Satans Seelenernte

Das Jahr der Katastrophen

2010 war ein ganz furchtbares Jahr. Man hörte überall aus der Welt von Überflutungen oder Hitzewellen, die das Leben vieler Menschen kosteten und ich notierte mir in dieser Zeit die Länder, in denen diese Katastrophen stattfanden. Als ich von den furchtbaren Katastrophen in China und Japan hörte dachte ich bei mir: „Diese Asiaten, sie haben es wirklich verdient!“ „Was für schreckliche Menschen.“ Ich mochte sie nicht. Ja, auch als Christ ist man nur Mensch und was in mir vorging war sehr menschlich. Jahrelang war ich im Tierschutz tätig und ich hatte die Bilder noch vor Augen, von den Qualen die Menschen den Tieren zufügten. Ich sah noch vor mir, wie das Gehirn von noch lebenden Affen ausgelöffelt wurde, von Asiaten die dies für eine Delikatesse hielten. Ich sah die zusammengepferchten Katzen, die in Netzen hingen, in denen sie gefangen wurden und wie sie bei lebendigem Leib, unbetäubt, in die Kochtöpfe mit kochendem Wasser geschmissen wurden. Ich sah Bilder vor mir, von Hunden, die tagelang angebunden zu Tode geprügelt wurden, weil ihr Fleisch dann noch zarter schmeckte. All das hatte sich in mein Gehirn eingebrannt, und es war unauslöschlich! Das Leid der Tiere trieb mich viele Jahre rastlos umher. Ohne jeden Zweifel, diese Menschen hatten ganz sicher das Gericht Gottes verdient für jedes einzelne, geschundene Tier. Ich bin mir sicher, dass Gott all dies richten wird! Aber waren die Menschen in Europa anders? Da gab es Massenvernichtungsprogramme für wild lebende Straßenhunde in südlichen Ländern. Eine Vielzahl dieser Hunde aus dem Süden wurden mit Wissen und Erlaubnis der EU in EU-Staaten in den Tierversuch gebracht und mussten dort ihr Leben lassen, für eine zweifelhafte Forschung. Auch bei uns gibt es Pseudotierschützer, die unter dem Deckmantel des Tierschutzes diese Tiere in den Tierversuch bringen. Da gibt es in Europa die Möglichkeit das Tierheim -Tiere in den Tierversuch gelangen. Da gibt es mittlerweile Gesetze, dass frei lebende Haustiere für den Tierversuch verwendet werden können. Und neuste Reglungen sehen es vor, dass auch die Überpopulation von Katzen durch die Gemeinden geregelt werden kann. Dies ist vermutlich das Gegenstück zum Stray-Dog-Population-Control-Program. Niemand kann diesen Tieren helfen, Tierschützer sind machtlos. Haustierbesitzer haben keine Rechte mehr. Versorger von frei lebenden Katzen haben keine Handhabe. Die Entscheidungsträger der EU sind Menschen ohne Seele, und niemand anders als Satan steht hinter solchen Entscheidungen. Das Saubermann - Image der Deutschen und der Europäer hat viele Risse, wenn man mal genau hinsieht. Von guten Menschen kann man da kaum sprechen. Viele Jahre hatte ich dafür geopfert mich mit diesen Dingen zu befassen, und doch konnte ich nur feststellen, wir Tierschützer konnten uns noch so sehr für die Tiere einsetzen, sie waren verloren. Tierschützer haben in der EU keine Lobby, werden nicht ernst genommen von Abgeordneten der Regierungen und sie sind auch nicht in der Lage zu länderübergreifenden Veränderungen beizutragen. Ein Politiker teilte uns einmal mit, dass Tierschützer keine Lobby im Bundestag hätten, weil sie ja nicht, wie Beispielsweise die Pharmaindustrie, Parteispenden leisten würden. Über das Schicksal der Tiere entschied also die Pharmaindustrie und nicht die Politiker, die durch deren Parteispenden gefügig gemacht wurden! Nennt man so etwas nicht Bestechlichkeit, wenn Parlamentarier nicht mehr autonom entscheiden, sondern der Geldbetrag den Ausschlag darüber gibt, wessen Interessen vertreten werden?

