Für die inhaltliche Richtigkeit der der bei uns vorgestellten Bücher und den von uns verlinkten Internetseiten und Youtube Beiträgen können wir keine Garantie übernehmen. Wir versichern jedoch, sehr intensiv für unserer Beiträge recherchiert zu haben.

Inhaltsverzeichnis dieser Seite:

- Leseprobe zum Thema Okkultismus aus dem Buch: Ringen mit Gott

- Ritueller sexueller Missbrauch

  Link zu mehreren Youtube Videos mit vorgestellter inhaltlicher Angabe

- Interview mit Ex Satanist/Spiritist Roger Morneau

  Link zu mehreren Youtube Videos mit vorgestellter inhaltlicher Angabe



Leseprobe zum Thema Okkultismus aus dem Buch Ringen mit Gott:

 

In diesem Buch wird von dem jahrelangen Kampf einer Frau berichtet, die als Kind von ihrem Vater, durch sexuellen, rituellen Missbrauch, dem Satan übergeben wurde.

Durch eine Freundin geriet sie an eine Satanistin. Sie erlebte, dass Satanisten über Jahrzehnte versuchten sie zu töten. Satan selbst versuchte sie zu vernichten. Sie erlebte aber auch Gottes Leitung darin, wie sie kämpfen sollte. Nur weil sie eine ganz enge Verbindung zu Jesus, zum Vater im Himmel und zum Heiligen Geist aufbaute, konnte sie viele Jahre überleben und dieses Buch für andere Betroffene schreiben .

 

Das Buch ist als PDF Datei kostenlos über diese E-Mail Adresse erhältlich: Christen.in.der.Endzeit@gmail.com

 

Zitat:

Die Freundin meines Bruders erzählte mir von einer Frau in Holland, die durch das Auflegen ihrer Hände schon viele Menschen geheilt hatte. Ich entschied mich diese aufzusuchen. Gleich zu Anfang fragte ich sie, ob Sie etwas mit schwarzer oder weißer Magie zu tun hätte. Sie verneinte das. Sie würde alles im Gebet mit Gott machen. Ich glaubte ihr, wusste nicht, dass ihr Gott „Satan“ hieß. Die Sitzungen bei ihr sahen so aus, dass man sich auf eine Pritsche legen musste. Sie legte ihre Hände auf meine Füße, meinen Bauch, meinen Rücken oder meinen Kopf, dabei betete sie still für sich, für all die Bereiche in denen ich Probleme hatte. Zusehends wurde meine Haut besser, die Probleme mit meiner Lunge ließen nach, ich wurde fröhlicher und ausgeglichener. Mit meinem Freund klappte es besser. Sie selbst nannte sich Magnetiseuse. Sie pendelte über Bildern um die Zukunft der Leute vorherzusagen oder betete über deren Bildern um die Zukunft der Leute zu verändern. Wenn ich zu ihr kam sagte sie mir, was ich in der vergangenen Woche getan hatte, was ich an meinem Verhalten ändern sollte. Ein Mal sagte sie mir voraus, dass ich in der kommenden Woche eine Arbeit erhalten würde und es kam genau so. Diese Dinge beeindruckten mich. Für jede dieser Sitzungen nahm sie 20 DM. Als ich bereits längere Zeit bei ihr war hatte ich jede Menge religiöse Fragen an sie. Heute weiß ich, dass jede einzelne ihrer Antworten falsch war. Sie wusste, ohne dass ich ihr von der Fehlgeburt erzählt hatte, dass ich zwei Kinder hatte, einen Sohn, und ein abgetriebenes Kind. Ich wurde regelrecht süchtig nach den Besuchen bei ihr. Sie war ein sehr liebenswürdiger, mütterlicher Typ, baute mich jedes Mal auf und ich fühlte mich erfrischt, wenn ich von dort wegfuhr. Ich dankte Gott auf jedem Heimweg für diese Frau, denn ich war sicher, dass er mich durch sie von allem Elend in dem ich lebte befreien wollte. Irgendwann wollte ich gerne ein Foto von ihr machen. Darauf reagierte sie sehr merkwürdig. Erst wollte sie es nicht, dann erlaubte sie es, aber nur in einer bestimmten Stellung an einer Wand lehnend, mit gefalteten Händen und mit sehr ernstem Blick. Auf den ersten Blick nichts Ungewöhnliches wie ich fand, nur dass sie aussah wie eine Heilige. Sobald ich aber durch den Sucher der Kamera sah, um das Photo scharf zu stellen, erstarrte ich vor Angst über dass was ich sah. Durch die Brille die sie trug, sah ich nicht ihre Augen, sondern die Augenhöhlen eines Totenkopfes. Sie hatte gemerkt was mit mir los war und meinte: „Du wirst staunen, wenn die Fotos fertig sind.“ Genau so war es. Von dem was ich durch den Sucher der Kamera gesehen hatte, war auf den Fotos nichts zu sehen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich zum ersten Mal den Eindruck dass hier irgend etwas nicht stimmen konnte. Dennoch ging ich auch weiterhin zu ihr, versuchte zu verdrängen was ich gesehen hatte, weil sie meinem Leben einen Halt gab.

 

Ich wollte in dieser Zeit die Bibel lesen, um Gott näher zu kommen und kramte die kleine Bibel meiner gläubigen Schulfreundin heraus, die sie mir geschenkt hatte als ich 18 wurde. Ich konnte nicht darin lesen. Jedes Mal wenn ich es versuchte wurde ich von Angstzuständen geplagt. Irgendwann traute ich mich dann auch nicht mehr den Versuch zu unternehmen und ließ es bleiben. Kurze Zeit danach begann es, dass die Dinge, welche die Magnetiseuse mir erzählt hatte, nicht mehr eintrafen. Die ganze Zeit über, die ich zuvor bei ihr war, lief es in der Beziehung von meinem Freund und mir besser denn je. Sie hatte vorher gesagt, dass wie heiraten und glücklich sein würden. Doch plötzlich lief in unserer Beziehung alles schief. Wir trennten uns. Getrieben von Selbstmordgedanken fuhr ich ein letztes Mal nach Holland zu dieser Frau. Diesmal war sie nicht alleine und ein unsympathischer, düsterer aussehender Mann war bei ihr. Sie teilte mir mit, dass mein Freund und ich nun doch nicht heiraten würden. Sie dürfe mir aber nicht sagen warum nicht. Sie sagte mir, dass ich nicht mehr kommen sollte, weil sie mir nun nicht mehr helfen könnte. Ich verstand überhaupt nicht was da plötzlich für ein merkwürdiger Film ablief. Dass Gott dabei war einzugreifen und dass in der geistigen Welt um mein Leben gekämpft wurde, wusste ich nicht. Ich wusste auch nicht, dass bei jedem Besuch bei ihr, Dämonen an mich gebunden wurden und ich in das Eigentum Satans übergegangen war.

 

An diesem letzten Abend sollte ich mich noch einmal auf die Pritsche legen. Dieses Mal führte ein merkwürdige Mann, den ich nie zuvor gesehen hatte, die Behandlung durch. Es war mir sehr unbehaglich und er tat mir dabei weh. Die ganze Zeit weinte ich, weil ich nicht verstand was das alles sollte und wieso ich nun doch nicht heiraten würde. Sie lief, während er die Behandlung machte, aufgeregt in den Nebenraum. Ich hörte Geschirr klappern und das sie etwas zusammen-rührte. Alles geschah in Hektik und großer Aufregung, so als ob sie sich beeilen müssten. Ich weinte die ganze Zeit, weil meine Träume wie ein Kartenhaus zusammengestürzt waren. Alles was dort an diesem Abend geschah war verwunderlich. Zum Abschied gab Sie mir einen Bildband in holländischer Sprache mit, in den Sie eine Widmung geschrieben hatte und eine Cola Flasche, in der eine wässrige Flüssigkeit war, von der ich jeden Tag etwas trinken sollte. Auf dem Heimweg weinte ich ohne Unterlass und entschied, nachdem ich mich auf Gott nun auch nicht mehr verlassen konnte, mich umzubringen. Aber diesmal wollte ich es gründlicher machen als die Male zuvor. Ich ahnte nicht, dass ein Geist des Todes von mir Besitz ergriffen hatte, der mich dahin treiben wollte, ich ahnte nicht, dass um mein Leben ein Streit in der geistigen Welt entbrannt war, dass Engel mich schützten und Diener Satans versuchten mich zu zerstören und so für immer in Satans Besitz zu bringen.

