Für die inhaltliche Richtigkeit der der bei uns vorgestellten Bücher und den von uns verlinkten Internetseiten und Youtube Beiträgen können wir keine Garantie übernehmen. Wir versichern jedoch, sehr intensiv für unserer Beiträge recherchiert zu haben.

 

 

Buchbesprechungen

Satans Einfluss auf unsere Nahrung

Aus Teufels Topf

Hans – Ulrich Grimm

Erscheinungsjahr 1999

 

Buchbesprechung

 

Vieles worüber wir heute nachdenken war 1999 im Entstehungsjahr dieses Buches schon aktuell. Hans – Ulrich Grimm eröffnet uns mit seinem Buch eine Sichtweise der Lebensmittelherstellenden-Industrie, die uns die Augen öffnet für deren kriminelles Wirken. Er zeigt aber auch auf, wie eng die Nahrungsmittelindustrie mit der Politik verknüpft ist, die nicht der Bevölkerung sondern der Wirtschaft dient. So ist diese unheilige Allianz schon vielen Menschen zum Verhängnis geworden. Wenn die Politische-Ebene versagt, auf wen können sich die Bürger dann noch verlassen?

Konzerne können ungehindert das Leben von Menschen gefährden um ihrem schnöden Mammon zu frönen! Der Food Sektor steht dem der Pharmaindustrie in nichts nach! Veränderungen könnten Menschenleben retten, aber das ist strategisch nicht wünschenswert in Zeiten in denen der Rückgang der Bevölkerung forciert wird.

 

Symptome einer Vergiftung mit E.coli Bakterien, sind Erbrechen, Durchfall, Bauchkrämpfe, Herzanfall, Koma, Tod.  Fälle in denen Menschen von E.coli Bakterien niedergestreckt werden nehmen  weltweit zu. Der Grund dafür ist die falsche, nicht artgerechte Fütterung von Rindern. Artgerechte Fütterung würde das Problem lösen, sie würde aber auch für Ertragseinbußen sorgen.

Der Erreger kann selbst durch Orangensaft, Apfelsaft, Milch, Gemüse und Fleisch übertragen werden. Wozu sich über Todesfälle aufregen, solange es der Wirtschaft dabei gut geht?

 

Zitat Seite 17: Mittlerweile treten Herzinfarkt und Schlaganfall in Entwicklungsländern häufiger auf als in Wohlstandsländern. Auch leiden immer mehr Menschen in der Dritten Welt an Krebs und auch an Fettleibigkeit – und den möglichen Folgen wie etwa Diabetes, ja sogar Erblindung und Amputationen, ....  Gleichzeitig breiten sich mitten in Wohlstandsregionen Symptome der Mangelernährung aus. Die Lebensmittelangebote in den Läden lassen Vitamine und Mineralstoffe vermissen. In manchen Regionen Europas sind Menschen schon nicht mehr mit lebensnotwendigen Nährstoffen versorgt. .... Die Nahrungsmittelindustrie produziert aufgrund erkannten Mangels zunehmend Tüten, Dosen, Tiefgekühltes mit zusätzlichen Gesundheits-Ingredienzien von Ballaststoffen bis Vitaminen. Dieser Extra-Einbau von Vitaminen wird, obwohl deren Wirkung durchaus zweifelhaft ist, von der US-Regierung und auch von der Europäischen Union zunehmend gefördert – um Mangelschäden vorzubeugen.

 

Die Inhaltsstoffe unserer Nahrung und die Inhaltstoffe mit denen unsere Nahrung verpackt wird, haben gravierende Auswirkungen auf unseren Hormonhaushalt und damit auch auf unsere Sexualität.

 

Zitat Seite 34: Sexuell aktive Männer leben am längsten. Jene mit mindestens zwei Orgasmen pro Woche hatten lediglich eine halb so hohe Sterberate wie enthaltsame Probanden mit nur einem (geschlechtlichen) Höhepunkt im Monat, so fanden englische Forscher heraus. Rege Geschlechtstätigkeit kann sogar, wie die Forscher ebenfalls herausfanden, Risikofaktoren wie Rauchen, Alter, Bluthochdruck oder niederen Sozialstatus teilweise ausgleichen. .... Die Frommen haben weniger Kreislaufleiden, weniger Tuberkulose, sie kriegen seltener Leberzirrhose und sterben insgesamt später.

 

Salmonellen fanden sich in verseuchter Milch. Toxoplasmose Erreger fanden sich in Schweine-, Lamm- und Ziegenfleisch. Die Erreger geht auf Neugeborene über und können zu Hirn- und Augenschäden, Frühgeburten, Krämpfen, Hydrozephalus und  Bewegungsstörungen führen.

 

Durch Plastikverpackungen stieg die Bakterienzahl von Mischsalaten. Fischdosen sind hochgradig mit Bisphenol A belastet, einem Weichmacher der ein künstliches Hormon ist. Dieses nimmt u.a. Einfluss auf die Spermien des Mannes.

 

Zitat Seite 41: Rund sechs Millionen Tonnen Obst und Gemüse gelangen jährlich aus Drittländern in die Europäische – Union, zumeist unzureichend geprüft, wie der für Verbraucherschutz zuständige Generaldirektor der EU- Kommission, Horst Reichenbach bemängelt: ... Die meisten Beanstandungen gab es wegen überhöhter Giftwerte: 25 % aller zurückgewiesenen Lebensmittel aus aller Welt, wiesen nicht akzeptable Pestizidgehalte auf.

 

Zitat Seite 192: In Zeiten des freien Welthandels wird es zunehmend schwieriger, Hormonfleisch an den Grenzen zu stoppen. Denn die Gesetze des freien Welthandels verbieten Importsperren – auch wenn den Verbrauchern und sogar den Behörden die hormonell wirksamen Substanzen nicht schmecken.

 

Gifte die auf Bananenplantagen versprüht werden haben schon viele Menschenleben gekostet und zu chronischen Leiden geführt. Auch hier führen verwendete Gifte zu Zeugungsunfähigkeit in vielen tausend Fällen. Die verwendeten Gifte haben schlimmste Auswirkungen auf die Nachkommen, derer die nicht zeugungsunfähig wurden.

 

Zitat Seite 196: In seiner Klinik kamen von 1000 Neugeborenen neun ohne Gehirn zur Welt, viele andere sind verkrüppelt.

 

Wie weiß der Verbraucher, der über diese Bananen mit demselben Gift in Berührung kommt, ob die Giftreste nicht auch bei ihm zu Schäden und zu Sterilität führen können? Wie soll man wissen ob diese Gifte nicht Schäden bei unseren Nachkommen erzeugen? Wer will solch einem System unterworfen sein, in dem uns eigentlich gesunde Nahrungsmittel hochgradig schädigen können?

 

Zitat Seite 199: Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation vergiften sich weltweit auch jedes Jahr rund eine Millionen Menschen an Pflanzenschutzgiften, 20 000 von ihnen sterben. 

 

Zitat Seite 202: ... Universität Oldenburg. Wir haben gravierende Defizite im Zulassungsverfahren festgestellt, die dazu führen, dass Landwirte über die tatsächlichen Gefahren durch Pestizide nicht aufgeklärt werden.

 

Als Folge davon sterben diese Landwirte an verschiedensten Krebsarten, quasi als Berufskrankheit.

 

Zitat Seite 76: Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat Fettleibigkeit inzwischen zur globalen Epidemie erklärt – eine Menschheitsgeißel ......

 

Zitat Seite 81:

22 Millionen übergewichtige Kinder unter fünf Jahren registrierte die WHO weltweit.

 

In Koexistenz mit Übergewicht findet man erhöhte Blutfettwerte, Bluthochdruck, Störungen  des Zuckerstoffwechsels, ein Gichtrisiko, Gallensteine, Bandscheibenschäden, Krampfadern, Krebsleiden, Asthma, ein steigendes Todesrisiko, Schlaf-Apnoe, Gelenk Leiden, Kurzatmigkeit, steigendes Herzinfarkt Risiko, steigendes Diabetes Risiko was zu Erblindung und Amputationen führen kann.

 

Zitat Seite 88:

Für Paul Zimmet, einen renommierten Diabetesforscher .... ist die Ausbreitung von Diabetes, wie auch von Bluthochdruck und Herzkrankheiten ein Ausdruck der „Coca-Kolonisierung“ der Welt.

 

Zitat Seite 91:

In Deutschland enthält schon die Hälfte all dessen, was die Menschen verzehren, Aromastoffe. Just jene Aromen dienen bei Schweinen als Mastmittel, damit sie schneller ihr Schlachtgewicht bekommen.

 

Das Klima in Ställen zur Massentierhaltung, macht die Tiere mitunter krank. So sollen ca. 60% der Schweine unter Magengeschwüren leiden, andere Tiere haben Probleme mit der Leber, dem Herzen und der Lunge. Auf die Bedürfnisse nach Freiheit und Entfaltung, sowie artgerechter Ernährung wird ebenso wenig eingegangen, wie auf die Bedürfnisse der Verbraucher gesunde Nahrung zu essen. Hühner bekommen fast wöchentlich eine Impfung. In der Ernährung werden den Tieren Dinge aufgezwungen, die sie normalerweise niemals zu sich nehmen würden, damit sie es dennoch tun, werden dem Futter Aromen beigemischt, die den Tieren gute Nahrung vorgaukeln. Resultat der Fehlernährung sind kranke Tiere. Auch verbotene Arzneimittel und Stoffe werden eingesetzt. Es gibt eine regelrechte Mafia, die diesen Markt bedient.  Den Chemie Cocktail, der den Tieren verabreicht wird, essen die Verbraucher gleich mit. Eine der Folgen sind Antibiotika Resistenzen.

 

Krankmachende, legal verkäufliche Produkte sind heute eher die Regel als die Ausnahme. Als einem 11 Jahre alter Junge die bleibenden Zähne ausfielen und seine Knochen regelrecht zerbröselten, stellten die Ärzte fest, dass er sich von 2 Liter Cola und einer Zuckerschnecke in der Schulzeit ernährte. Die Phosphorsäure in der Cola, hatte seinen Knochen Calcium entzogen und sie brüchig gemacht.

 

Zitat Seite 148: Die Weltgesundheitsorganisation WHO zählt Calciumdefizite zu den Mangelernährungserscheinungen von wachsender globaler Bedeutung.

 

Warum verbietet man dann nicht einfach die Produkte die gesundheitsschädlich sind?

Die Wirtschaft ist unantastbar! Wer Milliarden Dollar Einnahmen macht hat das Recht auf seiner Seite!

 

Zitat Seite 155: Denn das Produkthaftungsgesetz sieht vor: „Wird durch den Fehler eines Produktes jemand getötet, sein Körper oder seine Gesundheit verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist der Hersteller des Produkts verpflichtet, dem Geschädigten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen.“

 

Die Therorie ist Klasse, doch wo bleibt die dringend erforderliche Veränderung des gesamten gesundheitszerstörenden Food Sektors, die nur der Gesetzgeber veranlassen kann?

 

Gen-Saatgut verändert Lebewesen die dieses aufnehmen und ein nicht mehr umkehrbarer Effekt ist bereits im Gange, der die ganze Menschheit betrifft. Viele so gezüchtete Pflanzen sorgen für Krankheiten bei Versuchstieren und Nutztieren. Über die Nahrung können so auch Gen- Veränderungen bei Menschen auftreten. Versuchsreihen wie die neuen Gen- Schöpfungen bei Menschen wirken, finden nicht statt. Nützliche Tiere wie Marienkäfer, Schmetterlinge und Bienen haben bereits Schaden genommen. Unkräuter wurden widerstandsfähiger. Die Anzahl der Bienen hat sich in den letzten zehn Jahren halbiert.