Das Wort Menschlichkeit oder Engagement schwachen Geschöpfen gegenüber, die die Tiere in der Hand von Menschen sind, hat in der Politik keinen Platz. Diesen Themen geht man lieber aus dem Weg, damit die Parteispenden auch zukünftig fließen! Und so überlegte ich weiter, wie sehr unter-schieden wir Europäer uns von den Asiaten? Die begingen ihre Schandtaten an den Tieren in aller Öffentlichkeit, wir, in den so genannten zivilisierten Ländern, begingen sie im Verborgenen, in Versuchslaboren, bei illegalen Fangaktionen von Katzen und Hunden. Diese Tiere wurden teilweise ihren Besitzern geraubt. So kommt die Pharmaindustrie unter anderem an das Material für die Tierversuche heran, für teilweise illegale Tests, für grausame Versuchsreihen. Niemanden auf regionaler Ebene oder auf Regierungsebene interessierte dies. Tierschützer die dagegen mobil machten, wurden ignoriert und man ließ sie solange auflaufen, bis sie schließlich schwiegen. Trotz vorhandener alternativer Methoden, bei denen man auf Tiere verzichten kann, werden Tierversuche nicht eingestellt, weil dem ja dann ganze Berufsgruppen zum Opfer fallen würden. Und man bedenke auch die Macht, die die Pharmaindustrie auf die Regierungen ausübt. So scheint es so zu sein, das Regierungen diesen längst überfälligen Veränderungen aus dem Weg gehen, um sich nicht mit dieser Gruppierung anlegen zu müssen. Die Vorteile die die Pharmaindustrie den Regierungen verschafft, sind scheinbar so groß, dass man dafür den Tod von Millionen Versuchtieren billigend in Kauf nimmt! Gerade in diesem Bereich spielt die EU eine große Rolle, denn sie veranlasste ja neue Tierversuche von vorher nie gekanntem Ausmaß, die allesamt mit dem Tod der Tiere enden, weil es sich um Giftigkeitstests handelt. Es ist bekannt, das Versuchstieren wie z.B. Katzen, teilweise, je nach Versuchsreihen, die Zähne und die Krallen gezogen werden, dann können sie niemandem mehr schaden. Oder sie werden Zeit ihres Lebens an Schläuche und Maschinen angeschlossen und zu Messinstrumenten degradiert, sie werden zu grausamsten Versuchen missbraucht. Die Bundeswehr benutzt Tiere für Schießtests. Die grausamsten Tierversuche lässt die Bundesregierung in eigenen Laboren ausführen. Niemand lindert die Leiden der Tiere, und die Menschen die Mitleid mit diesen fühlenden, liebenden, bewusst handelnden Wesen haben, werden der Möglichkeit beraubt ihnen zu helfen. Da ist es kein Wunder, dass Hass auf diese grausamen Menschen, in den Herzen vieler Tierschützer und tierliebender Menschen tobt.

 

Also dachte ich, aufgrund unserer Handlungen hätten wir es genau so verdient, dass unsere Länder von Wassern überflutet werden und wir darin ertrinken, oder dass Feuersbrünste über unser Land hinweg toben! Gott hat uns die Tiere und die Welt untertan gemacht. ER hat uns eine wundervolle Ausgangsposition geschaffen, und was haben wir daraus gemacht? Wie gehen wir mit seiner Schöpfung um? Der Mensch ist scheinbar das dümmste Wesen auf diesem Planeten. Seine Zielsetzung ist Vernichtung, ob er es bewusst oder unbewusst macht ist dabei egal. Der Planet in seiner ursprünglichen Form war perfekt. Das Zusammenspiel der Natur war perfekt. Und am Anfang war auch der Mensch perfekt. Jetzt ist nichts mehr im Gleichklang!

Weltweit werden Milliarden Tiere missbraucht, benutzt, gequält, gepeinigt, getötet, behandelt wie eine frei verfügbare Ware, die nur nach dem für die Menschen erforderlichen, höchsten Nutzen bewertet wird. Auf die Wahrnehmungen, Gefühle, Schmerzen, Leiden nimmt niemand Rücksicht bei diesen Tieren. Was für eine maßlose Schöpfung ist der Mensch, der sich so sehr über die Rechte von anderen Lebewesen hinweg setzt? Die mehr als dürftigen Tierschutzgesetze werden oft ausgehebelt, Gummiparagraphen machen es möglich, dass frei lebende Tiere eingefangen und ebenfalls für Versuche missbraucht werden können. Die für die Versuche nötigen Tiere werden u.a. durch Diebstahl und nächtliche Fangaktionen, mit Wissen von Regierungen, auch in deutschen Städten beschafft oder aus den südlichen Ländern geholt, wo sie niemand vermisst, denn dort werden sie oft grausam mit Gift getötet, erhängt oder totgeschlagen. In anderen Staaten dürfen die Fundtiere, nach wenigen Tagen Aufbewahrungszeit getötet oder an Versuchslabore offiziell verkauft werden. Das Stray-Dog-Population- Control- Program der OIE machte dies möglich. Die EU hat zudem mit Reach, einer Chemikalien Richtlinie, eine Grundlage geschaffen, nach der chemische Stoffe, die bereits vor den achtziger Jahren auf den Markt kamen, EU weit, neu in Tierversuchen getestet werden müssen. Dieser Prozess soll voraussichtlich zwölf Jahre andauern und dafür sollten ursprünglich ca. 12 Millionen Tiere benötigt werden. Es ging um die Testung von 30.000 chemischen Stoffen. Doch dieses Verfahren beginnt sich zu verselbstständigen, denn mittlerweile gibt es bei der ECHA in Helsinki ca. 2,7 Millionen Vorregistrierungen und die Anzahl der zu erwartenden Testverfahren lässt sich kaum noch einschätzen. Tatsache ist, bei Giftigkeitstests sterben für dieses Verfahren, bei dem es um die Registrierung von chemischen Stoffen geht, deren Giftigkeit ermittelt werden soll, Millionen von Tieren. Für fast jeden Stoff der auf Giftigkeit im Tierversuch getestet wird, sterben ca. 3000 Tiere einen grausamen Tod.

