jesu.

 

Nachdem ich das Gebet erweitert hatte, sah ich dasselbe Bild, das Gott mir vorher auch gegeben hatte, nur dieses mal drückte der Mann den Gummimattenvorhang fest an und es kam kein Regen und kein Sturm mehr durch. Nun war der Schutz durch das Gebet ausreichend. Kurz danach ging es mir wieder erheblich besser und solange ich jeden Tag für diese Sache betete blieb es auch so.

 

Es gibt Christen, die behaupten, dass ein Christ nicht von Dämonen besessen sein kann. Das ist falsch! Denken wir alleine an die Sünden der Vorfahren die auf uns liegen. Dämonen von Menschen die sterben, gehen auf die nächste Generation über, bis die Sünde, die ihnen Handlungsvollmacht gibt, getilgt ist oder am Kreuz von Jesus zum Stillstand kommt. Wenn zwei Menschen miteinander Sex hatten, sind sie vor Gott nicht mehr zwei getrennte Personen, sondern eine Person und als solche werden sie gerichtet. Das gibt Dämonen Anrechte das Leben beider Personen zu beherrschen.

 

1.Mose 2

24 Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seiner

     Frau anhängen, und sie werden zu einem Fleisch werden.

 

1.Korinther 6

16 Oder wisst ihr nicht, dass, wer der Hure anhängt, ein Leib <mit ihr> ist?

    »Denn es werden«, heißt es, »die zwei ein Fleisch sein«.

17 Wer aber dem Herrn anhängt, ist ein Geist <mit ihm>.

 

Bereits sehr früh in der Geschichte der Menschheit kam es zu der ersten Vergewaltigung, die Frau der dies widerfuhr hieß Dina.

 

1.Mose 34

2 Da sah Sichem sie, ... und er nahm sie und legte sich zu ihr und tat ihr

   Gewalt an.

3 Und seine Seele hing an Dina, ....

 

In dem Augenblick in dem wir Sex haben, verbinden sich unsere Körper und unsere Seelen und die seelische Verbindung bleibt bestehen, für den Rest unseres Lebens. Dies geschieht unabhängig davon, ob es sich bei diesem Akt um einen Liebes – oder Gewaltakt handelt. Auch hier gibt es die Möglichkeit dies in der geistigen Welt zu trennen und das ist auch erforderlich, wenn man mehr als einen Partner hatte oder wenn man missbraucht wurde. Wenn wir all diese Tatsachen verinnerlicht haben, sollte uns klar sein, dass wir, was unseren Schuldschein der gegen uns steht anbelangt, noch einiges an Arbeit vor uns haben.

 

Klagelieder 5

7 Unsere Väter haben gesündigt, sie sind nicht mehr. Wir aber tragen ihre

   Schuld.


Wir tragen die Schuld der Vorfahren nur solange bis wir die Sünden unserer Väter, geleitet durch den Geist Gottes, erkannt und ans Kreuz Jesu gebracht haben. Der Teufel hat solange Anrechte an uns bis wir unsere Aufgaben, die wir als Christen haben, wahrnehmen, für uns selbst und auch für andere. Es ist ein Machtkampf erforderlich damit wir in das Reich Gottes gelangen können. Es gibt einen Siegerkranz für die von uns, die sich in dem Kampf bewähren und bis zum Ende durchhalten. Einen Siegerkranz bekommt man aber nur, wenn man zuvor erfolgreich gekämpft hat. Wir dürfen uns nicht irren, der Weg in das Reich Gottes ist kein Spaziergang, ein ganzes Heer von Finsternis-mächten ist daran interessiert, dass wir nie dort ankommen. Wie Wegelagerer warten sie darauf uns zu Fall zu bringen und uns den Sieg zu rauben. Darum achtet darauf, dass ihr euch nicht in Sicherheit wiegt und fragt Gott immer wieder, ob noch Dinge in eurem Leben sind, die in Ordnung gebracht werden müssen.

 

Offenbarung 2

10 Fürchte dich nicht vor dem, was du leiden wirst! Siehe, der Teufel wird

    <einige> von euch ins Gefängnis werfen, damit ihr geprüft werdet, und

    ihr werdet Bedrängnis haben zehn Tage. Sei treu bis zum Tod! Und ich

    werde dir den Siegeskranz des Lebens geben.

 

1.Petrus 5

8 Seid nüchtern, wacht! Euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein

   brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann.

 

Geo Engineering, Chemtrails, HAARP

Detailierte Infos unter:

http://izt.jimdo.com/chemtrails-emmerich-am-rhein/
http://izt.jimdo.com/chemtrails-emmerich-am-rhein/

Was davon ist normal?

Chemtrails sehen gut aus aber, sie vergiften unseren Luftraum und die Luft die wir atmen. Sie lösen chronische und tödliche Krankheiten aus und verseuchen unsere Nahrung und unser Trinkwasser

Dies entsteht durch bestimmte Chemikalien, die durch Flugzeuge ausgebracht werden.

Oft werden stundenlang Chemikalien ausgebracht.

In Verbindung mit Chemtrails entstehen oft ungewöhnliche Prismen in den Wolken, die lange stehen bleiben.

Ein dampfender Regenbogen der Wolken anzieht oder aufbaut.

Haarp Wellen mit zerstörerischer Wirkung.

Es folgte ein schwerer Sturm.

Bei Haarp wird mit Wellen gearbeitet. Je nach Intensität können so sogar Erdbeben ausgelöst werden.

Senkrechte Wolken die herunter hängen, sind chemischen Ursprungs.

Giftige Stoffe verändern

das Wetter binnen Minuten!

Wolken wandern auf den

Chemtrail Streifen.

Diese Wolkenform wurde künstlich erzeugt. Die Längsstreifen sprechen eine deutliche Sprache.

Eine Spirale bohrt sich in

den Himmel hinauf.

Haarp Wellen am Niederrhein

Zeichen am Himmel.

Hier rechts eine Sieben.

Wolkenmuster die in der Natur nicht vorkommen.

Verdampfende Wolken

Künstliche Wolkenstrukturen

Künstlicher Nebel!

Binnen Sekunden überzieht er die ganze Stadt

Fluoreszierendes

Material umgibt die Sonne

mit metallischem Glanz

und läßt sie riesengroß

erscheinen!