 

Mit meinem Sohn wollte ich noch ein schönes Weihnachtsfest feiern, ein paar schöne Tage am Meer zubringen und eine Lebensversicherung für ihn abschließen, damit er ein besseres Leben als ich haben sollte und damit er mich in guter Erinnerung behielte. Mir fehlte das Geld für den Urlaub, aber selbst dafür hatten die Diener Satans gesorgt! Nach wie vor wussten sie über jeden meiner Schritte Bescheid, denn die Dämonen die durch diese Besuche bei der Satanistin von mir Besitz ergriffen hatten, waren noch da.

 

Eines Abends klingelte ein Ehepaar an meiner Türe und bat um Einlass. Sie sagten mir, dass Diny G.t.H. sie zu mir gesandt hätte. Merkwürdig, sie kannte doch gar nicht meine Anschrift, oder meinen Nachnamen, denn wir hatten uns immer geduzt.

 

Die Leute sagten, sie hätte über mich gesagt, dass ich so ein lieber Mensch sei und Hilfe bräuchte. Sie ließe mir Rosen schicken und die Leute schenkten mir 200 DM. Das war genau der Betrag der mir fehlte damit ich mit meinem Sohn ein Wochenende am Meer verbringen konnte. Was mir damals nicht klar war, die Satanisten wollten mir helfen, damit ich den Plan, mich umzubringen, in die Tat umsetzten konnte. Während die Besucher noch bei mir im Wohnzimmer saßen klingelte die Türschelle und hörte nicht mehr auf. Ich öffnete die Wohnungstüre, drückte den Türöffner und in der Haustüre stand ein Mann mit dunklem Bart. Wortlos und bedrohlich und mit der finstersten Ausstrahlung die ich je bei einem Menschen gespürt hatte und die mir das Blut in den Adern gefrieren ließ, kam er auf mich zu. Schnell schlug ich die Türe zu und zitterte vor Angst am ganzen Körper. Es kam mir vor, als wäre Satan persönlich erschienen und ich halte das auch für sehr realistisch, denn auch später hatte ich noch einige Begegnungen mit ihm. Während der ganzen Zeit hatte die Türklingel nicht aufgehört zu schellen. Erst als der Mann, der noch gemeinsam mit seiner Frau bei mir im Wohnzimmer saß, ein Stück Papier zwischen die Klingel klemmte, kehrte wieder Ruhe ein. Bald darauf gingen sie.

 

Von dem Tag an knackte der blaue Korbsessel in meinem Wohnzimmer, auf dem der Mann gesessen hatte, schon wenn ich nur in den Raum hineinsah; ich wusste dass irgendwas nicht stimmte. Weihnachten verging und danach fuhr ich mit meinem Sohn ans Meer. Mein Plan mich umzubringen stand fest, aber es sollte diesmal auch wirklich klappen und gut durchdacht sein. Weil ich mit ca. 17 Jahren mein Leben Jesus gegeben hatte stand ich unter Gottes Schutz, aber das wusste ich damals noch nicht. Darum war die Satanistin an meinem letzten Abend bei ihr so aufgeregt, denn das war die Zeit, in der ich Gott für diese Frau gedankt hatte und in der ich versucht hatte die Bibel zu lesen. Das reichte Gott als Motivation aus, dafür eine Rettungsaktion für mich zu starten.

 

Nun stand noch die Sache mit der Lebensversicherung für meinen Sohn an, bevor ich mein Leben beenden konnte. Zu diesem Zweck rief ich den Vater meiner damaligen Schulfreundin an, der in der Versicherungsbranche tätig war. Ans Telefon ging die gläubige Mutter meiner Schulfreundin, die mir sagte, dass sie nicht mehr mit diesem Mann zusammen sei. Sie freute sich riesig von

mir zu hören.

 

Die gläubige Frau merkte sehr schnell, dass mit mir etwas nicht stimmte und nach einigem hin und her erzählte ich ihr die ganze Geschichte. Sie wusste schon nach ein paar Minuten, dass die Magnetiseuse zu der ich gegangen war, eine Satanistin war. Als sie mir das sagte war ich ziemlich fassungslos. Sie überredete mich dazu, mein Leben Jesus noch einmal ganz neu zu übergeben und es IHM zu überlassen mich aus dieser Sache zu befreien. Ich war einverstanden. Sie betete mit mir am Telefon und ich hatte die naive Vorstellung, dass von jetzt an mein Leben wunderbar werden würde und ich mir keine Sorgen mehr machen müsste. Aber jetzt begann der Alptraum erst richtig. Mit jedem Besuch bei der Satanistin hatten mehr Dämonen von meinem Leben Besitz ergriffen. Das Buch, die Colaflasche mit dem merkwürdigen Inhalt, die Blumen, das Geld, all das hatte die Satanistin mit einem Fluch belegt. Daran waren Dämonen gebunden die diese Flüche gegen mich ausführten. In dem Moment, in dem die Gegenstände in mein Haus kamen, setzte der Fluch ein und er veränderte mein Leben. Wer einen Wahrsager, Zauberer, Satanisten oder jemanden der die Toten befragt aufsucht, wird zudem von Gott selbst verflucht. Und diese Satanistin hatte mir ständig vorher gesagt was als nächstes geschehen würde. Die Folgen waren mir damals nicht bewusst!

 

3.Mose 19

31 Ihr sollt euch nicht zu den Totengeistern und zu den Wahrsagern 

    wenden; ihr sollt sie nicht aufsuchen, euch an ihnen unrein zu machen.

    Ich bin der HERR, euer Gott.

 

Ab dem Tag an dem ich Jesus mein Leben übergeben hatte, wurden die Dämonen in meiner Wohnung und in mir rebellisch. Das heißt es begann in meiner Wohnung zu spuken. Damit nicht genug hatte ich ständig perverse Gedanken über Gott, die ich nicht kontrollieren konnte und ich fühlte mich entsetzlich dreckig. Diese Gedanken kamen nicht von mir selbst, sondern von den Dämonen, die sie mir in meinen Verstand legten. Kein Christ, mit dem ich darüber sprach, wusste wie ich das in den Griff bekommen konnte. Niemand konnte das einschätzen. Alle waren ratlos. Ich hatte Angst zu beten oder in die Kirche zu gehen, weil es dann am schlimmsten war.

 

Der Korbsessel in meinem Wohnzimmer der ständig knackte ohne dass ich ihn auch nur berührte, war nicht mehr mein einziges Problem. Mein Schlafzimmer war von der Küche nur durch eine Holzwand getrennt und nachts waren nun in der Küche laute Schritte zu hören, obwohl ich alleine in der Wohnung war. Außerdem knisterte es über meinem Bett, so als würde eine Stromleitung funken sprühen, wenn ich darin lag. Wenn das geschah erstarrte ich vor Angst fast zur Salzsäule.