Aus meiner persönlichen Sicht, ist der Mensch eines der grausamsten Wesen, die diesen Planeten bevölkern, und er verbreitete unermesslich viel Leid. Weil wir intelligent sind (ob das so ist, sei dahingestellt), maßen wir uns an zu herrschen, zu bestimmen, zu töten, zu zerstören. Die Retoure für das von uns verursachte Elend wartet aber schon an der nächsten Ecke. Abgesehen davon, dass wir dabei sind unseren eigenen Planeten zu zerstören und uns so selbst die Lebensgrundlage zu rauben, haben wir den vergessen, der diesen Planeten ins Leben rief und der auch uns und alles Leben geschaffen hat. Kaum noch einer denkt über die Folgen seines Handelns nach. Satan und seine Untergebenen benutzen und manipulieren den größten Teil der Menschen und machen diese Spezies so zu ihren Handlangern. So zerstört Satan Gottes Schöpfung, die Welt, die Tiere und die Menschen. Doch am Ende wird Satan und sein Gefolge auf dem zerstörten Planeten gerichtet.

 

Menschen die an Jesus glauben sind eine Seltenheit. Viele Menschen lehnen Gott ab, viele Menschen machen sich über den heiligen Geist lustig, und sie glauben sie können dies alles ungestraft tun. Der Mensch scheint an einer Art angeborener Geisteskrankheit zu leiden, davon war ich lange Zeit überzeugt. Man brauchte nur die Nachrichten einzuschalten und man konnte von Menschen hören, die ihre Kinder verhungern ließen, von Männern die Kinder vergewaltigten und danach töteten, von Kriegen, von Entführungen, von Morden. Von mir aus sollte der ganze Planet absaufen, dachte ich in dieser Zeit! Wir haben es mehr als verdient, dachte ich bei mir, als in diesem Jahr so viele Katastrophen den Planeten Erde heimsuchten. Wir Menschen haben uns in eine gottähnliche Spezies verwandelt, die die Schöpfung, den Planeten, die Tiere, ohne Rücksicht auf Verluste zugrunde richtet. Und am schlimmsten sind die Regierungen dieser Welt, denn sie beschließen den millionenfachen Mord an wehrlosen Tieren, sie rauben den Menschen in maßloser Weise ihr Geld ohne ihnen einen gleichwertigen Ersatz dafür anzubieten, sie herrschen durch ungerechte Handlungen.

 

Es ging durch die Medien auf welche Weise Steuergelder missbraucht oder sogar verschwenden wurden. Einmal gewählt fragte niemand mehr nach dem Willen des Volkes. Einmal gewählt machen die Regierungen was sie für richtig halten, sorgen nicht für den größtmöglichen Nutzen für das Volk, sondern vertreten einzig ihre eigenen Interessen innerhalb ihrer Parteien, sorgen für Verschuldung weil sie mit den Geldern die ihnen anvertraut werden nicht ordentlich umgehen. In einem Betrieb wären viele von ihnen längst wegen Unfähigkeit gekündigt worden, da sie aber Volksvertreter sind und es auch nach ihnen wieder andere geben wird, scheint dies alles niemals zu enden. So beherrschen sie Menschen in ihren Ländern, ohne dabei die Dinge zu tun, die für die Bevölkerung am wichtigsten sind. Sie regierten so, dass über kurz oder lang sehr schlimme Umweltkatastrophen den Planeten verwüsten und Millionen von Menschen und Tieren das Leben kosten werden, mutmaßlich sogar mit der Zielsetzung, die Überbevölkerung zu verringern. Sie regieren ohne Rücksicht auf Verluste und ergehen sich in ihren Streitereien innerhalb der einzelnen Parteien und untereinander, anstatt ein gemeinsames Ziel zu verfolgen, das dem Wohl der Menschen, der Tiere und unseres Lebensraums der Erde dient. Ihre Wahlerfolge sind ihnen wichtiger als gute Wahljahre mit Billigung der Bevölkerung zustande zu bringen. Denken wir an die Widerstände der Bevölkerung zur Atomindustrie, zu Endlagern in Deutschland. Die Regierungen behalten ihren Kurs bei, es gibt kein Einlenken, sie tun was immer sie wollen. Erst Fukushima und die nicht mehr beherrschbare Atom-Katastrophe, mit der dieser Planet für mehrere Jahrtausende zu tun haben wird, und deren Auswirkungen bis heute noch nicht überschaubar sind, sorgten für ein Aufwachen.