 

Novatis hat in den USA Mais angebaut, der widerstandsfähig ist gegen Antibiotika. Dieser Mais könnte uns also resistent gegen Antibiotika machen, und so sehr viele Menschen das Leben kosten. Auch Pesterreger wurden auf diese Weise resistent gegen Behandlungsmethoden.

 

Zitat S 168: Bei der Untersuchung von 17 000 amerikanischen Mädchen, an der die Forscherin mitwirkte, zeigten ein Prozent aller weißen Dreijährigen und mehr als 14% der weißen Achtjährigen erste Anzeichen körperlicher Reife. Viele von ihnen kamen verfrüht in die Pubertät.

Das ist nicht nur ungewöhnlich, das ist auch gefährlich. „Das bedroht  ihre Gesundheit als Erwachsene“, sagt Shanna Swan vom kalifornischen Gesundheitsdienst. „Je früher die Pubertät einsetzt, desto höher ist das Risiko, später an Brustkrebs zu erkranken.“

Auch in der Schweiz zeigten sich auffällige Veränderungen. Dort wurden allerdings zuerst Textil- fabrikanten aufmerksam: Denn die jungen Eidgenossinnen benötigten immer größere Körbchen, konstanierten die Büstenhalterhersteller. Das Phänomen brachte die Züricher Wissenschaftlerin Margret Schlumpf in Zusammenhang mit Hormonen, die immer mehr Menschen zu sich nehmen.

 

Zitat S. 169: Solche Stoffe könnten auf die menschlichen Geschlechtsorgane wirken, Form, Größe und vor allem die Funktion beeinflussen. ... „Neue Studie: Penis wird immer kleiner“, meldete die Bild-Zeitung schon 1995:  ... Tatsächlich hatten Wissenschaftler des britischen Instituts für Umwelt und Gesundheit eine erhöhte Quote missgebildeter männlicher Geschlechtsteile festgestellt und auch, dass Zahl und Qualität der Spermien sank; gleichzeitig stiegen die Raten bei Hoden – und Brustkrebs.

 

Denken wir auch an den Männerbusen der heute weit verbreitet ist. Auch transsexuelle Menschen werden geboren! Nur weil wir dies mittlerweile für normal halten, ist es das nicht auch.

 

Zitat S. 171: In einem Fluß bei Tokio waren Karpfen mit extrem kleinen Geschlechtsorganen gefunden worden, im Sperma von Flundern  fanden sich Eier, und Meeresschnecken mit deformierten Geschlechtsteilen waren aus dem Meer gefischt worden.

 

Zitat S. 172: Womöglich droht den Menschen die „chemische Kastration“, 

wie die amerikanische Zoologin und Pharmazeutin Theodora Colborn drastisch formuliert.

Denn auch bei Menschen zeigen sich Veränderungen, die von einigen Experten als besorgniserregend, zumindest aber rätselhaft bewertet werden: So gehen weltweit die Zahl der Spermien zurück, die den Männern zur Zeugung ihres Nachwuchses zur Verfügung stehen.  ...

Und auch der Durchschnittseuropäer büßte von 1940 bis 1990 knapp die Hälfte seiner Spermien ein:

 

Zitat S. 174: Die Menschheit nimmt gewissermaßen an einem globalen Feldversuch teil, was mehr und mehr auch bedächtige Wissenschaftler besorgt macht,  eben viele Substanzen im Einsatz sind,  die folgenschwere Wirkungen haben können.

 

Krankhafte Veränderungen an Eierstöcken von Frauen haben sich seit den 50er Jahren vervierfacht.

 

Bisphenol A ist in Auskleidungen von Konserven und in einigen Plastikstoffen als Weichmacher vorhanden. Es gelangt über die Nahrung in den Menschen. Heute weiß man, dass es die Zeugungsfähigkeit von Männern beeinflusst. Kleinstteilchen von zerriebenen Plastikstücken treiben in unfassbaren Mengen in den Ozeanen dieser Welt, werden von Fischen verzehrt und gelangen über die Nahrung in den menschlichen Körper.

 

Zitat S. 178: Dass allerdings Chemikalien hunderttausendtonnenfach Verbreitung finden dürfen, ohne dass genaue Erkenntnisse über Risiken und Folgen vorliegen, wundert unabhängige Experten. ... „Angesichts der hohen Produktionsmengen liegen erstaunlich wenig Daten über Verhalt und Vorkommen von Bisphenol A in der Umwelt vor.“

 

Zitat S. 179: In Europa jedenfalls hat der Wissenschaftliche Lebensmittelausschuss der EU die gültigen Grenzwerte auf Drängen der Industrie erst einmal entschärft, kurz nachdem in der Schweiz die ersten belasteten Büchsen gefunden worden waren. Galten bislang 0,02 Milligramm pro Kilo als ungefährlich, war es nun plötzlich die 50fache Menge: 1 Milligramm pro Kilo Lebensmittel.

 

Möglicherweise gehört dieses Verhalten zu einer Strategie, die dazu dient das weltweite Bevölkerungswachstum einzudämmen. Weshalb sonst greifen Politiker nicht drastisch ein?

 

Zitat Seite 180: Die Gefahr der Verweiblichung droht von den Giften, mit denen Erdbeeren auf herkömmlichen Plantagen häufig gespritzt werden. Und nicht nur Erdbeeren: Obst und Gemüse aller Art wird von Bauern, Gärtnern, Plantagenbesitzern mit Insektenkillern, Pilzmitteln, Unkrautvernichtern besprüht, und viele von diesen können im Körper wie Hormone wirken.

 

Zitat Seite 183: Von Skrupeln sind die fleischliefernden Hintermänner der Supermarktketten nicht geplagt, sie nehmen Gesundheitsschäden billigend in Kauf, und sogar Todesfälle. Denn die „Hormonmafia“, die binnen weniger Jahre zur allgemeinen  „Fleischmafia“ geworden ist, bedient sich klassisch-mafiöser Methoden. ... Die Risiken sind in solchen Fällen noch weniger kalkulierbar, denn die Hormondosen schwanken stark. In einigen Fällen sind die Mengen dabei so hoch, dass die Steuerungsfunktionen des menschlichen Körpers nicht nur subtil durcheinandergebracht, sondern stark gestört werden, zuweilen drohen sogar akute Schädigungen.

 

Zitat Seite 188: Die Hormondealer beziehen ihren Stoff nach Erkenntnissen der Ermittler oft aus Südostasien, aus Argentinien und Mexiko, aber auch aus osteuropäischen Staaten und Südamerika.

Europa sei, so eine Studie der EU Kommission, mit einem „ entschlossenen, flexiblen und organisierten Dealernetz“ überzogen, das seine Gewinnen notfalls „mit Gewalt verteidigt“. 

 

Es gab schon Gewaltverbrechen gegen Ermittler, die diese mafiösen Strukturen aufdecken wollten, aber auch Morde.

 

Zitat Seite 191: Die Codex Alimentarius Kommission ist nun der Auffassung, dass viele Hormone keineswegs ungesund sind: .... Die Kommission meint, dass diese Hormone den Menschen, „bei normalem Fleischverzehr“ nicht schaden. Zwar ist nicht die ganze Kommission dieser Auffassung – die Abstimmung wurde 1995 mit einer knappen Mehrheit von 33 gegen 29 Stimmen bei sieben Enthaltungen gefasst. Aber die ganze Welt soll den Regeln folgen, die jene 33 Menschen beschlossen haben, in geheimer Abstimmung, unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

 

Wie lange wird es noch gesundes Gemüse geben, in einer Welt in der alles genormt und dem Diktat der Regierungen, die mit der Wirtschaft verknüpft sind unterliegt?

 

Zitat Seite 224: So seien Kiwis gut gegen Parodontose, Brokkoli gegen Brustkrebs, Spinat bremst den Alterungsprozess des Gehirns, auch Birnen sind gut fürs Gedächtnis, Knoblauch und Kümmel killen Bakterien, Ingwer hemmt Rheuma, Möhren helfen gegen Nachtblindheit, Grünkohl ist gut für Herz und Kreislauf, Tomaten schützen vor Herzinfarkt. Äpfel schließlich fördern die geistige Frische, Kürbiskerne stärken das Gedächtnis, eine Banane macht wach.

 

Die Konzerne gehen merkwürdige Wege um Vitamine in Produkte einzuarbeiten, die in Wirklichkeit gar keine sind, weil sie künstlich erzeugt werden. Und im Gegensatz zu natürlichen Vitaminen sind die auch nicht wirklich gesund. Und wen wundert es, auch künstliche Vitamine stellen einen Milliarden Dollar Markt dar. Um diesem Markt Wachstum zu verschaffen müssen natürliche Vitamine abgebaut werden. Risiken ignoriert man zu Gunsten der Profite.

 

Zitat Seite 239: Europäische und amerikanische Behörden und die Lebensmittelproduzenten in aller Welt haben deshalb einen anderen Weg eingeschlagen, um die besorgniserregenden Risiken zu begrenzen. Sie orientieren sich dabei interessanterweise an einem Vorbild, das vielen Erdenmenschen ein bisschen befremdlich scheinen mag.: der Astronautennahrung. ... Für die Lebensmittelhersteller ist die Astro-Kost wegen ihres Sicherheitssystems jedoch nachahmenswert. Und deswegen hat die Codex Alimentarius Kommission, ... das Produktionssystem der Astronautenbeutel als Leitbild genommen.  ... Diese HACCP-Grundsätze wurden 1997 von der FAO/WHO-CodexAlimentarius hoch Kommission als weltweite Leitlinie verabschiedet und veröffentlicht.

 

Zitat Seite 241: Gegen eine weitere Ausbreitung von Salmonellen und anderen Erregern empfiehlt beispielsweise der Lebensmittelwissenschaftler Walter P. Hammes dreierlei: „Kurzfristig ist zu empfehlen die Anwendung der Bestrahlung, mittelfristig die Entwicklung von Impfstoffen und langfristig die erhöhte Resistenz durch Züchtung und gentechnische Veränderungen.“ ... Firmen wie Nestle und Monsanto engagieren ihn, um ihrem Geschäftsgebaren eine solide wissenschaftliche Grundlage zu verleihen ...

 

Zitat Seite 143: Die Nachteile seien dafür in Kauf zu nehmen, vor allem der geringere Gehalt an Vitaminen, denn der Verlust entspreche „etwa jenem, der bei anderen Konservierungsmethoden auftritt.“ Tatsächlich gehen bei der Bestrahlung wertvolle Vitamine verloren. Bei Erdbeeren werden je nach Strahlendosis bis zu 20 Prozent des Vitamin C- Gehaltes zerstört, bei Kartoffeln bis zu 40 Prozent, bei Weintrauben bis zu 60 Prozent.

 

Zitat Seite 244: Das ist neuerdings in vielen Ländern sogar vorgeschrieben. So müssen der Babynahrung in der Europäischen Union seit 1.Juli 1999 künstliche Vitamine zugesetzt werden: Bei Getreidebrei und ähnlichen Produkten das Vitamin B1, bei Frucht- und Gemüsesäften die Vitamine A und C. Denn die seither geltenden Vitamingehalte sind so hoch, dass sie auf natürlichem Wege nicht mehr erreicht werden können.

 

Die EU unterstützt den Zusatz von künstlichen Vitaminen in der Nahrung, auch wenn mittlerweile bekannt ist, dass diese teilweise extrem gefährlich sind. Die EU dient den wirtschaftlichen Interessen. Menschenopfer müssen gebracht werden, wenn die Steuereinnahmen stimmen sollen.