 

Die Mutter meiner gläubigen Freundin, brachte mir bei, wie ich die Dämonen binden sollte und so begann Nacht für Nacht der Kampf gegen diese Mächte von neuem. Ich begann regelmäßig jeden Tag in der Bibel zu lesen, selbst wenn dann die Angriffe am schlimmsten waren. Sie riet mir, alles was im Zusammenhang mit dieser Satanistin in mein Haus gekommen war von dort zu entfernen. Die Blumen, die Colaflasche und das Buch, schmiss ich weg. Das Geld, das diese Leute mir gebracht hatten, musste ich zurückgeben. Was ich damals nicht wusste war, dass man die Flüche brechen und die Dämonen binden musste, die an den Gegenständen hafteten und die auch nicht verschwanden als ich die Gegenstände entsorgt hatte. Die Christen die mich berieten kannten sich damit auch nicht so gut aus. Zu dieser Zeit begann ein Lernprozess und Gott brachte mir nach und nach bei wie ich handeln sollte. Solange hatten Dämonen und Satanisten die Kontrolle über mein Leben.

 

Den Korbsessel stellte ich in meinen Keller. Ich bat Gott um Vergebung dafür, dass ich zu dieser Satanistin gegangen war, weil das falsche Wege waren, die ich eingeschlagen hatte. Auch wenn ich das nicht wissentlich getan hatte, war dies eine schlimme Sünde vor Gott. Ich entfernte sämtliche Bücher aus meinem Haus die mit Okkultismus, mit anderen Religionen, Wahrsagerei und Horoskopen zu tun hatten. Ich schmiss alles weg, was von der Satanistin verflucht worden sein konnte, auch ein Kreuz mit dem ich mal aus Spaß gependelt hatte, um es ihr gleich zu tun. Auch alle meine Hardrockplatten entsorgte ich, weil ich gelesen hatte, dass diese teilweise antichristliche Botschaften enthalten konnten. Allerdings muss ich gestehen, ich kaufte mir später einige CDs neu und Gott erlaubte es, bis auf eine, bei der er mir riet sie sofort zu entsorgen. In diesem Punkt sollte man Gott konkret bitten zu zeigen welche Dinge man besser aus der Wohnung entfernen sollte. Es dauerte lange, aber danach kehrte Ruhe in meiner Wohnung ein und ich konnte endlich wieder ruhig schlafen, auch wenn das erst der Anfang von dem war, was ich tun musste, um ganz frei von diesen Gebundenheiten zu werden.

 

Die perversen Gedanken, die ich in Bezug auf Gott hatte, ließen sich nicht so leicht abstellen. Oft beim beten beschlichen mich unvermittelt negative Gedanken über Gott, manchmal sogar sexueller Natur, es war einfach nur abartig und ekelhaft. Das war durch Dämonen verursacht und ich litt sehr darunter, weil ich das nicht abstellen konnte. Gott zu sehen wie er war gelang mir nicht. Gedanken an meinen menschlichen Vater hatten immer einen bitteren Beigeschmack und ich konnte Gott, den himmlischen Vater, nicht als liebende Person erkennen, die Gutes für mich wollte. Ich weiß dass es einigen von euch ebenso ergeht und kenne das Gefühl der Schuld, dass einen danach den ganzen Tag nicht los lässt. Auch in Gottesdiensten trat dies immer wieder auf, ich konnte es nicht stoppen und auch nicht beeinflussen. Ich schämte mich immer wieder zutiefst für diese Gedanken, bis ich erkannte, dass ich als Person diese Gedanken gar nicht hatte, sondern dass Dämonen diese Gedanken in meinen Verstand hinein legten. Das ließ immer mehr nach, in dem Maße, in dem ich mein Leben vor Gott in Ordnung brachte und ich mich bei Gott für von mir begangene Fehler entschuldigte. Die wahre Ursache, für diese Bilder die ich sah, zeigte Gott mir erst ca. 13 Jahre später, als ich bereit dazu war und es verkraften konnte.

 

Gerade zwei Wochen Christ, fuhr ich mit der Mutter meiner gläubigen Schulfreundin zu einer christlichen Veranstaltung, die sie Freizeit nannte. Das ist eine Art Jugendherberge für Erwachsene, in der christliche Vorträge gehalten wurden an denen man teilnehmen konnte, wenn man es wollte. Hier konnte man zu Seelsorgegesprächen gehen und sein Leben vor Gott ins reine bringen. Auch wurden hier Menschen getauft die bereits Christen waren, um ihr altes Leben, dass voller Sünden war, hinter sich zu lassen. Sinn der Taufe ist es, dass man in dem Wasser mit dem man getauft wird, seine Sünden zurücklässt und ab da vor Gott ein neuer Mensch ist. Alles in allem eine schöne und interessante Erfahrung. Ich nahm das alles in Anspruch und wurde, kaum dass ich Christ war, bereits getauft. Gott hatte der Mutter meiner Freundin, die mich zu dieser Freizeit mitnahm ein Bild dazu gegeben. Ich ging mit schmutzigen Füßen in das Wasser und kam mit sauberen Füßen wieder heraus. 

 

Römer 6

4 So sind wir nun mit ihm begraben worden durch die Taufe in den Tod,

   damit, wie Christus aus den Toten auferweckt worden ist durch die 

   Herrlichkeit des Vaters, so auch wir in Neuheit des Lebens wandeln. 

 

In dieser kurzen Zeit erlebte ich ein kleines Stück heile Welt. Doch nachdem ich wieder zu Hause war, standen all die Sorgen, die mich täglich bedrückten, wieder vor mir. Ich besuchte christliche Versammlungen bei den Geschäftsleuten des vollen Evangeliums. Hier erzählten gläubige Geschäftsleute, was sie mit Jesus erlebt hatten. Bei einer dieser Veranstaltungen in den ersten drei Monaten meines Christseins, gab mein damals zehn Jahre alter Sohn, Jesus sein Leben. Schon nach kurzer Zeit empfing er die Taufe im Heiligen Geist. Bei mir dauerte das einige Wochen länger. Die Taufe im Heiligen Geist ist eine biblische Erfahrung, bei der wir Jesus bitten, dass der Heilige Geist in uns kommen soll, damit er uns zukünftig leitet. Eine der Auswirkungen ist, dass wir die Gabe des Zungenredens erhalten. Das ist eine Sprache, die Gott denen gibt, die den Geist Gottes in ihr Leben aufgenommen haben. Außerdem schenkt uns Gott ab da Träume, Visionen und wir hören ab dann seine Stimme. Wir erkennen welche Bibelworte wir lesen sollen, er leitet uns, er lehrt uns, er warnt uns vor Gefahren, er hilft uns in Notlagen. Wir erleben dasselbe wie die Jünger Jesu, nachdem Jesus gestorben war. Der Geist Gottes leitete sie fortan und lehrte sie in Gottes Ordnungen zu leben. Jeder einzelne bekam eine neue, heilige Sprache von Gott.

 

Apostelgeschichte 5

32 Und wir sind Zeugen von diesen Dingen, und der Heilige Geist, den Gott 

    denen gegeben hat, die ihm gehorchen.

 

 


 

 

  Inhaltliche Wiedergabe aus:

 Ritueller Missbrauch

Kinder die in den Satanischen Logen sind, müssen Schweigegelübde abgeben, weil sie sonst getötet werden. Sie werden so hart missbraucht und misshandelt, dass sie Schizophren werden, verschiedene Persönlichkeiten ausbilden, die den Schmerz erträglicher machen. Die Kinder ziehen sich dann in diese Welt zurück wenn sie gepeinigt werden. Die Kinder werden zum Töten gezwungen.

Sind Satanisten in den ersten Grad eingeweiht worden unterliegen der Arkalen Disziplin.
Arkarlen = das Geheimnis

Wer gegen diese Disziplin verstößt wird hart bestraft. Todesdrohungen werden ausgesprochen und umgesetzt.

 

Die Zeichen des Satanismus sind das Pentagramm, ein umgekehrtes Kreuz, die Zahl 666. Die 666 kann als Rad von ineinander verschlungenen sechsen dargestellt werden. Ein gehörnter Kopf ist das Zeichen für Satan.