 

In manchen Ländern sorgen Regierungen für eklatante Verstöße gegen die Menschenrechte und sie regieren ihr Land mit eiserner Hand. Hier werden Menschen die gegen die Regierung rebellieren getötet, oft werden sie zuvor grausam gefoltert. Der Mensch ist sein schlimmster Feind und der größte Teil der Menschheit glaubt, dass die begangenen Vergehen ungesühnt bleiben werden.


Eine Zeit lang dachte ich ernsthaft, dass ich mit den Katastrophen, die ich für Gerichte Gottes hielt, die in 2010 um die Welt gingen, sehr zufrieden war. Das war Gottes Art die Menschen zu warnen von ihren falschen Wegen umzukehren, davon war ich überzeugt. Aber Gott begann mir ein paar Dinge sehr intensiv vor Augen zu führen und was er mir bewusst machte, erstaunte mich.

 

Kein Mensch ist schlecht! Kein Mensch ist der Verursacher von Sünden die er begeht! Kein Mensch ist ein geborener Tierquäler oder Mörder oder Vergewaltiger! Hinter jeder einzelnen falschen Tat stehen Dämonen, die die Menschen manipulieren und zu falschen Handlungen verleiten. Nicht der Mensch versucht in einen gottähnlichen Status zu kommen, sondern der Satan versucht dies über die Menschen die er manipuliert, zu erreichen. Er hat seine Ziele niemals aufgegeben.

 

Nach und nach kamen die Gedanken von Gott, mit denen er mir seine Sicht aufzeigte. Hass, Zorn, Groll, Bitterkeit, Hochmut, Stolz, Starrsinn, Rachegefühle gegen Menschen, sind völlig sinnlos, wenn hinter jeder falschen Handlungsweise Dämonen stehen, die Menschen zu falschen Handlungen initiieren. Es bringt also nichts gegen Menschen vorzugehen, wenn Dinge falsch laufen; man muss sich mit ihren Dämonen befassen!!! Der Mensch ist für sein falsches Verhalten deshalb verantwortlich, weil er in der Lage ist zwischen gut und böse zu unterscheiden. Wenn er den Weg wählt, der ihm von Dämonen gewiesen wird, ist er deshalb schuldig, denn er kann wählen; dazu haben wir unseren Verstand bekommen. Menschen die nicht zu Jesus finden, bekommen keine Vergebung dieser Sünden und sind verloren für Gottes Reich, weil sie in Rebellion zu ihm stehen, genau wie Satan. Darum wurde er aus Gottes Reich verbannt.

 

Jesus sagte mir:

„Ich erkenne nur die Menschen an, die mir gehören! Alle anderen sind des Satans Eigentum!“

 

Gott hasst uns Menschen nicht, er ist nicht zornig auf uns, er ist traurig weil er uns nicht erreichen kann, weil er uns nicht wach rütteln kann, denn dies funktioniert nur bei Menschen die eine geistige Sicht haben, weil sie Jesus nachfolgen. Es gibt nur ganz wenige Menschen auf dieser Welt, die die geistigen Zusammenhänge erkennen und wissen, wer der Hauptverursacher von jeglicher Gewalttat, Tierquälerei, Grausamkeit, Lieblosigkeit, usw. ist. Und weil auch nur diese wenigen Menschen die diese geistigen Zusammenhänge erkennen, in Gottes Reich kommen, gibt es zu wenige Menschen die seinen Willen hier auf der Erde in Existenz bringen können. Man nennt eine geistige Sichtweise auch Erkenntnis und die beginnt damit, dass wir Jesus unser Leben geben und den Heiligen Geist bitten uns zu leiten. Danach bekommen wir Erkenntnis die sich darin äußert, dass wir Gott hören können, dass er uns Träume geben kann, dass er uns leiten kann, dass wir manchmal einen Blick in die Welt werfen können, die bisher für uns nicht sichtbar war und dass wir zuweilen in der Lage sind Dämonen zu erkennen. Die Erkenntnis die Gott uns gibt, verändert unsere Sichtweise und unser Handeln. Die Menge der Erkenntnis die wir bekommen, ist davon abhängig wie viel Zeit wir für Gott erübrigen.