 

Zitat Seite 257:Eigentlich ist es „verboten, Lebensmittel unter irreführender Bezeichnung, Angaben oder Aufmachungen gewerbsmäßig in den Verkehr zu bringen“. So steht es in Paragraph 17 des deutschen Lebensmittelgesetzes, das nach Ansicht seiner Befürworter zu den weltweit strengsten gehört. Eigentlich ist es auch verboten, „im Verkehr mit Lebensmitteln oder in der Werbung mit Lebensmitteln Aussagen zu machen, die sich auf die Beseitigung, Linderung oder Verhütung von Krankheiten beziehen.“ So heißt es in Paragraph 18. Eine  „Irreführung“ liegt, so das Lebensmittelgesetz, insbesondere dann vor, wenn den Lebensmitteln Wirkungen zugeschrieben werden, die wissenschaftlich nicht hinreichend gesichert sind“. Das es zudem absolut verboten ist, Lebensmittel herzustellen und zu verkaufen, deren „Verzehr  geeignet ist, die Gesundheit zu schädigen“, versteht sich von selbst (Paragraph 8 des Lebensmittelgesetzes).

 

Doch niemand stört sich an diesen Gesetzen. So werden täglich Menschenrechtsverletzungen begangen, aber es ist kein Gesetzgeber da, der diese anklagt oder der sich dafür einsetzt, dass wieder nach dem Buchstaben des Gesetzes gehandelt wird. Die Vorbilder in der politischen Ebene haben keinerlei Vorbildcharakter mehr für die Menschen im Land. Gesetzlosigkeit regiert und keiner unternimmt etwas dagegen. Beschwerden an die Regierung werden komplett ignoriert. Antworten auf Briefe bleiben aus.

Wann wehren wir uns dagegen?

 

Zitat Seite 258:Die New York Times meinte deshalb schon sorgenvoll: „Die Verbraucher nehmen in Wirklichkeit freiwillig an einem riesigen, weitgehend unkontrollierten Experiment teil, mit Substanzen, die nützlich, schädlich oder einfach nur wirkungslos sein können.“  ....Für Schwangere schließlich könnten hohe Dosen an Vitamin A die gleiche Wirkung haben wie das Horrormedikament Contergan: Fehlbildungen bei Kindern.

 

Zitat Seite 265: Die Nähe zur Welt des Geldes kann aber bisweilen die wissenschaftliche Wahrheitssuche beeinflussen, zumindest in Amerika: Dort räumt, in einer anonymen Befragung von 2167 Wissenschaftlern, jeder fünfte ein, in den letzten drei Jahren Ergebnisse zurückgehalten zu haben, um laufende Patentanträge nicht zu gefährden, oder unerwünschte Ergebnisse verzögert zu haben.

 

Zitat Seite 271: Die neuen Ernährungsrisiken erfordern eigentlich ein eigenständiges, unabhängiges Handeln der staatlichen Stellen, jeder Verdacht von Firmennähe sollte vermieden werden. Doch – auch in Europa- gibt es bisweilen Anlass, an Unabhängigkeit und Integrität jener zu zweifeln, die für die Sicherheit der Lebensmittel und deren Überwachung zuständig sind. ... Die Bürger lehnen die Gentechnik für Lebensmittel mehrheitlich ab, ihre gewählten Vertreter, Regierung und Behörden, aber fördern sie nach Kräften mit ideellen und finanziellen Mitteln.

 

Die Interessen der Bevölkerung treten in den Hintergrund, wenn Lobbyisten der Wirtschaft die Politik manipulieren, bestechen oder auf andere Weise gefügig machen.

 

Zitat Seite 272: Und auch einzelne Vertreter staatlicher Behörden über zuweilen engen Schulterschluss mit interessierten Industriekreisen. Professor Klaus-Dieter Jany beispielsweise ist der Gen-Experte der Bundesforschungsanstalt für Ernährung in Karlsruhe, einer Einrichtung, die dem Bundeslandwirtschaftsministerium untersteht.

Das hindert den Gen-Experten der Anstalt allerdings nicht daran, sich sehr ausdauernd für die Interessen der Life-Science-Branche einzusetzen, beispielsweise für den Gen-Pionier-Monsanto. ... Professor Jany beteiligte sich auch gern an dem Werbefeldzug von Monsanto für deren genmanipulierte Erzeugnisse.  ... Er wandte sich gegen eine übertriebene Kennzeichnungspflicht, etwa, wenn gentechnisch veränderte Sojaerzeugnisse in anderen Lebensmitteln verarbeitet werden.

 

Zitat Seite 281: Nur mit Gewalt lassen sich Lebensmittel der Globalisierung und Industrialisierung unterwerfen: Mit chemischen Eingriffen, mit Gift und Medikamenten, mit Konservierungsstoffen und Impfplänen, mit Gasen oder gar Atomstrahlen.

 

 

Farblich kenntlich gemachte Stellen waren mir besonders wichtig. Im Originalbuch sind diese Hervorhebungen nicht zu finden.

 

 Mehr zum Thema Menschenrechte:

http://izt-umwelt-tier-mensch.jimdo.com/

 

 

Satans Einfluss auf das Gesundheitswesen

Der Meineid des Hippokrates
Von der Verschwörung der Ärzte
zur Selbstbestimmung des Patienten

Professor Hackethal
Lübbe Verlag 1992

Krebs ist ein Geschäft und viele bereichern sich daran. Der Wegfall von Krebs würde zu einer Wirtschaftskrise führen! Aus diesem Grund ist niemand daran interessiert hier echte Lösungen zu schaffen und nach Patentrezepten für Heilung zu suchen. Das Buch „Der Meineid des Hippokrates“ von Professor Hackethal zeigt die Hintergründe dieses Machtapparates der dahinter steht auf. Diese Informationen können im wahrsten Sinne eine lebensverlängernde Wirkung haben.

3 KREBSKRIEG GEGEN DIE PATIENTEN
Zitat Seite 74: Krebs ist der Beelzebub unter den Krankheitsteufeln der Patienten und der Goldesel unter den Moneymakern der Medizinindustrie. Wenn morgen das Allheilmittel gegen Krebs gefunden würde, wäre das für die Lebenserwartung der Menschheit mehr wert als das Ende aller Kriege. Aber für berufliche und gewerbliche Gesundheitshelfer aller Art brächte es eine wirtschaftliche Katastrophe
riesigen Ausmaßes. An der Krebsangst verdienen wir Ärzte als Regieführer der Medizinindustrie mit am meisten ...
Krebsdiagnostik und Krebstherapie nach den Regeln der Schulmedizin sind die Millionärsmacher Nr. 1 der Chefärzte –allen voran die Pathologen, gefolgt von Röntgenologen, Chemotherapeuten, Gynäkologen, Urologen, Allgemeinchirurgen und Hautärzten. ....
Auch für die Arzneihersteller und –verkäufer insgesamt - von der Pharmaindustrie über die Apotheker bis zum Kräuterweibchen - bedeutet Krebs Jahr für Jahr ein Vielmilliardengeschäft.

Zitat Seite 75: Der Krebskrieg mit verstümmelnden RAC-Waffen - Radikaloperation, Atomsprühfeuerkanonade, Chemischer Giftkrieg- bringt weit mehr Unheil als Heil für die Patienten.

Zitat Seite 78: Nur in 10 Prozent der Fälle – vornehmlich bei Leukämie und Hodenkrebs – sei Heilung durch Zytostatika möglich... Bei den meisten Tumoren sind Zytostatika jedoch nicht angezeigt, da sie die weißen Blutkörperchen schädigen und das Immunsystem schwächen.

Zitat Seite 79: „Bei nur 772 dieser 1048 mit einem invasiven Mamma-Karzinom war ... die andere Brust zum Zeitpunkt der Ersterkrankung noch völlig gesund.“

Zitat Seite 81: Ein radikal behandelter Brustkrebs führt zum Verlust einer Brustdrüse und der dazugehörigen Achsellymphknoten. Bei einer Großfeldbestrahlung kommt eine dauerhafte Schwerbeschädigung von etwa 12 Prozent der Haut insgesamt hinzu sowie eine schwere Schädigung vom Knochenmark des Schultergürtels und fast aller Rippen der gleichen Körperseite. Die Folge ist eine erhebliche und dauernde Beeinträchtigung der Blutbildung im Knochenmark und der Abwehrfunktion von Haut und Lymphknoten.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der Körper täglich auch Krebszellen bildet, die die Abwehrkräfte des Körpers im Training halten. Die meisten haben keine Überlebenschance weil sie ersticken, verdursten, verhungern oder sie von der Körpereigenen Abwehr zerstört werden. Sie werden fast immer unschädlich gemacht.

Ab dem 40sten Lebensjahr hat jeder Mensch kleine Krebsherde im Körper. Durch diese, so mutmaßt man, würden Stoffe abgegeben die gegen Krebs schützen würden. In einem gesunden Organismus wird Krebs durch Einkapselung unschädlich gemacht. Ist diese Funktion außer Kraft gesetzt kommt es zu weiteren Zellmissgeburten. Zellmissgeburten vermehren sich schnell. Der Lymphstrom saugt sie an und so wandern sie zu den Blutkapillaren und von dort in die Organe. Über den Schlagader-Kreislauf verteilen sie sich über den ganzen Körper. Krebszellen sind grundsätzlich asozial und verbrecherisch und sie gehen aggressiv gegen gesunde Zellen vor. Bösartige Tumore sind lebensbedrohend und verlaufen in absehbaren Zeiträumen tödlich.

In der Brust finden sich oft multifokale Krebsherde an verschiedenen Stellen. Krebszellen haben die normalen Funktionen einer gesunden Zelle aufgegeben, sie sind geisteskrank, faul, gefräßig und ungehorsam, sie rauben gesunden Zellen lebenserhaltende Stoffe. Inaktive Krebszellen sind durch Verkapselung gefesselt und so im Wachstum und an der Flucht und Verbreitung gehindert.

Bei Lungenkrebs hat man Tumor-Verdopplungszeiten von 120-220 Tagen. Manche Krebsarten wachsen noch erheblich schneller.

Eine ungefährliche Art der Gewinnung von Krebszellen, zum Zweck der Analyse, ist ein Abstrich, von der Oberfläche der Haut, Schleimhaut oder von Wundflächen. Ebenfalls als ungefährlich gilt das Absaugen verdächtiger Zellen von der Magenschleimhaut bei einer Magenspiegelung. Das Abbürsten von Zellpartikeln von krebsverdächtigen Oberflächen birgt das Risiko, dass dadurch eine große Zahl von Krebszellen in die Lymph- und Blutbahn verschleppt wird. Die Punktion eines tiefliegenden Knotens mit einer Feinnadel birgt hohe Risiken, weil hierbei bestehende Zellverbände zerstört und viele Tausend Krebszellen in die Lymph- und Blutbahn gelangen und sich von da im ganzen Körper ausbreiten.

Hackethal beschreibt die Zelldiagnostik als sehr unsichere Methode zur Beurteilung ob veränderte Zellen einen gutartigen oder bösartigen Krebs darstellen. Er berichtet, dass Ärzte die Patienten regelrecht erpressen, damit sie sich dem schulmedizinischen Therapiesystem für Krebs unterwerfen. Übertriebene Eile diene auch dazu, die Patienten davon abzuhalten, dass sie sich anderen Ärzten zuwenden um die Diagnose überprüfen zu können.

Zitat Seite 96: Einzelne Krebszellen ohne Gewebeverbund sind auch in einer Vielzahl niemals ein Beweis für Krebs, höchstens krebsverdächtig. Erst der Krebszellhaufen mit mindestens 16 Krebszellzwillingen kann als krebstypisch gewertet werden.

Krebszellen haben eine Kontaktschwäche wodurch sie lediglich locker miteinander verbunden sind. Von nicht verkapselten Krebsherden lösen sich täglich bis zu 1000 und mehr Krebszellen, die sich über Blutadern im ganzen Körper verbreiten und so zu Tochterkrebsherden wachsen.

Zitat Seite 100: Als beweiskräftiges Merkmal für die Matastasierungsaktivität eines Krebses gilt die im Mikroskop erkennbare Invasion, die Einwanderung von Krebszellen in Lymphknoten.

Der Gefrierschnitt – Schnell - Histodiagnostik hat laut Hackethal schon zu vielen Irrtümern mit schlimmen Folgen geführt.