 

Worte die umgedreht geschrieben werden gehören zu einer alten Lehre die besagt, dass man einen neuen Zugang zu Dingen bekommt, die man umdreht.

 

Satanisten versuchen Kinder durch Missbrauch und Schmerzen dahin zu bringen, dass sich ihre Persönlichkeit umdreht und sie an diesen Dingen gefallen finden. Die Kinder werden gefesselt, von mehreren Männern, manchmal auch von Dämonen, je nach Loge, vergewaltigt. Sie werden gefesselt und unter Strom gesetzt, auch im Bereich der Genitalien. Sie werden in Kisten eingesperrt bis sie fast ersticken um sie für Handlungen gefügig zu machen.

 

Satanisten haben ähnliche Foltermethoden wie die CIA sie in Menschenversuchen angewandt hat.

Link: http://www.youtube.com/watch?v=zdAjZ_4_bNc

 

Ihnen werden schwere Schmerzen zugefügt. Sie müssen bei der Opferung von Tieren und Babys anwesend sein und diese Tötungen später selbstständig ausführen. Alles geschieht unter massiver Gewaltandrohung und Folter. Damit sie nicht verrückt werden, entfliehen sie in verschiedene Persönlichkeiten. Diese Bewusstseinsspaltung ist gewollt. Darauf zielen die Gewalttaten ab.

 

Die Kinder wurden nackt in Käfige gesperrt und aggressive Hunde wurden auf sie losgelassen.

 

Das Trinken von Menschenblut dient den Satanisten dazu Macht zu gewinnen. Den Kindern werden Schnitt- und Brandwunden zugefügt, sie werden gepeitscht. Sie werden aufgehängt, mit Blut von Menschen oder Tieren übergossen.

 

Eins der Rituale ist auch der Verzehr des Herzens von getöteten Kindern.

Viele Kinder werden in dem Satanszirkel gezeugt und in dem Zirkel getötet, sodass sie nie in einer Statistik auftauchen. Auch durch den Kindesmissbrauch entstehen Kinder, die dann zur Opferung verwendet werden.


Ein Opfer berichtete, dass ein Arzt bei dem Ritual dabei war und die Geburt einleitete. Sie war 10 Jahre alt. Nachdem sie das Kind geboren hatte, musste sie ein Stück des Mutterkuchens essen. Die Schwester musste zusehen. Nach der Geburt bekam sie Spritzen damit sie wieder laufen konnte. Sie wurde laut Aussagen der Schwester in eine Kutte

gesteckt. Die Logenmitglieder stellten sich im Kreis um das Kind auf, sangen. Die 10 Jahre alte Mutter musste ihr eigenes Kind töten. Sie musste dem Kind den Brustkorb öffnen, das Herz entnehmen und einen Bissen davon nehmen, bevor es weiter herumgereicht wurde.

 

Ohne eine Anzeige wird die Polizei nicht tätig. Da aber viele Opfer multiple Persönlichkeiten ausgebildet haben, werden sie nicht immer ernst genommen. Darauf zählen die Täter. Das ist einer der Hauptgründe für die massiven Foltermethoden. Viele Opfer bringen sich später um.

 

Manche Satanisten bieten ihre Kinder Pädophielen an. Der Ehering an der Hand von Kindern, die im Netz angeboten werden, steht dafür, dass die Kinder für alles zu gebrauchen sind, das sie gefügig und willig sind, weil sie bereits abgerichtet wurden.

 

Manche Rituale finden in unterirdischen Räumen, leer stehenden Hallen, Schlössern und Burgen statt, andere in Kirchen zu dem Zweck diese zu entweihen. In Kirchen werden die Kinder geweiht und sie erhalten bestimmte Kräfte zugesprochen die sie an Satan und Dämonen binden. In einer Burg wurden noch Halterungen gefunden, an denen die Opfer hochgezogen wurden.

 

Eine Frau berichtet aus ihrer Kindheit. Logenmitglieder gingen nachts mit ihr auf einen Friedhof nahe der Kirche. Ein Sarg war ausgegraben worden, darin lag eine frisch verstorbene männliche Leiche. Sie musste als Kind von ca. 9 Jahren, in dieses Grab klettern und der Leiche das Herz entnehmen. Die Mitglieder der Loge nahmen ihr das Herz weg, legten es in eine Schale und gingen mit ihr gemeinsam in die Kirche. Sie musste sich auf den Altar legen, wurde bemalt, es wurden sexuelle Handlungen an ihr vorgenommen. Nach diesen rituellen Handlungen erhielt sie einen anderen Status in der Loge. Danach wurde sie darin geschult Rituale u.a. Kindestötungen auszuführen. Bei diesen Ritualen wurden Foto und Filmaufnahmen gemacht, die teilweise im Internet auftauchten.

 

Die Kinder lernen in den Logen, dass man schlecht mit Menschen umgehen musste, dass man aggressiv mit anderen Kindern umgehen muss. Jede Form von Liebe wird aus ihnen ausgetrieben. Sie sind Opfer, doch sie werden zu Tätern erzogen. Damit verlieren sie ihre Unschuld.

 

Auch Geistliche sind in den Satans Kult verstrickt gewesen.

 

Eine Frau die mit 14 Jahren gezwungen wurde ein Opfer für den Kult zu töten, berichtet, dass man gedroht hatte, sie zu ermorden, würde sie dies nicht tun. Sie berichtete davon, dass die Logenmitglieder um sie herum standen und in einen Gesang immer wieder murmelten: Töte sie.

 

Die Täter bauen Legenden um die Opfer auf, sodass sie nicht als Täter überführt werden können. Ermittlungen verlaufen oft schlampig und im Sande. Ohne das auffinden einer Leiche gibt es keinen Mordverdacht. Ohne diesen wird nicht ermittelt. So wird den Opfern, die zur Tat gezwungen wurden und die sich selbst anzeigen, oft nicht geglaubt.

 

Eine Frau berichtete, dass ein Aussteiger, getötet, gehäutet und ins Moor geschmissen wurde. Auf diese Weise tauchen Leichen nie mehr wieder auf. Leichen und Leichenteile wurden auch in Säurefässern entsorgt.

 

Ein Opfer berichtet davon, dass sie festgebunden wurde und das sie von einer Ziege begattet wurde. Perverse Handlungen wurden an Opfern vollzogen. Die Schilderungen aller Opfer, die sich untereinander größtenteils nicht kannten, waren ähnlich.

 

Ritueller Missbrauch Teil 2/6 in Deutschland
http://www.youtube.com/watch?v=OcoyFOEUkiQ

 

Ritueller Missbrauch Teil 1/6 in Deutschland
http://www.youtube.com/watch?v=-PRPwAbY-Fc&feature=related

 

 

 

Satanismus in Deutschland (Doku) Gut organisiert und weit verbreitet
http://www.youtube.com/watch?v=3gmM3F3ZgTg&feature=related&noredirect=1


 

 

Inhaltliche Wiedergabe:

Ritueller Missbrauch 4/6 

Gläserrücken und anderen okkulte Handlungen können ein Einstieg in den Satanismus sein. Bereits bei diesen Praktiken sind Dämonen involviert. Der Satanismus will das christliche Zeitalter ablösen. Der Leitsatz von Satanisten ist: Tu was Du willst.

 

Alleister Crowley ist ein Vorbild für viele Satanisten. Dieser gründete einen satanische Orden in Deutschland. In der Hitlerzeit wurde sein Orden verboten. Crowley ging zurück nach England wo er geistig umnachtet als Drogenabhängiger starb.

 

Seine Leitlinien jedoch haben unter Satanisten bis heute einen hohen Stellenwert.

 

Der ordo templi orientis, O.T.O Loge 2 hat seine Zentrale in den USA. Auch in Deutschland ist dieser Verein registriert. Bei der Scientology Church finden sich Berührungspunkte zu Crowley. Der Gründer hatte Kontakte zur O.T.O. in Kalifornien. In der amerikanischen Kirche Church of Satan geht man laut Mitglied Anton LeVay davon aus, dass wir uns auf ein satanisches Zeitalter zu bewegen.