 

Eine andere Sache an die Gott mich in dieser Zeit erinnerte war, dass ich in dem Buch „Gott unter den Zulus“ gelesen hatte, dass Zauberer von hohem Grad, in der Lage sind die Wetterver-hältnisse zu verändern. Das heißt, Satan gab ihnen die Macht dies zu tun. Als mir das damals bewusst wurde, kam ich zum ersten Mal an den Punkt zu verstehen, dass nicht Gott, sondern Satan die Katastrophen in 2010 herbeigeführt haben könnte. Hierbei bedient er sich irdischer Hilfskräfte.

 

Denn das Wetter auf der Erde, so lernte ich zu einem späteren Zeitpunkt, ist im Begriff in eine Kriegswaffe umgewandelt zu werden. Chemikalien werden in die Luft verbracht und verändern die Atmosphäre; es kommt zu Wolkenbergen die angeblich das Sonnenlicht abhalten können. Einige dieser Chemtrails bewirken Wolkenansammlungen die den Kondensstreifen folgen, die von Flugzeugen mit Chemikalien in die Luft gebracht werden und sie bleiben stundenlang am Himmel stehen. Andere Chemtrails gehen den umgekehrten Weg, sie wandern dahin wo sich Wolken befinden und fließen in die Wolken hinein. Man ist in der Lage über diese Manipulationen Regenzeiten von ungeahntem Ausmaß zu erzeugen. Zukünftige Kriegen können dann so aussehen, dass man seine Gegner in Wasserfluten ertrinken lässt. Auch der Niederschlag dieser Chemtrails birgt Gefahren, denn man könnte ihn mit Giftstoffen anreichern um Menschen gefügig zu machen, Viren damit über die Atemluft verbreiten, Giftgase über große Gebiete ausbringen und für die Ausbreitung von Seuchen wie z.B. der Vogelgrippe sorgen. Auch auf diesem Gebiet wird bereits geforscht und erste Anwendungen sollen bereits stattgefunden haben.

 

Denkt man das Szenario zu Ende, bieten Chemtrails die Möglichkeiten Menschen zu töten, krank zu machen und psychisch zu manipulieren. Aber sie haben auch einen wirtschaftlichen Aspekt. Man könnte mit ihnen neue Märkte für Pharmakonzerne schaffen, zum Beispiel um den Vertrieb von Impfstoffen voran zu treiben.

Der Niederschlag der weltweit über die Luft verbreitet wird, kann Krebs erzeugen, denn wir atmen ihn ein, wir nehmen ihn über die Nahrung auf. Er reizt unsere Haut und unsere Augen. Auch unsere Tiere sind ihm ausgeliefert. Chemtrails könnten sich zu einer der radikalsten Massenvernichtungswaffen der Welt ausweiten und damit dem Ziel der Rockefellers und anderer Eugenikfanatiker, dreiviertel der Menschen dieses Planeten zu töten, sehr entgegen kommen.

 

Ein anderes Verfahren nennt sich Haarp, hier wird eine Schicht der Erdatmosphäre an bestimmten Stellen gekrümmt. Feuchtigkeit steigt in diese Krümmung hinein und wird ins All katapultiert. So kann man Dürren verursachen.

 

Zudem wird damit experimentiert, Blitze gezielt in Kriegsgebiete lenken zu können, um so Menschen und ihre Ausrüstung ohne den Einsatz von Waffen vernichten zu können.

Mehr Infos dazu auf dieser Seite: http://christen-in-der-endzeit.jimdo.com/youtube-beiträge/

 

Ich dachte über die Hochwasser nach und Gott sagte mir: „Dinge wie das was jetzt geschieht, werden sich häufen, in allen Ländern! Nicht weil ICH es will, sondern weil Satan so seine Seelenernte vorbereitet! Er hat die Rechte an diesem Planeten, aber nicht an meinen Heiligen!“

 

1.Mose 9

11 Ich richte meinen Bund mit euch auf, dass nie mehr alles Fleisch

    ausgerottet werden soll durch die Wasser der Flut, und nie mehr soll es

    eine Flut geben, die Erde zu vernichten.

12 Und Gott sprach: Dies ist das Zeichen des Bundes, den ich stifte

    zwischen mir und euch und jedem lebenden Wesen, das bei euch ist, auf

    ewige Generationen hin:

13 Meinen Bogen setze ich in die Wolken, und er sei das Zeichen des

     Bundes zwischen mir und der Erde.