Zitat Seite 101: Die Bewertung steht und fällt mit der Feststellung des Wachstumstempos, das möglichst dreidimensional in Millimetern gemessen werden sollte. ... Je größer ein Krebsherd, umso schneller vermehrt sich sein Volumen, je kleiner, umso langsamer.

Zitat Seite 102: Jede primär örtliche Schädigung mechanischer, thermischer, radioaktiver oder chemischer Art, mit Infektion oder ohne, führt nach unterschiedlich langer Latenzzeit - von mehreren Stunden bis Tagen – zu dem, was medizinisch „Allgemeinreaktion“ genannt wird, und zwar ausnahmslos. ... Heilen kann eine Krankheit nicht der Arzt, sondern nur die natürliche Heilkraft des Ganzheitsorganismus, d.h. die Gesamtheit der Selbstheilungskräfte. Wir Ärzte können bestenfalls heilen helfen.

Zitat Seite 103: Bei Krebs verhält es sich ähnlich wie bei Infektionskrankheiten. Die „Erreger“ fließen mit dem Blut überallhin. ... Jeder aktive Krebs streut von der ersten bis zu letzten Minute. Allein von den Selbstheilungskräften hängt es ab, ob der Krebs oder der von ihm angegriffene Zellstaat siegt.

Aus diesem Gesamtgeschehen erklärt es sich von selbst, dass ein örtliches Ausschalten eines Krebsherdes nicht geeignet ist den Krebs zu entfernen. Operatives Entfernen eines Krebsherdes verringert das Streuvolumen, es hat jedoch erhebliche Nachteile für den gesamten Organismus.

3.3 DIE SECHS KARDINALFEHLER DER SCHULMEDIZINISCHEN
     KREBSBEKÄMPFUNGSSTRATEGIE

Ein gravierender Fehler liegt darin, nicht zu unterscheiden ob ein Krebs aktiv ist oder ob er gutartig ist. Ein Hauptunterscheidungsmerkmal ist das schnelle Wachstum von bösartigem Krebs.

Zitat Seite 107: (... So hat Prof. Dr. med. Beller – bis vor kurzem Ordinarius für Frauenkrankheiten an der Universität Münster – behauptet, dass jede dritte Frau mit einem in einer Brust entdeckten Krebsherd auch Krebs in der anderen Brust habe. Deshalb hat er sogar vorgeschlagen – und dies selbst praktiziert -, vorsorglich immer auch die zweite Brust zu amputieren.)

Viele Schulmedizinthesen halten der Realität bei genauer Überprüfung nicht stand und sind völlig überzogen. So werden Prognosen gestellt, die den Krebspatienten förmlich in die aggressivsten Therapieformen hineintreiben, weil er glaubt, dass er ohne diese keine Möglichkeit auf Überleben habt.

Zitat Seite 108: 3,8 Millionen nach den schulmedizinischen Thesen vorausberechnete Prostatakrebstote gegenüber 80 000 Toten nach der Sterbefallstatistik – das ergibt eine Zehn-Jahres-Überlebensrate bei Männern mit (weit überwiegend) unbehandelten kleinen Krebsherden von 97,9 Prozent.
6 .Das neue Lehrbuch der Chirurgie –herausgegeben von Heberer, Köle und Tscherne, das 1986 in 5.Auflage erschienen ist – empfiehlt für den kleinen Brustkrebs die Amputation der Brustdrüse mit allen Achsellymphknoten, gleichgültig, ob gesund oder krank, als „Therapie der Wahl“. ...
Die Zehn-Jahres-Überlebensrate liegt also bei den Radikaloperierten um mehr als 25 Prozent, bei den Nur-Brustamputierten mit Nachbestrahlung um fast 50 Prozent niedriger als bei den (weit überwiegend) Unbehandelten.

Zitat Seite 109: .. so folgt daraus, dass seit dem Großeinsatz der schulmedizinischen Radikalstrategie (einschließlich Chemotherapie) in den letzten dreißig Jahren – insbesondere aber seit Einführung der Gesetzlichen Krebsvorsorge im Jahr 1971 – Millionen Menschen mit Kleinem Krebsherd unnötig verstümmelt, viele Tausend unnötig getötet wurden. Die jährlichen Ausgaben für die schulmedizinische Krebsbekämpfung in Höhe von vielen Milliarden Mark haben letzten Endes mehr geschadet als genutzt.

Biopsieoperationen sind Brutaldiagnostik, die mehr schaden als nützen und die deshalb gesetzlich verboten sein sollten. Bei der Strahlendiagnostik werden vorhandene Krebszellen zu rascherer Zellteilung angerecht. Der Krebs vermehrt sich demnach schneller. Hierin besteht insbesondere in Bezug auf jährliche Mammographien ein großes Risiko. Da alle Frauen ab 40 Krebsherde haben, kann hier alleine durch die Mammographie ein bisher inaktiver Krebsherd bösartig werden.

Zitat Seite 112: Besonders große Gefahr der Vermehrungsaktivität von Krebszellen geht von der Szintigrafie aus. Bei dieser Flimmerbilddiagnostik mit Hilfe der Einspritzung von radioaktiven „Glühwürmchen“ ins Blut, die wie Wunderkerzen sprühen, wird die Strahlung über den ganzen Körper verteilt. ... „Tschernobyl für ein halbes Jahr!“ ... Auch von allen anderen Röntgenuntersuchungen gehen Aktivierungsgefahren für vorhandene Krebsherde aus. Ganz besonders gilt dies auch für die Computertomografie, bei der das Gewebe kurz hintereinander mehrfachem Strahlenbeschuss ausgesetzt wird.

Einen wichtigen Hinweis für alle Betroffenen gibt Hackethal mit folgendem Satz:
Zitat Seite 115: Deshalb ist die Panikmache mit dem Zeitfaktor, damit also, dass jede Stunde Verzögerung des Krebsbeginns nach der Krebsdiagnose „halber Selbstmord“ sei, nichts als Erpressung. ...
Woran erkennt man, dass ein kleiner Krebsherd aktiv ist? Vor allem an seinem raschen Wachstumstempo..., öfters auch an einer Zunahme des Härtegrades, an Farbveränderungen oder geschwürigem Aufbruch.

Zitat Seite 116: Nur die Verstümmlungsstrategen brauchen Probeausschneidungen als Alibi. Stimmen sie bitte niemals zu! Jeder Feinnadelstich in einem Krebsherd löst eine große Krebszellenexplosion aus. Jeder! ... Was die herrschende Schulmedizin zur Krebsbekämpfung unternimmt, kann man am ehesten mit der Strategie der Verbrannten Erde vergleichen, wie ihn der Einsatz von ABC-Waffen bedeuten würde. Ein solcher Totaler Krieg ist auf die Zerstörung nicht nur der feindlichen Armee, sondern der gesamten Bevölkerung und ihrer Lebensgrundlagen ausgerichtet.

Radikaloperation bedeutet, das Ausschneiden der erkennbaren Krebsherde weit über den kranken Bereich hinaus. Totbestrahlung wird eingesetzt um das absterben der Krebszellen zu bewirken, allerdings wird auch hier weit in das gesunde Gewebe hinein bestrahlt. Bei Brustkrebs bedeutet das die Brustdrüse, Achselhöhle, Unterschlüsselbeingrube und die Oberschlüsselbeingrube werden bestrahlt. Die Folge ist häufig ein Elefantenarm, der daher kommt, dass die Lymphbahnen zerstört wurden. Gewebsflüssigkeit kann nun nicht mehr abfließen.

Zitat Seite 117: Selbst wenn der Patient an den Strahlenfolgen stirbt, wird das nicht der Bestrahlung, sondern der Krebskrankheit angelastet.

Die Zellkiller-Chemotherapie ist eine sehr fragwürdige Behandlung und laut Hackethal nur bei Embrionalkrebs bei Kindern und bei Keimzellkrebs im Hoden erwachsener Männer sinnvoll.

Zitat Seite 118: Die Zahl derjenigen, die weltweit mit der Zellkiller- Chemotherapie gequält, verstümmelt und getötet wurden, geht inzwischen in die Millionen. Nach dem heutigen Stand der Erkenntnisse kann man überschlägig sagen: 90 Prozent der praktizierten Zellkiller-Chemotherapien haben den Patienten mehr geschadet als genutzt.

Sehr riskant ist die pauschale Überdiagnostik in Form von Röntgenuntersuchungen der verschiedensten Art, da durch diese Krebs aktiviert werden kann.

Hackethal schildert in diesem Buch mehrere Schicksale betroffener Patienten, stellvertretend für die vielen deren Leben durch die Schulmedizin ein frühes und extrem qualvolles Ende nahmen.
Die Spätfolgen denen viele der Patienten ausgesetzt waren, waren erheblich, manche führten zum Tod.

Eine dieser Geschichten möchte ich in Kurzfassung wiedergeben.
Eine 35 Jahre alte Frau entdeckte ein halbes Jahr nach der Vorsorgeuntersuchung einen kleinen Knoten in ihrer Brust. Die Patientin bestand darauf, dass eine Mammographie gemacht werden sollte. Schließlich ließ sie sich den Knoten entfernen. Die Patientin ging zu verschiedenen Ärzten und informierte sich. Ein Professor riet zu einer Totaloperation, obwohl es keine weiteren Metasthasen gab. Die Patientin akzeptierte den Vorschlag. Während der Operation wurden an der rechten Brust Gewebeproben genommen, weil auch diese auffällig war. Die amputierte Brust wurde eingeschickt, es ergab sich kein Befund für Krebs. In den kommenden zwei Jahren folgten 25 Röntgenaufnahmen, 3 Szintigraphien, 2 Chemotherapien, Biopsien und Bestrahlung. Also lauter Dinge, die in erheblichem Maße dazu beitragen Krebs auszulösen. Man fand schließlich einen Knoten unter ihrer Achsel, dieser wurde biopsiert und es ergab sich ein krebsverdacht. Später fand man Methastasen in ihren Knochen. Nun wollte man auch noch ihre Knochen bestrahlen. Der Krebs hatte auch in allen großen Organen Tochtergeschwülste gebildet.

Hackethal unterscheidet zwischen einem ungefährlichen Krebs, den er Haustierkrebs nennt, weil er inaktiv ist und einem bösartigen Krebs, den er Raubtierkrebs nennt.

Zitat Seite 154: Warum kam es bei der Patientin, deren Schicksal ich hier in allen Einzelheiten beschrieben habe, zu dieser schrecklichen Entwicklung? Weil es ein Haustierkrebs war, der erst durch die vielfachen massiven Misshandlungen bösartig gemacht wurde, und weil man fast nichts unterlassen hatte, was eine Krebsentwicklung beschleunigte. ...
Die arztverursachten Aktivatoren der Krebsentwicklung vom Haustier- zum Raubtierkrebs lassen sich in drei Faktoren – Komplexe zusammenfassen:
1.Krebszell-Vermehrungs-Faktoren wie unnötige radioaktive Bestrahlungen in kleinen Dosen und Wuchsstofferzeugung als Folge jeder operativen Verletzung.
2. Abwehrschwächungs-Faktoren wie unnötige Intubationsnarkosen, Großoperationen, Strahlentherapie der Brustwirbelsäule und vor allem Zellkiller-Chemotherapie.
3.Streufaktoren wie unnötige Pressungen, Quetschungen, Zerrungen und direkte Krebsidherdverletzungen.

 

Nebenwirkung Tod

John Virapen

 

John Virapen arbeitete sich seit 1968, vom Repräsentanten einer Firma, die bei Ärzten Klinken putzte, bis zum Geschäftsführer von Eli Lilly & Company in Schweden hoch.