 

Satanismus ist in Amerika solange nicht verboten, wie es nicht zu Straftaten kommt. Satanismus finanziert sich weltweit durch Pornovideos, Drogen- und Waffenverkäufe und über satanische Rockmusik.

 

Die Leute außerhalb des Kultes werden angeworben indem man ihnen Reichtum und Macht verspricht. Um in den Satanskult eingeführt zu werden, muss man in manchen Logen mit den Hohen Priestern und allen anderen Mitgliedern in der Gruppe Sex haben. Es ist üblich einen Vertrag mit Blut zu unterzeichnen, aus dem hervorgeht, das man dem Teufel für den Rest seines Lebens dienen wird. Personen berichten, dass das Blut zu einer Art Blutrausch führte und das auch in diesem Fall ein Baby geopfert wurde. Eine Ex – Satanistin berichtete, dass sie nach der Opferung des Babys auf den Altar gehoben wurde. Sie war ganz in weiß gekleidet. Ihr Körper wurde mit dem Blut des Babys beschmiert. Danach vergewaltigte der Hohe Priester sie. Auch sie musste ein Schweige-gelübde unterschreiben.

 

Ein Mann der ausgestiegen war, berichtete davon wie er in dem Satanskult sexuell missbraucht wurde, sowohl anal als auch oral, von vielen Männern, die in einer Reihe standen. Viele Male geschah ihm dies. Schließlich wurde er vom Opfer zum Täter.

 

Der Polizeiarzt Dr. Jim Philips sagt, dass alle Satanisten als Kind missbraucht wurden. Alle Opfer die dem sexuellen Rituellen Missbrauch entkommen konnte, wollen sich selbst kasteien, neigen dazu sich selbst zu verletzen und zu Selbstmorden. Viele versuchen durch Schmerz den sie sich selbst zufügen, Erinnerungen die noch schmerzlicher wären, zu blockieren.

Ritueller Missbrauch 4/6 ( mit Bill Schnoebelen )

http://www.youtube.com/watch?v=bNy2ZimZmIc&feature=related

 

 

Ehemalige Diener Satans können uns aufzeigen,wie Satan denkt und wie er handelt. Daraus können Christen lernen.

 

 

Ex Satanist/Spiritist 1/20 Roger Morneau Interview 1982

Angelockt wurde Roger damit, dass er mit dem Geist seiner toten Mutter sprechen könnte. Als er darüber nachdenken wollte, unterstellte man ihm, dass er feige sei. Darum ließ er sich auf dieses Experiment ein. Schon an der ersten Seance an der John teilnahm, manifestierte sich ein Geist. Es war als würde ein Ruck durch das Haus gehen. Ein durchsichtiges Wesen kam direkt aus der Wand. Schon nach kurzer Zeit verlor er seine Angst vor dem Übersinnlichen. Das war der Einstieg für
John. Er schloss sich einer Gemeinschaft an, die Geister anbetete. Er wurde darin angeleitet, wie man Leute in den Kult hineinzog. http://www.youtube.com/watch?v=Sqi11dQckZY


Roger Morneau 2/20 Interview 1982

Roger redete in einer Kneipe mit einem Musiker, der ihm davon erzählte, dass er sich auch mit Satanismus befasste. Er war beruflich soweit gekommen, weil er Satan, Geister und Engel anbetete. Satan glaubt, dass der Planet Erde rechtmäßig ihm gehört und dass Jesus auf seine Anrechte verzichten wird. Der Musiker lud John und seinen Freund ein, eine ihrer Veranstaltungen zu besuchen. Alle Teilnehmer der Versammlung waren prächtig gekleidet, darunter Ärzte, Anwälte, Geschäftsleute. Durch christlichen Kirchengesang wurde Jesus von den Dienern Satans verhöhnt. Die Geister, die hinter den ehemaligen jüdischen, selbstgemachten Göttern standen, sind bis heute aktiv und sie werden im Satanismus noch immer aktiviert.

 

 

 http://www.youtube.com/watch?v=-xle96Y9FmQ

 

Roger Morneau 3/20 Interview 1982

Die Geister zeigten sich und die Anwesenden durften Fotos von ihnen machen um von diesen Gemälde erstellen zu lassen. Roger stellte fest, dass die, die Satan dienten Macht hatten.

 

Roger war christlich erzogen worden und daher stand er dem ganzen skeptisch gegenüber. Nachdem Roger und sein Freund einmal an den Ritualen teilgenommen hatte, gab es keinen Weg mehr aus der Gruppierung heraus. Diese Drohung stand klar im Raum. Roger sagte, dass niemand ohne den Willen der Geister wieder dort weggehen konnte, denn es waren auch die Geister, die sie eingeladen hatten, teilzunehmen. Eine Person wollte austreten. Er wurde gewarnt. Er hörte nicht und er brannte mit seinem Haus ab.

 

Es gibt Tausende von verschiedenen Geisteranbetern in verschiedenen Gesellschaften.

 

Roger erzählte von einem Hellseher, der nur für die Superreichen arbeitete. Der Geist des Hellsehers gab Auskunft darüber was die Klienten wissen wollten. Der Hellseher arbeitete nur Prozentual zu dem Gewinn den die Leute durch ihn erzielen konnten. Wenn jemand nicht den richtigen Anteil an den Hellseher bezahlte, wies der Führergeist in ihm, ihn darauf hin.

 

Roger wurden Geschenke angeboten von denen er etwas auswählen konnte. Dies sollte dazu dienen, dass er den Dämonen vertrauen sollte. Er wollte beim Pferderennen gewinnen und es wurde ihm gegeben. Ihm wurde im Traum gezeigt auf welche Pferde er wetten sollte und sie gewannen alle.

  http://www.youtube.com/watch?v=-Q4muozNoc0&feature=relmfu

Roger Morneau 4/20 Interview 1982

Der Chef der Rennbahn rief ihn herein, weil er immer auf Außenseiter setzte die gewannen. Er durfte dort nicht mehr wetten.

 

Ihm wurde erzählt, dass Christus seine Heiligen von diesem Planeten abziehen würde und auf einen anderen Planeten mit ihnen verschwinden würde. Satan würde Gnade zuteil werden und er würde dann für immer und ewig herrschen. Satans Gefolge würde glücklich unter seiner Herrschaft sein.

 

Roger glaubte, was man ihm sagte. Er sollte nun ausgebildet werden, wurde aber nicht gedrängt. Man gab ihm jedoch ein Zeichen.

 

Auf dem Weg zur Toilette hörte er ganz viele Schreibmaschinen. Jemand sagte zu ihm er solle in den Raum hinein gehen und nachsehen. Was er dort sah, waren unzählige Schreibmaschinen die ohne Menschenkraft tippten. Es waren keine Menschen in dem Raum, nur Schreibmaschinen.

 

Für mich ist das sehr glaubwürdig, denn ich habe etwas ähnliches auch schon einmal gesehen.

 

Er sollte an drei Diensten teilnehmen, die seinen Geist vollkommen verändern würden.

1. Christlicher Götzendienst

2. Die große Täuschung über ein glorreichen Neuen Zeitalters [New Age]

   Roger erfuhr davon 1946.

3. Satans Rat des 17ten Jahrhunderts

 

Ende des 17.Jahrhunderts hat Satan alle seine spirituellen Mitglieder in einen großen Rat getan. Das große Industriezeitalter sollte vorbereitet werden. Dies jedoch war nur ein Zeitalter das dem voraus ging in welchem große wissenschaftlichen Entdeckungen gemacht werden würden, welches die Art des Menschen völlig verändern würde. Diese Veränderung diente der Vorbereitung auf die Endzeit.

 http://www.youtube.com/watch?v=34PFjSC2B1Y&feature=relmfu

Roger Morneau 5/20 Interview 1982

Der Hohe Priester sprach über das Ende der Zeit so wie es in Daniel beschrieben war. Er sprach mit seinen Geisterberatern und hohen Priestern und sagte ihnen, dass sie ihre Verfahrensweisen ändern sollten um Leute zu bekehren. Es ging auch darum Christen zum Abfall zu verführen.