14 Und es wird geschehen, wenn ich Wolken über die Erde aufwölke, und

    der Bogen in den Wolken erscheint,

15 dann werde ich an meinen Bund denken, der zwischen mir und euch

    und jedem lebenden Wesen unter allem Fleisch <besteht>; und nie mehr

    sollen die Wasser zu einer Flut werden, alles Fleisch zu vernichten.

 

Wir wissen, Gott hält sein Wort. Immer! Es gab keine Sintflut mehr und der Regenbogen ist noch heute das Zeichen für den Bund, den Gott mit Noah und allen Menschen und Tieren geschlossen hat. Da wo heute große Teile von Ländern unter Wasser stehen, ist dies das Werk des Teufels. Manchmal vielleicht sogar mit Unterstützung von Menschen und Wetter verändernder Waffen.

 

Eigentlich jeder Mensch, würde eher Gott für das Wetter verantwortlich machen, als den Satan. Wen machten die Menschen in den Krisengebieten die unter Wasser standen, oder für die Toten der Hitzewelle in Japan, oder für die Hitzewelle mit verheerenden Bränden in Russland verantwortlich? Wahrscheinlich Gott! Und als Resultat beginnen sie Gott dafür zu hassen, dass er ihnen all ihren Besitz und ihre Lebensgrundlage raubt. Das führt zu Rebellion gegen Gott! Was hat Satan damit bewirkt? Er kann diese Menschen einsammeln wir reife Früchte, sie gehören ihm.

 

Matthäus 11

20 Dann fing er an, die Städte zu schelten, in denen seine meisten

    Wunderwerke geschehen waren, weil sie nicht Buße getan hatten: 

 

Nicht nur Menschen werden für ihre Taten gerichtet, sondern ebenso Städte und Länder die falsche Wege eingeschlagen haben, und in denen sich die Menschen von Gott abgewandt haben. Satan kann dort sein Unwesen treiben und die Menschen vernichten.

 

Ich bekam eines Tages mit, dass eine Frau dabei war ihre Arbeit zu verlieren und ich betete für sie. Und Gott antwortete mir: „Ich habe nichts mit dieser Frau zu tun, weil sie nicht mein Kind ist!“ Diese Sache machte mir bewusst, dass Gott unerretteten Menschen nicht hilft, weil er nur die Menschen kennt, die Jesus angenommen haben. Jesus ist der Schlüssel der die Türe zu Gottes Reich öffnet. Im Grunde könnte man sich also Gebete für unerrettete Menschen sparen. Aber in einem anderen Fall sagte Gott mir: „Beanspruche ihr Leben!“ Wenn wir also Menschen für Gottes Reich beanspruchen und Gott erinnern, wie viele Arbeiten für Christen auf der Erde noch zu tun sind und dass wir viel zu wenige sind, wird er sich der Menschen, deren Leben wir für Gott beanspruchen annehmen und versuchen sie aus der Hand Satans zu retten. Er wird ihnen die Augen für sein Handeln aufzeigen und Menschen zu ihnen sendet, die ihnen die Option „Jesus“ vor Augen führen.

 

Was hat das mit den Katastrophengebieten und dem Leid der Opfer zu tun? In vielen dieser Gebiete werden Gottheiten angebetet und Gott der Vater, der Sohn und der Heilige Geist wird abgelehnt. Eigentlich gibt es keine Hilfe für diese Länder, es sei denn, wir übernehmen für sie eine Verteidiger Rolle, damit sie Recht bekommen, damit Gott sieht, dass es an der Zeit ist, sich um sie zu kümmern. Was sind unsere Argumente? Diese Länder sind fest in der Hand des Satans, das heißt, die Menschen haben von Jesus mit größter Wahrscheinlichkeit noch nichts gehört. Oder aber, der Satan hat sie so verblendet, dass sie nicht an Jesus glauben können.

 

Römer 10

14 Wie sollen sie nun den anrufen, an den sie nicht geglaubt haben? Wie

     aber sollen sie an den glauben, von dem sie nicht gehört haben? Wie

     aber sollen sie hören ohne einen Prediger?