 

Aus eigenem Erleben konnte er berichten, dass große Summen von der Pharma ausgegeben werden, damit Ärzte ihre Produkte verschreiben. Er berichtet, dass Ärzte mit Reisen, Geschenken, Geld bestochen werden um Medikamente an den Patienten zu bringen. Er berichtet, dass es für viele neu zugelassene Medikamente nur Kurzzeitstudien gibt und niemand weiß wie sie langfristig wirken. Forschungsberichte und Statistiken würden solange geschönt, bis Todesfälle die erwähnt werden müssten, nicht mehr existieren. Medikamente kämen in den Handel, bei denen Bestechung im Spiel war. Die Pharmaindustrie erfände Krankheiten, bewerbe sie mit Marketing und schafft so einen Absatzmarkt. Auf Kinder lege die Pharma ein besonderes Augenmerk. Geheimhaltung sei die Strategie der Pharmaindustrie. 2006, als die Köpfe von menschlichen Versuchskaninchen im klinischen Versuch auf ein vielfaches anschwollen und zu platzten drohten, wäre diese Geheimhaltung nicht mehr möglich gewesen. Nicht der Vorfall war das Problem, sondern das er publik wurde. Im Normalfall schiebe man den Testpersonen die Schuld zu, sagte sie seien ohnehin krank gewesen, wenn die Nieren versagen oder sie sterben. Doch in diesem Fall war das nicht möglich.

 

Virapen beschreibt anhand verschiedener Medikamente, wie das gesamte System funktioniert. ADHS (Zappelphilippkrankheit) als Krankheit, wurde massiv beworben, weil man das Mittel Ritalin verkaufen wollte.  

 

John Virapen beschreibt hochgradig gefährliche Arzneimittel wie z.b. Prozac, von dem er berichtet, dass es lebensmüde und aggressiv machte. Er berichtet von Umwegen, auf denen Medikamente zugelassen werden, obwohl sie hohe Risiken bergen. Alles im Sinne der Umsatzmaximierung. Die Zerstörung und der Tod von Menschen wird bewusst in Kauf genommen. Er berichtet, dass heute alles nur noch eine Frage des Preises sei, um legale Grenzen zu überschreiten. Behörden, Ärzte, Experten seien bestechlich, wenn der Preis nur stimmte, selbst wenn es in den klinischen Studien zu Todesfällen gekommen sei.

 

Er lernte wie Pharmavertreter die Nebenwirkungen der Medikamente als Vorteil verkaufen müssen. Er berichtet darüber wie man im Off-Label-Marketing, die Verkaufszahlen um bis zu 90% erhöhen kann, wenn das Medikament noch für andere Bereiche, Bspw. Übergewicht, einen Nutzen zeigt.

 

John berichtet von Strategien wie man seinen Gewinn steigern konnte. Pharmavertreter sind Verkäufer! Um den Profit zu steigern erstellen sie von den Ärzten die sie bedienen ein Profil, um sie einschätzen und manipulieren zu können. Es wird eine persönliche Basis zu dem Arzt aufgebaut damit der Arzt sich dem Vertreter gegenüber verpflichtet fühlt. Damit der Arzt sich seine Träume erfüllen kann, forscht der Pharmavertreter diese aus und der Konzern erfüllt diese Träume dann, in Form von Urlaub, Geschenken, Geldzuwendungen. Die Verbindungen zu Ärzten werden gepflegt, mit ca. 35.000€ pro Arzt. Der Arzt muss dazu gebracht werden dem Vertreter der Pharma zu vertrauen. Die Pharmaindustrie rekrutiert Ärzte sogar von den Universitäten um ein Vertrauensverhältnis zum Kunden Arzt aufzubauen.

 

Medikamente die wirklich Heilung bringen würden, würden einen ganzen Markt zerstören, darum ist niemand daran interessiert solche zu entwickeln!

 

Blockbuster sind Tabletten, die Milliardenfach verkauft werden, bei denen aber die Heilung oder Linderung einer Krankheit völlig zweitrangig sind. Der Plan der Pharma ist Pillen an die zu verkaufen, die nicht krank sind, denen man es aber durch Marketing einreden kann, um so einen neuen Markt zu schaffen.

 

Das Leben von Menschen spielte bei der Herstellung der Medikamente eine Nebenrolle.

 

Zitat Seite 133: Der von mir ausgehandelte Preis für ein unvollständig getestetes, mangelhaftes Produkt, das viele Menschen in den Wahnsinn oder in den Tod trieb und treibt, war Grundlage der Zulassungsprüfungen in aller Welt. Man kann nicht weniger als diese Dosis zu sich nehmen, man nimmt immer mindestens soviel ein. Und das, obwohl die Vorsteherin der Prüfungskommission, eine weltweit anerkannte Expertin, aus eigenen klinischen Tests berichtete, dass bereits bei einem Viertel dieser Dosis, bei 5mg, Schwierigkeiten auftauchten und Patienten versuchten sich umzubringen. (Zitat Ende)

 

Die Amerikanischen Autoren J.R. Lacasse und J. Leo untersuchten die Serotonin Behauptung in Bezug auf Depressionen, und kamen zu der Beurteilung, dass es sich dabei um eine Marketing Strategie gehandelte haben musste, da man den Serotonspiegel gar nicht messen konnte.

 

Eltern müssen heute im Zweifel beweisen, dass ihr Kind kein ADHS hat.

 

Zitat S. 208: „Warum tun sie denn nichts dagegen? Warum wollen Sie Ihrem Kind denn nicht helfen? Es ist doch so einfach!“... Und darin liegt der Witz, eine Krankheit zu bewerben. Zitat Ende.

 

Für die Verbreitung von Krankheitsbildern wird geworben. Werbung für ein noch nicht existentes Produkt, erzeugt Nachfrage. Nachfrage erzeugt Druck auf die Ärzte. Wenn der Druck so hoch ist, dass alle ein bestimmtes Produkt haben wollen, kann die Zulassungsbehörde nicht nein sagen. Und auch das sind Marketing Strategien, eines mit dem Leben von Menschen spielenden Industriezweiges. Parmaindustrie und Politik arbeiten Hand in Hand.

 

Flächendeckende Untersuchung von Kindern auf Geisteskrankheiten, sind in USA bereits ein staatliches Programm. In Deutschland versucht man dies möglicherweise einzuführen. Auch dieses Projekt dient lediglich der Steigerung des Absatzmarktes.

 

Zitat S. 227: Die TeenScreen Untersuchungen kommen tatsächlich zu dem Ergebnis, dass zehn Prozent der Kinder geistig Krank seien. Das ganze funktioniert also im Sinne des Umsatzes. Acht Millionen Kinder in den USA schlucken bewusstseinsverändernde Drogen. Legal. Acht Millionen Kinder können nicht irren: Fragebögen sind klasse.

 

Zitat S.237: Betrug, Verschwendung und Korruption im Gesundheitswesen haben sich in Deutschland im Laufe der Jahrzehnte kontinuierlichen Wirtschaftswachstums in die Strukturen unseres auf Länderebene organisierten Gesundheitswesens regelrecht eingefressen. Zitat Ende.

 

Ein Buch das dem Leser seine Verlorenheit, angesichts eines völlig korrupten Gesundheitswesens aufzeigt, dem wir alle ausgeliefert sind.

 

 

 

Die Fälscher der Wissenschaft

Hans Ruesch

1979 Edition Hirthammer Tier- und Naturschutz - GmbH,

Balanstraße 17, 8000 München 80

ISBN 3-921288-53-3

 

Die niedrigste Sterberate, die es in Israel gab, ereignete sich bei einem Ärztestreik 1973, der 29 Tage andauerte, und während dem die Sterberate um 50% zurückging.

 

Die Auffassung von Ruesch ist, dass die Testverfahren, die die Pharmaindustrie durchführt und die der Gesetzgeber verlangt, dem Gesetzgerber von der Pharma aufdiktiert werden. Der Gesetzgerber lässt sich, vom Chemie und Ärzte und Vivisektoren Syndikat fachlich beraten.

 

Bereits 1979 wurde über Reach nachgedacht, nur trug es da noch nicht diesen Namen.

 

Die Forschung an Tieren, führt nicht zu Nebenwirkungsfreien Medikamenten, hat damit eine Alibifunktion und dient lediglich der Vorbeugung von Regressansprüchen.

 

Zitat Seite 7

Jeder Mensch, der für ein Tier sorgt, wird früher oder später durch einen Veterinär oder aus eigener Erfahrung eine Regel lernen: man darf ein krankes Tier nur in den seltensten Fällen mit einer Humanmedizin behandeln. Das Tier kann daran sterben. Was bedeutet das? Ganz einfach, dass der tierische Organismus ganz anders als der des Mensch reagiert; was dem einen bekommt, kann für den anderen sogar tödlich sein.

 

Alleine aus diesem Wissen heraus, kann man die Absurdität von Tierversuchen und den Grundgedanken, durch diese, tödliche Folgen oder Nebenwirkungen für den Menschen auszuschließen, erkennen. Auch muss einem mit diesem Hintergrundwissen bewusst sein, dass sich durch Tierversuche weder die Wirksamkeit noch die Nichtwirksamkeit eines Medikamentes auf den Menschen erkennen oder erforschen lässt. Wir folgen Jahrhunderte alter Gehirnwäsche, indem wir Tierversuche für dass Mittel zum Zweck ansehen und leisten damit, einer machtbesessenen und geldgierigen Pharmaindustrie gute Dienste. Die Pharmaindustrie lebt von der Neuentwicklung von Medikamenten. Ob man die braucht ist zweitrangig. Es geht um den Profit. Die Gehirnwäsche beim Volk, das Tierversuche sein müssen, ist gelungen, daran hält man fest, wissend, das Medikamente für Menschen schädlich sind, weil sie an fremden Organismen getestet wurden, die dem des Menschen nicht entsprechen. Für die vielen Medikamente die auf dem Markt sind, gibt es nicht genügend Krankheiten. Laut FDA (amerikanische Arzneimittel Polizei) wurden 1979, 1,5 Millionen Amerikaner, wegen Krankheiten, die von Medikamenten verursacht wurden, stationär behandelt.

 

Zitat Seite 8

1972 schlug der damalige Präsident von Chile, Salvador Allende, der Arzt war, vor, die internationale Pharmakopöe auf die ganz wenigen Arzneimittel – ein paar Dutzend – zu beschränken, die eine von ihm beauftragte Ärztekommission als die einzigen befunden hatte, die therapeutischen Wert hatten. Die meisten der chilenischen Ärzte, die sich bereit erklärt hatten, das Programm ihres Präsidenten in praxi durchzuführen, wurden in der kurz darauf folgenden Revolution – die während eines Streiks der Transportarbeiter begann, bekanntlich unter Beihilfe der amerikanischen CIA (Central Intelligence Agency) – samt dem Präsidenten ermordet. Sogar, die vom USA Gesundheitswesen gegründete WHO (Weltgesundheitsorganisation) konnte 1978 nicht umhin, eine Liste von „nur“ 200 Medikamenten zu publizieren, die für den Weltbedarf vollauf genügen. Damit ist bestätigt, dass etwa 205 000 der bisher fabrizierten Arzneimittel überflüssig oder schädlich sind- abgesehen von dem Riesengewinn, den sie den Fabrikanten und ihren Agenturen verschaffen.

 

 

Der Vivisektor Claude Bernard hatte eine Devise:

Zitat Seite 9

„Ich werde zeigen, dass man lebende Körper ebenso behandeln kann wie unbelebte Objekte; das ist die Grundlage. ..“ Zitat Ende

  Bernard Worte sind zu einem Dogma für die Grundlagenforschung geworden. Doch am Ende seines Lebens, sagte er folgende Worte:

Unsere Hände sind leer, und nur unser Mund ist voller Versprechungen."

 

Mit diesem Satz dürfte er bis heute Recht behalten haben. 