 

Die Ratsmitglieder hatten drei wichtige Strategien festgelegt.

1. Sollten Sie dafür sorgen, dass die Menschen nicht mehr an Satans und

    seine Dämonen und glaubten.

    Dieses Ziel wurde bereits weitgehend erreicht.


2. Totale Kontrolle des Bewusstseins der Menschen durch Hypnose zu

    erlangen war ein weiteres Ziel.

 

Hierzu gehören die heutigen Hypnose-Rückführungspraktiken. Durch diese Methode soll die westliche Welt vom Christentum abgebracht werden und es sollte der Glaube an die Reinkarnation geweckt werden. Esoterik sollte als Mittel zum Zweck dienen. Franz Messmer wurde im 18. Jahrhundert zum menschlichen Werkzeug des Satans. Nachdem er gestorben war, benutzten viele Mediziner die Hypnose als Mittel der Anästhesie. Hypnose bewirkt, dass sich für Dämonen ein Einfallstor öffnet durch das diese Menschen manipulieren können.

 

3. Die Bibel sollte zerstört werden.

 

Der Mensch sollte dazu gebracht werden an die Evolutionstheorie zu glauben und so die göttliche Schöpfungslehren aus den Augen verlieren. Jede Person die diese Evolutionstheorie verbreitet, wird von Dämonen geleitet und dient dazu Menschen in die Irre zu führen. Menschen die ihnen glauben, konvertieren fast automatisch aus dem christlichen Glauben. Der Betrug war das hauptsächliche Anliegen des Rates der im 17. Jahrhundert gegründet wurde.

 http://www.youtube.com/watch?v=iTxeDQOgy-4&feature=relmfu
 

Roger Morneau 6/20 Interview 1982

Der Hohe Priester sagte ihm, dass Dämonen keine Probleme haben Feuer zu überleben, weshalb sie sich augenscheinlich keine Sorgen über das Gericht Gottes machten. Er verwies auf die Inder, die unter Kontrolle der Geister über glühende Kohlen gehen könnten.

 

Als Roger mit Satanismus in Kontakt kam war er 20 Jahre alt.

 

Der Hohepriester berichtete über die Art wie Dämonen durch Geisterbeschwörung in die christliche Kirche Einzug hielten. Hierdurch würden Millionen von Christen zu einem Götzendienst verleitet werden. Diese Geister hielten dort Einzug durch die Allee der Geisterbeschwörung.

 

Nekromathie ist Geisterbeschwörung, die bewirkt dass man nicht mit dem Verstorbenen spricht, sondern mit einem Geist der sich als diese Person ausgibt.

 

Es gibt drei Kategorien von dämonischen Geistern.

1. freundliche dämonische Geister

    Sie können das Aussehen historischer Persönlichkeit 

    annehmen.

2. Krieger, die Leid und Zerstörung über die Menschheit bringen.

3. Unterdrücker, bösartige Geschöpfe, die Gott den Schöpfer hassen.

 http://www.youtube.com/watch?v=x3RKXGzPkRU&feature=relmfu

Roger Morneau 7/20 Interview 1982

Roger berichtet von Trance Medien durch die man mit bestimmten dämonischen Geistern in Kontrakt treten konnte um Dinge zu erfahren. Sie benutzen Menschen als Kanäle für die Geister. Die Augen des Mediums wurden glasig und die Geister sprachen durch ihn.

Der Geist der durch ihn sprach nannte sich Geisterratgeber. Die Stimme der Person durch die der Geist sprach veränderte sich völlig und der Geist gab sich zu erkennen.

 

Der Hohe Priester sagte: Wenn die Zeiten auf diesem Planeten immer schwieriger werden und Katastrophen immer häufiger treffen, werden dämonische Geister die Menschen mit der Wichtigkeit der Sonntagsheiligung beeindrucken.

 

New Age war eine der größten Täuschungen der letzten Tage. Roger berichtete von dem großen Plan Satans, die großen Massen für seine Sache einzunehmen. Dies betraf die Zeit kurz vor der großen Auseinandersetzung zwischen den Kräften von Gut und Böse.

 

Die Dämonen werden sich als Bewohner anderer Galaxien ausgeben, die kommen um die Bewohner des Planeten vor der kommenden Zerstörung zu warnen. Dann werden Menschen behaupten außerkörperliche Erfahrungen, durch Astralreisen gehabt zu haben. Geister werden über ein Trance-Medium, eine Person die als Kanal dient, mit einflussreichen Persönlichkeiten Verbindung aufnehmen. Das wird von den Massen akzeptiert werden.

 http://www.youtube.com/watch?v=wAldCxg3gBM&feature=relmfu

Roger Morneau 8/20 Interview 1982

Die dämonischen Geister versprechen ein 1000 jähriges Reich des Friedens.

 

Die Geister werden in besonders schwierigen Zeiten die kommen, alles dafür tun religiöse Führer zu beeindrucken. Das Hauptaugenmerk wird darauf gelegt werden, dass die Menschen den Sonntag ehren. Regierungen werden damit dies geschieht Gesetze verabschieden. Er erklärte, der Tag der Sonne sei ein Ärgernis für den Schöpfer gewesen. Die Nationen der Vergangenheit verehrten alle die Sonne. Das heilig halten des Sonntags dient der Ehrung der Sonne. Damit gibt man Satan die Ehre und nicht Gott, wenn man den Sonntag heilig hält. Satan hat sich den Sonntag als seinen Tag der Verehrung ausgewählt. Der siebte Tag der Woche war von Anfang an der Samstag. Der Sonntag ist der erste Tag der neuen Woche. Durch die Achtung des Sonntages, geben Christen Satan Anerkennung und Ehre. Die Adventisten unterliegen nicht der großen Täuschung. Dadurch, dass sie den Sabbat achten, ist es den Geistern unmöglich sie zu täuschen. Diese Erkenntnis half Roger Monate später eine Entscheidung für Jesus zu treffen.

 http://www.youtube.com/watch?v=ymGAii5fGaM&feature=relmfu

Roger Morneau 9/20 Interview 1982

Roger war zwei Tage davon entfernt in die Gesellschaft integriert zu werden. Er betete, wenn es da oben einen Gott gibt, hilf mir.

 

An seinem Arbeitsplatz bekam ein Christ einen Job. Durch ihn kam Roger ins Grübeln. Er belagerte diesen Christ regelrecht, weil er etwas von dessen Glauben hören wollte. Er war Adventist. Das machte Roger neugierig.

 http://www.youtube.com/watch?v=rXxN5c8d2yM&feature=relmfu

Roger Morneau 10/20 Interview 1982

Der neue Mitarbeiter war ein siebenter Tag Adventist. Die Gruppierung Christen die Satan am meisten hasst. Diese Christen halten den Samstag heilig. Roger war so interessiert, dass er binnen einer Woche 28 Bibelstunden bei diesem neuen Kollegen nahm. Jeden Abend von sieben bis elf Uhr. Er brannte regelrecht dafür mehr zu erfahren.

Roger wusste, die Geister würden ihn deswegen zerstören, denn es war ihm nicht erlaubt sich mit christlichen Dingen auseinander zu setzen.

 http://www.youtube.com/watch?v=9xBGsCmtCsQ&feature=relmfu

Roger Morneau 11/20 Interview 1982

Sieben Tage lang, kam er täglich 4 Stunden, weil er glaubte, er würde ohnehin bald getötet werden. Doch Gott schützte ihn.