15 Wie aber sollen sie predigen, wenn sie nicht gesandt sind? Wie

    geschrieben steht: »Wie lieblich sind die Füße derer, die Gutes

    verkündigen!« 


Diese Menschen brauchen einen Prediger, der ihnen die Augen öffnet für die wahren Gründe der Katastrophen von denen sie heimgesucht werden. Sie brauchen die Möglichkeit sich für Jesus entscheiden zu können. Das können sie nur, wenn Menschen ihnen davon erzählen. Dazu ist es nötig, dass Gott Christen in diese Gegenden sendet. Kann er dazu jeden Christen gebrauchen, fragte ich mich? Nein, nur Menschen mit einer Berufung! Nicht jeder der eine Ausbildung zum Koch macht wird später ein fünf Sterne Restaurant leiten. Manche landen als Koch in der Armee, manche in einer Kantine, manche in einer Armenküche und nur einige wenige sind so begabt dass sie es bis an die Spitze schaffen. Genauso ist es mit Christen. Jeder hat eine andere Berufung.


Gott hat viele von uns zu Aufgaben berufen, aber nur wenige nehmen diese Berufung an.

 

Matthäus 4

4. .. »Nicht von Brot allein soll der Mensch leben, sondern von jedem Wort,

   das durch den Mund Gottes ausgeht.«

 

Die Menschen in Europa, die schon als Kinder von Jesus hörten, die Erwachsenen, die die Möglichkeit haben in Gottesdiensten von Jesus zu hören und eine Entscheidung für ihn zu treffen, haben keine Rechtfertigung dafür, dass sie Jesus nicht ihr Leben geben. Wir haben von allen Menschen in der Welt den leichtesten Weg. Wir haben alle Informationen die wir für unsere Errettung brauchen. Aber wir wollen es nicht hören! Wir haben uns ganz bewusst abgewandt von dieser Möglichkeit! Der breite Weg, den Satan anbietet, ist so viel verlockender. Kaum eine Religion liegt so am Boden wie das Christentum! Alle anderen Religionen der Welt werden gepflegt, dafür sorgen die Dämonen in diesen Ländern. Das Christentum hingegen, wird massiv von Satan boykottiert, weil es ihn Menschenseelen kostet.

 

In diesen Tagen machte Gott mir noch etwas anderes klar. Die von Dämonen ausgelöste Eigenschaft des Menschen, nicht vergeben zu wollen. Einmal gegen ihn verübtes Unrecht schleppt er oft jahrelang, manchmal lebenslang mit sich herum. An Vergebung haben Dämonen kein Interesse. Hass, Zorn, Groll, Bitterkeit, Unvergeblichkeit führen zu Verlorenheit für Gottes Reich. Gott machte mir dies mit einem Bild bewusst. Er zeigte mir ein riesengroßes Wasserrad und die Schaufeln waren voll beladen mit wild durcheinander liegenden Menschen, die übereinander gestapelt waren. Es drehte sich immer wieder im Kreis, es gab kein Entkommen. Wer darin lag war verloren. Unvergeblichkeit führt dazu dass Menschen für Gottes Reich verloren gehen, weil sie sich selbst so wichtig nehmen, dass sie an ihnen begangenes Unrecht nicht loslassen wollen. Vergebung ist ein reiner Willensakt und hat mit Gefühlen nichts zu tun. Wer durch Dämonen gebunden, daran festhält, dass nur seine Meinung und sonst keine zählt, wer Unrecht das an ihm verübt wurde nicht loslässt, bindet nicht nur sich selbst, sondern auch den Täter, manchmal sogar lebenslang. Am Ende aber sind beide verloren, denn wer hasst, wer Unrecht begeht, wer nicht vergibt, wer keinen Frieden sucht, der kann nicht in Gottes Reich kommen. Und der dem nicht vergeben wird, ist gebunden an den, der ihn hasst. Christen haben die Möglichkeit diesen Hass an das Kreuz Jesu zu bringen und der Herr wird ihn dort zum Stillstand bringen.

So hat er keine Auswirkungen mehr auf unser Leben.

 

- Damit wir frei werden,  müssen wir dem Frieden nachjagen. –

 

          

Hebräer 12

14 Jagt dem Frieden mit allen nach und der Heiligung, ohne die niemand

     den Herrn schauen wird; 

 

Tierquäler, Tierschänder, Vivisektoren, Ehebrecher, Mörder, Vergewaltiger, Betrüger, Reiche, Egoisten .... die immer nur sich selbst und ihre eigenen Rechte, ihre eigenen Belange, „ihre eigene Wichtigkeit“ als Mittelpunkt ihres Lebens sehen, werden es auch nicht schaffen. Nur wer bereit ist sein Leben noch einmal von neuem zu beginnen, wer bereit ist den ganzen Dreck der Vergangenheit abzustreifen, falsche Taten lässt, bereit ist zu vergeben was ihm angetan wurde, bereit ist Gott seine eigenen Sünden zu bekennen und wer einen neuen Anfang mit Jesus sucht und sein Leben von ihm verändern lässt, hat berechtigte Chancen dem Würgegriff Satans zu entkommen.