Realität ist jedoch, dass nur durch Tierversuche erhärtete Fakten anerkannt werden, obschon sich diese sehr häufig als falsch herausgestellt haben. Da diese Methode aber sehr einträglich ist, hält man daran fest. Bei Tieren werden Krankheiten erzeugt, um so angeblich die Heilmittel für Menschen zu finden. Doch künstlich herbeigeführte Krankheiten haben nicht dieselbe Grundlage, wie durch gestörte, körperliche Prozesse entstandene Krankheitsbilder bei Menschen. Forscher zwingen Tieren mit barbarischen Methoden Krankheiten auf, die den Tieren Qualen bereiten, aber keine Grundlage dafür darstellen, diese Krankheit zu erforschen oder Gegenmittel herzustellen.

 

Zitat Seite 9:  

Und dennoch ist heute die gesamte pharmakologische Ausbildung des Arztes in den Händen von Menschen, die über keinerlei klinische Erfahrungen sondern

nur über zoologische Kenntnisse verfügen.

 

Forschung an Tieren, ist keine exakte Wissenschaft, sondern Magie, mit der man den Nutzern der Präparate vorgaukelt, das diese bestmöglich erforscht sind und der Nutzen erwiesen ist. Dies jedoch ist oft genug eine Täuschung, die den Profit steigern soll.

 

Nach dem Studium werden Ärzte von Pharmakonzernen geschult, damit sie in der Lage sind, deren Produkte zu vermarkten. Durch diesen Prozess sind die Ärzte nicht mehr autonom und werden oft zu Handlangern der Konzerne. Lügen werden den Ärzten oft als Wahrheiten verkauft; dies dient der Verkaufssteigerung. So etwas nennt man Marketing.

 

Zitat Seite 10:

„Falls ihr uns nicht freie Hand mit den Tieren lasst – und uns einen Haufen Geld gebt -, werdet ihr und eure Kinder an Krebs sterben. „

 

Aber es gibt noch mehr Beispiele für die Absurdität von Tierversuchen, die zu unser aller Schutz doch so unumgänglich sein sollen.

 

Zitat Seite 11:

2 Milligramm Skopolamin töten einen Menschen, aber Hunde und Katzen vertragen hundertmal mehr. Der Fliegenpilz, der selbst in kleiner Dosis eine ganze Familie auslöschen kann, wird vom Kaninchen, das ja ein sprichwörtliches Versuchstier ist, schadlos verzehrt. Ein Stachelschwein kann auf einmal soviel Opium schlucken, wie der Süchtige in zwei Wochen raucht, und es mit einer Menge Blausäure hinunterspülen, die ein ganzes Regiment vergiften würde. ... Aspirin und Insulin haben dieselbe Wirkung auf Ratten und Mäuse wie Contergan auf den Menschen; aber Contergan verursacht bei ihnen keine Missbildungen.

 

Für uns interessant, da die Verwendung von Hunden und Katzen in der Forschung immer wieder als eine verschwindende Größe dargestellt wird, war auch dieser Hinweis:

 

Zitat Seite 22:

So haben sich zum Beispiel die Großen Drei der Schweiz – Ciba – Geigy, Hoffmann – La- Roche, Sandoz - vor einigen Jahren verbündet, um in Sisseln, in der Nähe ihres Hauptsitzes Basel, eine gemeinsame Tierzucht zu gründen, die allen drei Firmen Versuchstiere, in erster Linie Hunde und Katzen, liefert.

 

Der Einfluss der Pharmaindustrie ist weit größer als wir es uns vorstellen konnten.

 

Zitat Seite 24:

In Wirklichkeit maßt sich dieser Industrie – Komplex nicht nur das Mitspracherecht, sondern das ganze Sprachrecht an. Er hat sich das Sprachrecht ergattert, nach dem Grundsatz: Wer zahlt, befiehlt.

 

Zitat Seite 35: Im selben Jahr berichtete die italienische Presse den Fall eines Arztes in Palermo, der von der dortigen Gesundheitsbehörde angefragt worden war, wieso er seinen Patienten 30% weniger Arzneimittel zu verschreiben pflegte als seine Kollegen. Als er darauf antwortete, er betrachte die meisten Medikamente als nutzlos oder schädlich, wurde eine Untersuchung gegen ihn eingeleitet.

 

Zitat Seite 35: Die amerikanische UPI – Presseagentur meldete im Juni 1978: „Laut Aussagen von Befürwortern einer Revision im Arzneimittelgesetz hat die Pharmaindustrie im ganzen Land eine geheime Kampagne geführt, um verschiedene Gesetze lahmzulegen, die dazu dienen sollten, Medikamente zu verbilligen.

 

Zitat Seite 37: " Die Rockefeller besitzen die umfangreichsten Verschachtelungen von pharmazeutischen Fabriken in der ganzen Welt und benutzen all ihre Einflussbereiche zur Erhöhung des Medikamente – Umsatzes. Dass die meisten der 12 000 Arzneien, die sich im Handel befinden, schädlich sind, ist dem Arznei – Trust völlig gleichgültig.

 

Zitat S. 38: Ferner ist das Hearst-Zeitungsimperium, das durch die Chase Nationalbank vom Rockefeller – Trust abhängt, Besitzer des International News Service. Somit ist der amerikanische Nachrichtendienst zu 100 % für Rockefeller gesichert.

Die Wahrheit über erfolgreiche Behandlungen ohne Medikamente wird systematisch unterdrückt, ...

 

Die Rockefellers sind ca. seit 1902 in die Forschung und in die Erziehung der Amerikaner involviert. Sie gründeten den allgemeinen Erziehungsausschuss (General Education Board) und das Institut für medizinische Forschung (Rockefeller Institute for Medical Research)in den USA. 

 

Zitat S. 38: In der Universität von Chicago und dem Rockefeller – Institut für medizinische Forschung, ... hielt die massive Anwendung von Versuchstieren erstmals ihren Einzug. Denn Rockefellers Erziehungsausschuss setzte zunächst in den USA die Richtlinien für eine ausschließlich auf Tierversuche beschränkte Forschung, und die medizinischen „Fachleute“, Hauptnutznießer der Rockefeller-Freigebigkeit, wurden die „Gesetzgeber“, die den sogenannten Gesundheitsbehörenden, ebenfalls Nutznießer des Rockefeller – Systems, den Tierversuch als maßgebend für die Zulassung von immer neuen Medikamenten aufzwangen.

 

Zitat S. 52: Nun waren diese Sätze meinen Ausführungen über Menschenversuche entnommen, in denen ich die immer häufiger werdenden Versuche anprangere, die von den Experimentiernarren oft mit tödlichen Folgen in Krankenhäusern vorgenommen werden, und zwar mit Vorliebe an Waisen, geistig Debilen, Greisen ohne Angehörige, an Insassen von Irrenhäusern und Gefängnissen, an abgetriebenen, aber lebenden Feten – kurz, an solchen, die der Willkür der sogenannten Forscher ebenso hilflos ausgeliefert sind wie die Versuchstiere.

 

Zitat S. 55: (Ich selbst konnte dabei nicht umhin, an die zwei ehemaligen Laborantinnen in meinem Bekanntenkreis zu denken, die beide ihre Stelle in der Pharma – Industrie aufgegeben hatten, weil sie es nicht mehr mitansehen konnten, wie selbst in den wenigen Fällen, wo man Narkose hätte anwenden können, die Mäuse ohne jegliche Narkose aufgeschnitten werden.) 

 

In den Versuchen werden den Tieren künstlich Symptome kranker Menschen beigebracht, die aber in ihren Grundzügen nicht dem realen Krankheitsbild dieser Menschen entsprechen. Und aufgrund dieser künstlich herbeigefügten Krankheitssymptome, die aber immer nur ein Teilsegment der wirklichen Krankheit sind, versucht man Medikamente zu finden, die Menschen helfen sollen. Wahrscheinlich sogar mit dem Bewusstsein, dass dies unmöglich ist, aber jedes neue Medikament das auf den Markt kommt, eben auch eine neue Einnahmequelle bedeutet.

 

Das wohlergehen der Pharma - Industrie steigert die Handelsbilanz, darum wird sie weltweit auf ein Podest gehoben und niemand hindert sie an weiteren grausamen Taten gegenüber den Tieren im Versuch.

 

Aspirin ist für Tiere hoch giftig und kann zu Missbildungen führen. Viele Medikamente wurden ohne das Zutun von Tierversuchen, durch Zufall erfunden, z.b. Penicillin.

 

Dr. Debrot, Vorsitzender eines Tierschutzvereins, Kämpfer für Tierversuche, war 1978 wahrscheinlich einer der Ersten, die Tiere aus dem Ausland für den Tierversuch beschafften. Heute ist das gängige Praxis und per Gesetz erlaubt.

 

Zitat S. 59: Nachdem er von einem Hundeheim in Florenz abgewiesen worden war, das er um „zweijährige, gesunde, mittelgroße Hunde männlichen Geschlechts“ ersucht hatte, habe er von zwei norditalienischen Hundeheimen Hunderte von Hunden übernommen und sie nach Lausanner Laboratorien verschoben.

 

Damals wie heute, gab es Tierschützer, die sich zwar für den Tierschutz einsetzten, auf der anderen Seite aber auch den Vivisektoren zuarbeiteten und sich für Tierversuche einsetzten. So waren Tierschutzvereine massiv unterwandert, teilweise geleitet von Ärzten, und man fand in manchen von ihnen Mitglieder der Kommission für Tierversuche.

 

Zitat S. 62: Derselbe obenerwähnte Prof. Lépine hat im Laufe eines Ehrlichkeitsanfalls in einem Interview der Tageszeitung Alsace (17.März 1967) gesagt: „Wir sind Zauberlehrlinge, besonders auf wissenschaftlichem Gebiet. Wir brüsten uns mit Entdeckungen, die uns vergiften. Ich glaube, die zukünftige Generation wird viel Zeit und Mut brauchen, um mit den katastrophalen Folgen unserer Forschung fertig zu werden.“

 

Zitat S. 63: Es sind nämlich, wie Lord Dowding im Oberhaus berichtet hat, Fälle ans Licht gekommen, wo die Experimentatoren, anstatt Betäubungsmittel, sogar bei schweren Eingriffen wie dem Herausschneiden der Augen bei Katzen, lediglich ein Beruhigungsmittel wie Dial verabreicht haben.... Aus England war bekannt, das Prüfer und Vivisektoren sich auch privat trafen.

 

Zitat S. 63: Nicht weniger bedenklich als in Großbritannien sind die Zustände in anderen Ländern, wo es sogenannte „Kontrollen“ gibt, das heißt, wo die Vivisektion mit all ihren verheerend Folgen für die Volksgesundheit und den geistigen Zustand der Forscher unter Vorspiegelung falscher Tatsachen legalisiert wurde, also mit Hilfe des Staates, der ganz klar im Dienste der Industrie steht, und sich dafür vielfach des Geldes der Steuerzahler bedient.

 

Mediziner prangern an, dass das Gesundheitssystem die Ursache vieler neuer Krankheiten ist, ausgelöst durch neue Medikamente und deren nicht überschaubare Auswirkungen auf den Körper eines Menschen.

 

Mitte der siebziger Jahre begannen in verschiedenen Ländern Menschen damit, Versuchstiere aus Versuchslaboren zu befreien. Auch geschehen in Frankreich. Hier drangen Tierbefreier in ein Labor ein, dass sich auf Schmerzforschung spezialisiert hatte, für die hauptsächlich Katzen verwendet wurden.

 

Zitat S. 68: Zwei dieser Tiere, die so ramponiert waren, dass sie für weitere Versuche nicht mehr taugten, waren dort in ihren Käfigen einfach dem Hungertod überlassen worden. Der Tierarzt schätzte ihr Martyrium auf 30 bis 40 Tage. Diese konnten nur noch eingeschläfert werden. Alle übrigen waren sichtlich nervenkrank oder irrsinnig geworden. Die eine versteckte sich unter allen Möbelstücken und urinierte dauernd. Alle trugen Elektroden im Gehirn.