 

Cyril und Cynthia, die ihm die Bibel erklärten, waren Nichtraucher und Roger qualmte sie die ganzen Tage ein. Sie ließen ihn gewähren, weil es ihnen wichtiger war ihn errettet zu sehen, als dass es für sie angenehmer wurde.

 

Cyril und Cynthia waren eine Antwort auf Rogers Gebet. Doch Roger war auch eine Antwort auf ein Gebet von Cyril, denn durch diese Bibelstudien verstand Cyril, dass der Sabbat der Heilig Tag Gottes war.

 http://www.youtube.com/watch?v=-6PG4Invzh0&feature=relmfu

Roger Morneau 12/20 Interview 1982

Cyril sagt über Roger, der Spiritist war, dass er sie mächtig gesegnet hatte. Es war ein Wunder das Gott gewirkt hatte, dass die Dämonen in Roger sich nicht bemerkbar machen konnten während des Bibelstudiums. So etwas kann auch ganz andern ablaufen. Cyril und Cynthia wussten nicht was mit Roger los war, bis er es ihnen sagte.

 

Nach dem Bibelstudium begannen die Geister sich bei Roger bemerkbar zu machen. Er hörte Fußschritte obwohl niemand da war. Dann knallte es laut an der Türe. Es gab nur diesen Ausgang. Cyril verließ sich vollkommen auf seine Waffe, denn er war bei Roger als dasselbe um Mitternacht wieder geschah. Ein Geist öffnete Rogers Balkontüre. Schließlich jedoch erkannte Cyril was Roger brauchte. Es war nötig, dass er getauft würde. Roger erlebte, dass der Geist Gottes ihn während dieses Prozesses erneuerte, den er durchlaufen musste.

 http://www.youtube.com/watch?v=lpW1usYKT78&feature=relmfu

Roger Morneau 13/20 Interview 1982

 Roger rechnete damit, dass die Geister ihn durch einen Unfall umbringen würden, es war ja schon anderen Abtrünnigen vor ihm passiert. Den Unterschied zu denen machte jedoch aus, dass er begann gläubig zu werden. Das brachte Gottes Schutz auf ihn. An den Geisteranbetungs-terminen die anstanden nahm er nicht teil. Durch das Bibelstudium war er mutig geworden. Er entschied sich mit Cyril und Cynthia am Samstag zum Gottesdienst zu gehen.

 

Er entschied sich das Rauchen aufzugeben und es gelang ihm. Er hatte kein Verlangen mehr danach, je wieder zu rauchen.

 

Sein Freund der mit ihm in dem Kult war hatte einen Zettel an seine Türe gehängt, damit er sich meldete. Er sagte ihm er sei in großen Schwierigkeiten, und fragte ihn ob ihm sein Leben egal sei. Sein Freund wusste was er getan hatte, weil es in dem Zirkel in dem er war schon die Runde gemacht hatte. Er stand ja unter Beobachtung der Geister.

 

Es begann bei Roger zu spuken. Weil er sich aber mit diesen Dingen auskannte hatte er aber keine Angst.
http://www.youtube.com/watch?v=ZWYaXPdmp6Q&feature=relmfu

Roger Morneau 14/20 Interview 1982

 Er verabredete sich mit seinem Freund. Als er sich schlafen legte, begann es in seiner Wohnung zu spuken. Doch er entschied sich dafür sich nicht aufzuregen. Ein Geist schaltete das Licht immer wieder an, wenn er es ausgemacht hatte. Gegenstände flogen durch die Luft. Er bat Gott das er ihm Ruhe vor den Geistern verschaffen sollte, doch der HERR verscheuchte die Geister nicht. Roger fragte den Geist ob er mit ihm reden wollte. Der Geist sagte: Ja endlich. Der HERR hatte ihm vorher nicht erlaubt zu reden. Der Geist war ein Geisterratgeber. Er sagte ihm: Der Meister [Satan] hat unglaubliches vor mit Dir. Er bot ihm Ehre, Respekt und Reichtum an. Roger lehnte das Angebot ab. Der Geist gab Roger den Eindruck, dass seine Entscheidung ihn betroffen machte. Er drohte ihm damit, dass er von nun an arm sein würde, sollte er es schaffen am Leben bleiben. Roger sagte dem Geist das er jetzt einer höheren Macht angehört und das er sich weder mit diesem Geist noch mit anderen Geistern abgeben musste, denn ihr seid alle Verlierer. Der Geist lachte furchteinflößend und sagte ihm, dass sie ihn zerstören würden. Die Balkontüre wurde aufgeschleudert und der Dämon verschwand, nachdem Roger ihm Namen Jesu befohlen hatte zu gehen.  http://www.youtube.com/watch?v=6he6QjkTG5Y&feature=relmfu

Roger Morneau 15/20 Interview 1982

 Roger sieht das was in der Bibel steht als seine Nahrung an, die ihn geistig nährt. Sie schützt ihn vor Satans Angriffen. Sein Freund versuchte ihn wieder in den Kult hineinzuziehen. Doch Roger blieb standhaft. Roger erfuhr von seinem Freund, dass der Hohe Priester auf Rogers Kopf ein Kopfgeld ausgesetzt hatte. 10.000$ für den der ihn erledigen würde. Der Geist Gottes gab Roger Kraft das zu ertragen. Rogers Freund betellte ihn an, doch er seinerseits lud ihn in die Kirche ein. Sein Freund zündete eine Zigarette an und er sagte: Hier herrscht eine Macht eine Präsents die ich nicht gewöhnt bin und ich fühl mich gar nicht gut. Es war die Präsents Gottes die er nicht ertragen konnte. Roger sagte ihm, jede Macht ist dieser höchsten Macht unterstellt. Das Ansinnen der Satansdiener, dass sie Roger töten wollte, bewirkte ihn ihm eine Heilige Entrüstung. Er entgegnete seinem Freund: Der Tag an dem ihr mich umbringt, wird der Tag, an dem Gott der Lebensspender allen dort auch dem Hohenpriester, das Brot des Lebens entziehen wird. Und es werden tote Kadaver im Tempel liegen. Ihr werdet nicht genug Särge haben .... Er las seinem Freund aus der Bibel vor, wo genau diese Zusage stand. Die Organisation bedrohte Cynthias und Cyrils Leben, weil sie Roger bekehrt hatten. Nach den Bibelstudien brach Feuer bei ihnen aus.

http://www.youtube.com/watch?v=jFEmbRwErBo&feature=relmfu

Roger Morneau 16/20 Interview 1982

Flammen sprangen über ihre Hüften und ihren Schoß hinweg. Das Feuer war ungefähr einen Meter über dem Boden. Der Vorhang ging in Flammen auf. Sie betete und hörte plötzlich eine Stimme die sagte: Spring, spring jetzt. Sie war ohne dass sie selbst etwas tat, plötzlich aus dem Raum heraus. Da wo sie auf dem Stuhl gestanden hatte, explodierte ein Benzinkanister und schlug ein Loch in die Decke. Sie zogen nach Amerika, aber sie wurden von einem Spuk verfolgt. Türen die auf und zuknallten, Fenster die auf und zu knallten. Wind der ständig durch die Zimmer zog. Das machte ihnen große Angst. Sie nahmen die Bibel mit ins Bett und hatten dann Ruhe. Dann änderte sich der Spuk. Geschirr klapperte es als würde es aus dem Schrank herausfallen. Geräusche als ob jemand einen harten Holzboden kehrt. Sie wurden von Geistern belästigt, weil sie Roger befreit hatten. Es hat nie aufgehört. Nur Gebet veränderte die Situation. Da wo wir denken das wir Fehler begehen, werden wir in Wirklichkeit vom Teufel hintergangen. Auch Roger bekam keine Ruhe von den Geistern. Sechs Monate klopfte der Geist nachts an seine Türe.

  http://www.youtube.com/watch?v=uBW8jwJhm6U&feature=relmfu

 

 

Roger Morneau - Die verborgene Wahrheit

Viele aus der reichen Elite treffen keine Entscheidung ohne vorher die Geister zu befragen.