 

Gott will nicht den Tod der Sünder, er will, dass wir von falschen Wegen umkehren, damit wir gerettet werden. Aus dem Grund hat er Jesus in diese Welt gesandt. Wenn wir als Christen sterben werden wir an einem wundervollen Ort aufwachen und feststellen, dass die Ewigkeit, nach unserem irdischen Tod erst beginnt, und dass sie ein Gewinn ist und kein Verlust.

 

Brände, Hochwasser und Katastrophen in die wir geraten, werden uns dann in unserem jetzigen Leben nicht mehr ängstigen, denn Menschen die an Jesus glauben wissen, dass sie nur gewinnen können. Ob in diesem Leben oder im nächsten spielt dann keine Rolle mehr!

 

In Zeiten in denen wir davon hören, dass die Meeresspiegel der Welt, in den nächsten 80 Jahren, um voraussichtlich 1,60 Meter ansteigen werden, dass sich Katastrophen häufen und zahlreiche Menschen und Tiere dies nicht überleben werden, dass Lebensräume für Mensch und Tier verloren gehen, dass das Magnetfeld der Erde begonnen hat schwächer zu werden und wir empfänglicher sind für Strahlung aus dem All, dass es zu einer Polverschiebung kommen wird die bereits begonnen hat, dass die Sonnenwinde seit 25 Jahren erheblich abgenommen haben, dass dadurch der Schutz für die Erde vor Gammastrahlen abgenommen hat und die Erde bereits dabei ist abzukühlen und all das unsere Lebensumstände merklich verändern wird, brauchen wir einen sicheren Ort. Diesen Ort werden wir nicht auf der Erde finden. Sicherheit und Schutz finden wir nur bei Jesus, der uns Zuversicht gibt und durch den wir das ewige Leben bei Gott erlangen. Wenn wir diese Gewissheit in unserem Herzen haben, kann uns nichts mehr erschrecken, weil wir wissen wo unsere Zukunft stattfindet. Der Planet auf dem wir jetzt leben ist nichts weiter als ein Zwischenstopp. Er wird vergehen. Unsere Seele wird überleben, auch wenn unser irdischer Körper stirbt.

 

Wir bestehen aus einem unvergänglichen Geist mit dem wir denken und fühlen, einer Seele, die unser geistiger Körper mit der menschlichen Hülle verbindet und unserem menschlichen Körper, der nichts weiter als eine Hülle ist, mit der wir auf dieser Erde überleben können. Für die Welt die unsere Zukunft ist benötigen wir diese Hülle nicht.

 

Wer an Jesus glaubt kann schon heute zuversichtlich in die Zukunft schauen, denn er wird uns für allen Schmerz und alles Elend in unserem jetzigen Leben entschädigen!

Geo Engineering, Chemtrails, HAARP

Detailierte Infos unter:

http://izt.jimdo.com/chemtrails-emmerich-am-rhein/
http://izt.jimdo.com/chemtrails-emmerich-am-rhein/

Was davon ist normal?

Chemtrails sehen gut aus aber, sie vergiften unseren Luftraum und die Luft die wir atmen. Sie lösen chronische und tödliche Krankheiten aus und verseuchen unsere Nahrung und unser Trinkwasser

Dies entsteht durch bestimmte Chemikalien, die durch Flugzeuge ausgebracht werden.

Oft werden stundenlang Chemikalien ausgebracht.

In Verbindung mit Chemtrails entstehen oft ungewöhnliche Prismen in den Wolken, die lange stehen bleiben.

Ein dampfender Regenbogen der Wolken anzieht oder aufbaut.

Haarp Wellen mit zerstörerischer Wirkung.

Es folgte ein schwerer Sturm.

Bei Haarp wird mit Wellen gearbeitet. Je nach Intensität können so sogar Erdbeben ausgelöst werden.

Senkrechte Wolken die herunter hängen, sind chemischen Ursprungs.

Giftige Stoffe verändern

das Wetter binnen Minuten!

Wolken wandern auf den

Chemtrail Streifen.

Diese Wolkenform wurde künstlich erzeugt. Die Längsstreifen sprechen eine deutliche Sprache.

Eine Spirale bohrt sich in

den Himmel hinauf.

Haarp Wellen am Niederrhein

Zeichen am Himmel.

Hier rechts eine Sieben.

Wolkenmuster die in der Natur nicht vorkommen.

Verdampfende Wolken

Künstliche Wolkenstrukturen

Künstlicher Nebel!

Binnen Sekunden überzieht er die ganze Stadt

Fluoreszierendes

Material umgibt die Sonne

mit metallischem Glanz

und läßt sie riesengroß

erscheinen!