 

Bei einem Einbruch in ein anderes Versuchslabor kam noch schlimmeres zu Tage.

 

Zitat S. 68: Hier befeiten die Tierschützer mehrere Katzen, denen ein Teil der Schädeldecke fehlte, dafür aber im Gehirn eine Kanüle trugen, von der aus zahlreiche Drähte nach verschiedenen Punkten der Gehirnrinde verliefen. Durch Elektroschocks wurden bei den Katzen künstliche, angeblich „epileptische“ Anfälle hervorgerufen, die wohlverstanden mit den epileptischen Anfällen des Menschen, die ja nicht durch Elektroschocks hervorgerufen werden, nichts gemeinsam haben konnten.

 

Besonders interessant der Hinweis des Schreibers, dass die Institute keine Anzeige erstatteten. In Italien, war Ende der siebziger Jahre eine sehr aggressive Tierrechtsszene vorhanden die dort auch große Erfolge gegen Vivisektoren zu verzeichnen hatte.

1976 wurden schlimmste Tierversuche, die in den USA stattfanden aufgedeckt. Hier wurden hunderte von Katzen systematisch zu Tode gequält.

 

Zitat S. 71: Es wurden jeweils drei Monate alte Kätzchen und erwachsene Kater benutzt. In einem einem stereotaxischen Apparat immobilisiert, wurden ihnen die Augen aus den Höhlen gerissen, Geruchssinn und Gehör wurden operativ zerstört, das Rückenmark wurde durchtrennt, die Hoden wurden abgeschnitten (Kastration), der Penisnerv wurde bloßgelegt und elektrischen Schocks ausgesetzt – und das, um herauszufinden, wie das Geschlechtsleben der Katzen dadurch beeinflusst würde.

Identische Experimente wurden, ebenfalls auf Kosten des unbefragten Steuerzahlers, gleichzeitig in etwa dreißig amerikanischen Laboratorien seit Jahren durchgeführt; aber die Experimente im New Yorker Museum bildeten insofern die Ausnahme, als sie an die Öffentlichkeit gelangten, und zwar in allen Einzelheiten. Es waren auch sogenannte „terminale“, das heißt tödliche Experimente vorgesehen, bei denen man nicht abwarten wollte, wie die Verstümmlungen das Geschlechtsleben der Katzen beeinflussen würden, sondern bei denen der bloßgelegte Penisnerv so lange Elektroschocks unterworfen wurde, bis der Kater verendete.

 

Diese Experimente waren zuvor bekannt gegeben, bewilligt und mit ca. einer halben Millionen Dollar, von der zuständigen Behörde gefördert worden. Auch nachdem der Fall öffentlich geworden war, wurden in dem Museum diese entsetzlichen Tierversuche nicht eingestellt. Die Begründung ist für normale Menschen nicht nachvollziehbar.

 

Zitat S. 71: „Wenn etwas dieses Museum auszeichnet, dann ist es die Freiheit, zu studieren, was ihm beliebt, ungeachtet eines sichtbaren Nutzens. Die Experimente werden fortgesetzt.“

 

Die Gesetze, die es der Pharma Industrie ermöglichen vollständig sinnlose, unbarmherzige Tierversuche, ohne jeden Nutzen, auszuüben, haben sie selbst verfasst, bevor der Bundestag sie beschlossen hat. Das ist seit über dreißig Jahren, bis heute der Fall. Chemiekonzerne, Ärzteschaft und Vivisektoren haben eine Schlüsselstellung im Gesundheitsamt, in dem Bereich der für Genehmigungsverfahren zuständig ist. Sie stehen über dem Gesetz, weil sie das Recht auf Forschung gegenüber dem Staat einfordern können. Niemand ist mächtiger als das CHemie Kartell - Arzt - Vivisektoren – Kombinat. Seine Macht steht über der des Staates und der des Gesetzgebers.

 

Die Abschaffung der Tierversuche bedeutet nicht nur Tierschutz, sondern auch Menschenschutz, weil in all den Jahren, in denen weltweit geforscht wird, noch kein Mittel erfunden wurde, das Krankheiten heilen kann. Das ist der beste Hinweis darauf, dass Tierversuche unnötig sind und nach besseren Methoden gesucht werden muss, die mehr Erfolg versprechen.

 

Wer sich diesem System nicht länger aussetzen möchte, sollte sich alternativen Heilmethoden zuwenden, die tierversuchsfrei sind, und die ihre Kenntnisse daraus ziehen, dass sie teilweise seit Jahrhunderten gute Erfolge in der Therapie von Krankheiten haben, sowohl bei Menschen als auch bei Tieren.

 

Dieses Buch ist leider nur noch als Antiquariat oder gebraucht zu erhalten.

 

 

Satan benutzt Menschen für seine Pläne

Buchbesprechung:

Die 13 satanischen Blutslinien

Robin de Ruiter

http://totoweise.files.wordpress.com/2011/09/13-satanischen-blutlinien.pdf 

 

Robin de Ruiter hat für dieses Buch sehr viel Recherche betrieben und eine glaubhafte und nachvollziehbare Einschätzung und Dokumentation über das Wirken der Illuminati in Bezug auf unsere Vergangenheit und für unsere Zukunft gegeben. Ein Buch das man dem Leser nur empfehlen kann.

 

Die Botschaft in diesem Buch ist in etwa die folgende:

Der Plan des Geheimbundes der Illuminaten, die schon als Hexer geboren werden und diesen Status weitervererben, und den reichsten Familien der Welt, die oft ebenfalls dazu gehören, ist es, eine Neue Weltordnung aufzubauen. George Bush hat diesen Begriff in den 1980er Jahren geprägt.

 

Ein weiterer Plan besteht darin, durch Zusammenschluss der amerikanischen Armee, der NATO und aller anderen westlichen Armeen eine Weltarmee entstehen zu lassen. Geplant ist auch die Gleichschaltung aller Religionen und ihre Verschmelzung zu einer einzigen antichristlichen Religion. Die Zielsetzung dieses Geheimbundes ist es, weltweit die Herrschaft an sich zu reißen.

 

Um ihr Ziel zu erreichen sind den Illuminaten alle Mittel recht. Unzucht, Sittenverfall, nationale Gegensätze, soziale Unruhe, Respekt vor Autoritäten zu unterwandern, Kriege zu provozieren, Menschen die hinderlich sind zu töten, sind Methoden die der Erreichung ihrer Ziele dienlich sind, denn sie wollen den Zerfall der bestehenden Systeme zu Gunsten eines Systems, welches sie neu erschaffen.

 

Viele Organisationen unterstehen den Illuminaten, so zum Beispiel die Round-Table Gesellschaft oder der CFR, der „Rat für Auswärtige Angelegenheiten“. Dem CFR haben fast alle amerikanischen Präsidenten angehört und es hat den Anschein, dass diese vom CFR abhängig sind und waren. Mitglieder des CFR finden sich auch in der US-Regierung, im Parlament, in der Hochfinanz und im Pressewesen.

 

Die Illuminaten Bankiers haben ihren Machtbereich bereits auf die Kontrolle der Weltfinanzen ausgeweitet. Sie sind in der Lage alle Volkswirtschaften der Welt zu kontrollieren und die Wechselkurse zu manipulieren. Das Bankenkartell das sie aufgebaut haben, dient dazu die Regierungen in große wirtschaftliche Verschuldung zu treiben und sie so beherrschbar zu machen. Selbst der Internationale Währungsfonds (IWF) ist unter der Kontrolle der Illuminaten.

 

Die UNO befindet sich im Prozess des Wandels in ein Weltparlament, dem immer neue Entscheidungsbefugnisse zufallen. So zum Beispiel die, dass Eltern ihre Kinder geistig nicht mehr beeinflussen dürfen, wenn es um Religion oder die Sexualität geht. Das Ziel der Illuminaten ist es, die Kinder aus den Familien und aus ihrer Religion herauszulösen und so Einfluss auf sie zu nehmen. Besonders gefördert wird der sittliche Verfall, der durch Pornografie, Untreu, Werteverfall und kaum noch vorhandene Moralvorstellungen den Tod vieler Ehen gebracht hat. Auch die Homosexualität passt in das wünschenswerte Schema der Illuminaten. Alles was dazu dient eine Gesellschaft zu zerstören gehört zu ihren Praktiken. So soll in Amerika den Erstklässlern bereits mit 5 Jahren die Homosexualität als gute Option nahegebracht werden.

 

Die Überflutung Europas mit unzähligen Kulturen, dient der Schwächung der Europäer, denn die Vermischung der Kulturen führt dazu, dass die Willenskraft nachlässt, Charakterlosigkeit, Hemmungslosigkeit, Unbeständigkeit, Treulosigkeit zunimmt.

 

Die Illuminaten haben in Amerika die absolute Kontrolle über die Medien. Nachrichtenagenturen werden kontrolliert und nur das was die Illuminaten erlauben wird veröffentlicht.

 

Die wichtigsten Familien die zu den Illuminaten gehören, sind Satanisten, sie kennen sich mit okkulten Praktiken aus, bezeichnen sich teilweise selbst als Hexen.
Es gibt hierzu ein sehr aufschlussreiches Youtube Video, mit bedauernswerter Weise sehr schlechter Tonqualität.

 Ex Illuminati & Ex Hexenmeister John Todd
http://www.youtube.com/watch?v=qtGvfK4LPC0 

 

Satans Königreich ist unterteilt in Satanische Kulte. Satanisten sind die Armee Satans, diese ist unterteilt in Anfänger, Rekruten, Diener, Vasallen. Satanisten liegen weit unter dem Rang von Illuminaten. Zu den niedrigen Illuminaten, zählen die Schwestern des Lichts. Eine andere satanistische Gruppe nennt sich Vampirpriester; zu diesen zählen auch katholische Priester. Es gibt Schätzungen, dass in Amerika 40.000 – 60.000 Menschen im Jahr in satanischen Ritualen geopfert werden. Auch Freimaurer gehören zu den Dienern Satans, die höchsten Grade sogar zur Elite. Eine Vielzahl von Freimaurern sind Parlamentarier. Einige amerikanische Präsidenten gehörten ebenfalls dazu. Mitglieder der Illuminati heiraten immer untereinander um die Blutslinie rein zu halten und okkulte Fähigkeiten zu fördern. Sie stellen die 13.te Blutslinie, die Saat des Teufels dar; diese soll eines Tages einen Weltherrscher, den Antichrist, hervor bringen. Hier ist geplant diesen als einen Nachkommen Davids vorzustellen. Jerusalem soll der Mittelpunkt seines Weltreichs sein. Der satanische Weltherrscher der erwartet wird, stammt vom Haus Merovingian ab, aus dem Merovee ein Fränkischer König mit übermensch-lichen Kräften hervor ging. Seine Mutter soll, so sagt es die Überlieferung, vom Satan verführt worden sein. Die Nachfahren Merovees waren Hexen und Magiere. Viele Königshäuser entstammten dem schwarzen Adel. Heutzutage stehen die Illuminaten hinter dem Orden der „Prieure de Sion" deren Mitglieder alle mit Okkultismus und Esoterik zu tun haben.

 

Vor Ende des Krieges sorgten die Illuminaten dafür, dass Dr. Josef Mengele in den USA untertauchen konnte, wo er seine in Deutschland an Tausenden von Kindern begonnenen Experimente, der Programmierung menschlicher Gehirne, fortsetzte. Das sogenannte „Monarch Programm“ begann in den 50er Jahren, mit Unterstützung eingeweihter Kreise der CIA, der US-Force, der US-Naviy, der Army und der Illuminaten. Einer der Programmierer war Dr. Josef Mengele. Einiger dieser so versklavten Menschen dienten der Ermordung von Personen, die den Plänen der Illuminaten entgegen standen.