Hypnose wird wie ein Spiel heute oft auf offener Straße oder in Veranstaltungen angeboten. Die Folgen sind den wenigsten bekannt.

Hypnotiseure machen das Angebot den besten Moment Deines Lebens für immer in Existenz zu bringen. Bei der Hypnose übernimmt ein Geist die Kontrolle. Hypnotiseure sind in der Lage ohne Zaubertricks durch die Macht von Dämonen Menschen schweben zu lassen. Dasselbe geschieht in Afrika.

 

Wer mit Dämonen zusammenarbeitet bekommt auch Macht die von diesen ausgeht.


Manchmal wird Hypnose anstatt Vollnarkose im OP angewandt. Auch dabei werden die Menschen von einem Geist übernommen der Satan dient.
http://www.youtube.com/watch?v=en9_zHgn6MY&feature=related

 

 

 

Roger Morneau - Die verborgene Wahrheit 2/2

Selbst in Fernsehsendungen wird Hypnose bei laufender Kamera praktiziert und völlig verharmlost dargestellt. Das nennt sich dann Rückführung. Jeder der Hypnose lehrt oder ausübt ist damit unter Kontrolle von Geistern, die ihm auch Macht geben. Die Opfer gehen in den Besitz Satans über. Auch sogenannte Feuerschlucker in Indien können nur so handeln, weil Dämonen sie dazu befähigen. Sie begeben sich dazu in einen Trance Zustand, eine Selbsthypnose. Auch das laufen durch glühende Kohlen ist dadurch möglich.

Christen haben im Namen Jesu die Möglichkeit Satan zu überwinden.
http://www.youtube.com/watch?v=1XAdYEK6TgY&feature=relmfu

 

 


 

Für die Christen dieser Welt ist es wichtig zu verstehen, gegen welche Mächte und Gewalten wir kämpfen. Wir müssen wissen wer die Beherrscher der Finsternis sind. Wer seinen Gegner nicht kennt hat schon verloren.


Epheser 6
12 Denn unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut, sondern 

     gegen die Gewalten, gegen die Mächte, gegen die

     Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die geistigen

     <Mächte> der Bosheit in der Himmelswelt.

Wenn wir dabei helfen wollen Gottes Reich aufzurichten und
Menschen zu erretten, müssen wir unseren Gegner kennen.

1.Thessalonicher 5
21 prüft aber alles, das Gute haltet fest!
 


Die Akte: John Todd - Teil 1
Berichte eines Ex- Illuminaten
http://www.youtube.com/watch?v=vqmvVLymMZI&feature=related

Inhaltsangabe des Youtube Beitrags:

Die Rotschilds betrachten sich als Götter, sie sind der oberste Baustein in der Illuminaten Pyramide. Das Auge symbolisiert ihren Vater Gott Luzifer. Die Macht der Illuminaten gründet sich auf ihren Reichtum. Die Illuminaten beherrschen Regierungen, ihnen wird von Satan gesagt was sie tun sollen um Einfluss hierauf zu nehmen. Illuminaten beherrschten viele Regierungen, bis hin zu den Pharaonen. Sie sind eine heidnische Religion. Die Rothschilds unterstehen Satan direkt, sie geben seine Befehle an die Illuminaten weiter, diese wiederum dirigieren die Regierungen dahin wo Satan sie hinhaben möchten.

 

Freimaurer ab dem 30 Grad sind Eingeweihte der höchsten Grade in der Luziferischen Lehre. Unter ihnen wird kein Christ gefunden. Abalon ist der dämonische Wächter des Abgrundes. Dieser Dämon steht über dem Rest der Dämonen. Die Entsprechung von Abalon ist laut Todd im christlichen Glauben Jesus Christus. Illuminaten und Freimaurer verdrehen die Christliche Lehre, indem sie alles Religiöse auf Satan anwenden und Christus als den Antichrist darstellen.

 

Die Trilaterale Kommission ist die Denkzentrale des CFR.  Amerika ist ohne ein offizielles Mitglied zu sein, ein Mitglied des Europäischen Marktes. Jedes Mitglied der Trilateralen Kommission und jedes Mitglied des CFR glaubt, laut Todd, dass Luzifer Gott ist.

 

Luzifer wurde dem amerikanischen Geld als Symbol gegeben.


David Rockefeller untersteht sowohl das CFR als auch der Trilateralen Kommission welche die Illuminaten in den USA repräsentieren. Illuminaten sollen eine Zionistische Verschwörung sein. Die Weisen von Zion waren laut Todd die Synagoge Satans. Juden die glaubten, dass Luzifer der wahre Gott ist. Die Illuminaten sind nicht Zionistisch. Papst Paulus soll zu den Illuminaten gehören.

 

Die Akte: John Todd - Teil 2
http://www.youtube.com/watch?v=qcyzevNaAWw&feature=relmfu

Inhaltsangabe des Youtube Beitrags:

Wahrsagerrei setzt Schutzgeister frei. Hexen glauben, dass diese Geister von Verstorbenen sind. In Wirklichkeit sind es Dämonen. Diese Geister sind in den Wahrsagern drin und geben ihnen das Wissen über die Person die zu ihnen kommt. Übersinnliche Bilder und Definitionen bekommen sie aus Satans Reich. Gott lehnt das ab.

Zeichendeuterei ist Astrologie. Geisterbefrager sind ein Medium welches die Toten befragt.

 

ABC, CBS und NBC sind Fernsehsender die, laut Todd, im Besitz der Illuminaten sein sollen.


Innerer Okkultismus lehrt, dass Ufos Lichtengel sind, durch die eine Invasion der Welt droht. Hierzu soll dann eine Weltarmee nötig sein um dieser Invasion begegnen zu können, so Todd.

 

 

Geo Engineering, Chemtrails, HAARP

Detailierte Infos unter:

http://izt.jimdo.com/chemtrails-emmerich-am-rhein/
http://izt.jimdo.com/chemtrails-emmerich-am-rhein/

Was davon ist normal?

Chemtrails sehen gut aus aber, sie vergiften unseren Luftraum und die Luft die wir atmen. Sie lösen chronische und tödliche Krankheiten aus und verseuchen unsere Nahrung und unser Trinkwasser

Dies entsteht durch bestimmte Chemikalien, die durch Flugzeuge ausgebracht werden.

Oft werden stundenlang Chemikalien ausgebracht.

In Verbindung mit Chemtrails entstehen oft ungewöhnliche Prismen in den Wolken, die lange stehen bleiben.

Ein dampfender Regenbogen der Wolken anzieht oder aufbaut.

Haarp Wellen mit zerstörerischer Wirkung.

Es folgte ein schwerer Sturm.

Bei Haarp wird mit Wellen gearbeitet. Je nach Intensität können so sogar Erdbeben ausgelöst werden.

Senkrechte Wolken die herunter hängen, sind chemischen Ursprungs.

Giftige Stoffe verändern

das Wetter binnen Minuten!

Wolken wandern auf den

Chemtrail Streifen.

Diese Wolkenform wurde künstlich erzeugt. Die Längsstreifen sprechen eine deutliche Sprache.

Eine Spirale bohrt sich in

den Himmel hinauf.

Haarp Wellen am Niederrhein

Zeichen am Himmel.

Hier rechts eine Sieben.

Wolkenmuster die in der Natur nicht vorkommen.

Verdampfende Wolken

Künstliche Wolkenstrukturen

Künstlicher Nebel!

Binnen Sekunden überzieht er die ganze Stadt

Fluoreszierendes

Material umgibt die Sonne

mit metallischem Glanz

und läßt sie riesengroß

erscheinen!