 

Ein Ziel der Illuminaten ist es, die gedankliche Kontrolle über Menschen zu bekommen. Dazu wurde das streng geheime „Monarch-Gedankenkontroll-Programm“ entwickelt. Es macht Menschen, an denen dieses Programm durchgeführt wurde zu Marionetten dieser Macht. Die betroffenen Menschen sind „Schläfer“ die ruhende Befehle in sich tragen, die aktiviert werden können, wenn die Illuminaten dies für erforderlich halten. Maßgeblich an diesem Projekt beteiligt war Dr. Josef Mengele. Finanziert wurden diese Programme von namhaften Stiftungen, u.a. der Rockefeller-Stiftung, die auch schon Gedanken-Kontroll-Experimente am Medizinischen Kaiser Wilhelm Institut, unterstützte. Experimentiert wurde daran, wie viel Folter und wie viel Liebe erforderlich waren um aus einem Menschen einen kontrollierten Sklaven, einen Roboter in Menschengestalt zu machen. Um dies zu erreichen wurde diesen Menschen Traumata zugefügt, u.a. durch Elektroschocks oder sexuellen Missbrauch. Bei Kindern unter sechs Jahren, wird unter Anwendung brutaler Gewalt, Entzug aller Schutzmechanismen wie der Familie, Elektroschocks und sexuellem Missbrauch, bis hin zur Tötung anderer Kinder vor ihren Augen, ein so starkes Trauma ausgelöst, dass sich ihr Bewusstsein spaltet und sie in einer Schizophrenie Zuflucht nehmen. Zunächst werden sie mit Liebe überschüttet aufgezogen, dann wird ihnen diese Liebe entzogen und gegen erbarmungslose Härte ausgetauscht um sie orientierungslos zu machen. Wer sich nicht wunschgemäß entwickelt wird getötet um so den Prozess bei den anderen Kinder zu unterstützen. Die Folter dauert solange, bis die Kinder für ihren Progammierer töten würden und bereit sind all seinen Befehlen zu folgen, selbst dem sich selbst zu verletzen oder sich selbst zu töten. Nun wird ein Plan für das Kind erstellt, welchen Platz es in der Gesellschaft einnehmen soll. Bereits vor der Geburt waren diese Kinder hochgradig dämonisiert und dämonische Kräfte werden in sie hinein projiziert. Die versklavten Kinder erhalten während der Programmierung ein Schlüsselwort. Ein Kernsatz lautet: „Erfülle Dein Schicksal!“

 

Viele dieser Kinder wurden während eines satanischen Rituals gezeugt und von ihren Müttern für diese Aufgabe zur Verfügung gestellt. Diese Mütter sind oft bereits selbst versklavt worden und werden so für die Züchtung von Nachwuchs missbraucht. Die Kinder dienen dem satanischen System der Illuminaten um als gedankenkontrollierte Sklaven Aufgaben für diese auszuführen. Diese Sklaven werden zu Spionen, zu Attentätern, sie übernehmen Posten in der Regierung, in hohen Ämtern, in Behörden, in Kirchen, kontrollieren Massenmedien und Organisationen.  

 

An der Federal Reserve Bank sind die Rothschilds mit 53 % beteiligt, sie steht nicht unter der Kontrolle der US-Regierung. Wenn die USA Geld benötigt, muss sie es mit Zinsen an die Bank zurückzahlen. Die USA ist dort mit ca. 600 Billionen Dollar verschuldet. So ist sie den Rothschilds also in Gewissern Hinsicht ausgeliefert.

 

Die Rockefellers, die ebenfalls zu den Illuminaten zählen, haben die politische Geschichte der USA im gesamten 20sten Jahrhundert geprägt und gesteuert. David Rockefeller leitet die wichtigste Bank der Welt, die Chase Manhatten Bank. Er hat die Macht Regierungen der Welt zu stürzen oder zu stärken, denn seine Bank regiert den Markt länderübergreifend. Er ist in der Lage Kriege anzuzetteln oder sie zu beenden.

 

Ein Ziel der Illuminaten ist die Ausbreitung des Okkultismus. David Rockefeller ist Teil des Managements von Lucis [Luzifers]Trust. Die Firma Standard Oil der Rockefellers trägt das Pentagramm als Logo, ein Zeichen, das für Zauberei und Hexerei steht. FBI und CIA waren schon immer Werkzeuge der Illuminaten, bei beiden Organisationen waren die Rockefellers an deren Gründung beteiligt.

 

 

Mitglied bei den Illuminaten ist die Familie DuPont, die Reich damit wurde, dass die USA bei ihr die Munition für all ihre Kriege kauft. Aber die DuPonts stehen auch im Zusammenhang mit Chemikalien und Genveränderten-Produkten.

 

Ein weiteres Mitglied, die Familie Russel, die neben Opiumgeschäften für die Gründung des Ordens Skull&Bones verantwortlich war und im Zusammenhang steht mit der Gründung der Wachturm Gesellschaft. Die Zeugen Jehovas haben ihren Ursprung in der Freimaurerei. Die Wachturm Gesellschaft vertritt die Interessen der Illuminaten. Skull&Bones Mitglieder, zu denen auch die Rockefellers gehören, haben untereinander Blutsbande geschlossen.

 

Aristoteles Onassis, der die größten Öltanker der Welt gebaut hat, ist Mitglied der Illuminaten. Die Mitglieder der amerikanische Familie Astor stehen als Illuminaten hinter dem weltweiten Drogenhandel. Sie arbeiten mit dem CIA, Mossad und dem britischen Geheimdienst zusammen. Ebenfalls in diese Geschäfte verwickelt sind Familien wie die Rockefellers, Kennedys, Rothschilds, DuPonts, und die chinesische Familie Li.

 

Auf der 1 Dollar Note der USA befindet sich eine Pyramide mit einem Auge. Die Pyramide ist das Zeichen der Illuminaten, das Auge symbolisiert Satan.

 

Der Rat der 500, unter Leitung der Rothschilds und Rockefellers, ist eine Stufe der Illuminati, bestehend aus Mitgliedern des CFR, des IWF, der Bilderberger-Gruppe und der Trilateralen Kommission.

 

Bei den Bilderbergern gibt es einen inneren Zirkel bestehend aus 9 Personen, genannt Round Table. Außerdem gibt es ein festes Steuerkomitee von 39 Personen und ein Entscheidungskomitee, bestehend aus 13 Personen. An den Treffen nehmen durchschnittlich 120 Personen teil, die nicht immer gleich sind. Es gibt drei innersten Gruppen, bestehend aus Mitgliedern der „Prieure de Sion", illuminierten Freimaurern, dem Schwarzen Adel sowie führenden Satanisten. Als weiteres beteiligt sind an den Treffen der Bilderberger, Regierungschefs aller Europäischen Länder, Kanada und der USA, Nato-Mitglieder, CFR Mitglieder, Adelsvertreter, Vertreter der Weltbanken, Vorstandsmitglieder der 50-60 größten Unternehmen der USA und Europas und die EU Kommissare. Ca. 120 Bilderberger kontrollieren so schon etwa 88% der Welt. Die Ziele der Bilderberger decken sich mit denen der Illuminati, sie wollen eine internationale Wirtschaftsunion, ein internationales Parlament, alle Armeen sollen abgeschafft werden und eine Weltarmee aufgerichtet werden. Obrigkeiten der Länder sollen zugunsten einer Weltregierung abgeschafft werden.

 

Die Trilaterale Kommission wurde gegründet um die Wirtschaftsriesen Europa, Nordamerika und Japan zu vereinen. Rockefeller, Rothschild und die Carnegie-Stiftung sind Mitglieder dieser Kommission.

 

Die Illuminaten haben Milliarden ausgegeben, um die gesamte Weltbevölkerung kontrollieren zu können. Dazu zählen Projekte der Gedankenkontrolle und der Weltbevölkerungskontrolle.

Hierzu gibt es bereits Projekte die mit  Elektrowellen den individuellen oder gemeinschaftlichen Willen beherrschen, dazu wurden elektro-magnetische Impulse überall auf der Erde generiert. Diese Strahlen sollen u.a. auch für bestimmte Krebsarten, Herzkrankheiten, genetischen Defekten und psychischen Krankheiten mitverantwortlich sein. Es soll schon möglich sein über diese Strahlen Aggressionen, Angstzustände, Depressionen, Schlaflosigkeit und sexuelles Verhalten zu beeinflussen. 

 

Es soll in den 70er Jahren an vielen Hunderttausenden Schweden Versuchsreihen während normaler und erforderlicher Operationen gegeben haben, bei denen diesen Implantate eingepflanzt wurden, ohne deren Einwilligung, und ohne dass sie informiert wurden.

 

Die Illuminati planen eine Welt ohne Bargeld. Die nötige Technik hierfür existiert bereits. Auch hierzu gibt es im World wide Web bereits Informationsmaterial. Für sehr interessant halte ich diese beiden Youtube Beiträge:

 

RFID VeriChip - Pläne der NWO zur totalen Überwachung
http://www.youtube.com/watch?v=xCIpTF1QHcI

Der R.F.I.D. Chip und Rockefeller

http://www.youtube.com/watch?v=Z9xaJg4BzF8

 

Großrechner bei denen alle Daten zusammen laufen sollen, Microchips, die Menschen implantiert werden sollen, existieren schon. Die Bürger sollen per Gesetz zum Einsetzen eines Chips unter die Haut auf der Stirn oder der Hand gezwungen werden. Dieser Chip soll alle Bankdaten beinhalten und zu Kauf- und Verkauftransaktionen dienen, er soll den Personalausweis, den Führerschein, die Krankenkassendaten u. anderes enthalten.

 

Wer diesen Chip verweigert hat kein Leben mehr. Und wer diesen Chip hat und sich gegen die neue Führungsmacht stellt, dessen Chip wird einfach abgeschaltet. So verliert dieser Mensch jegliche Möglichkeit zur Bezahlung und es ist nur eine Frage der Zeit wie lange er so überleben kann. Denn die Folgen sind verheerend:

Die Auswirkungen sind, dass man keine Möglichkeit mehr hat an Geld heran zu kommen oder es auszugeben, Dinge wie Nahrung, Telefon, Miete, Strom, Gas, Wasser, Rezeptgebühren, Arztkosten zu bezahlen, ist nicht mehr möglich. Die Möglichkeit zur Kommunikation über Internet und Telefon hört auf. Man verliert seine Wohnung. Man hat keinen Führerschein mehr, denn der ist auch auf dem Chip. Man kann seinen Besitz auch nicht verkaufen, denn das geht ja bargeldlos über den Chip. Arztbesuche werden unmöglich, weil dieser über den Chip mit der Krankenkasse abrechnet und die Krankengeschichte darauf gespeichert ist. Man kommt also nicht mehr an lebensnotwendige Medikamente heran, wird auch im Krankenhaus nicht behandelt. Man kann sich nicht mehr ausweisen, das heißt man hört auf für dieses System zu existieren. Man wird also zunächst obdachlos und wird dann an Krankheiten sterben oder verhungern.

 

Das sind die Aussichten für unsere Zukunft. Die Pläne existieren bereits. Das Equipment existiert ebenfalls. Stellt sich nur noch die Frage, wann werden dieser Pläne weltweit umgesetzt.

 

Erschreckend in dem Zusammenhang ist, dass es in den USA bereits Testläufe gibt.

 

Die Geschehnisse die die Bibel vorhersagt, nehmen in erschreckender Weise Formen an. Zu denken, dies wird nicht in meiner Zeit geschehen, wäre fatal. Wer sich als Christ nicht auf diese veränderte Situation einstellt geht vielleicht verloren. Es ist uns verboten uns dieses Kennzeichen geben zu lassen. So ist es jetzt an der Zeit sich mit Christen zusammen zu tun und Überlebenspläne zu erstellen.

 

Wer sich diesem System Satans beugt

geht für Gottes Reich verloren!

 

Alle 28 Jahre findet das Feast of the Beast statt, das Fest Satans. Dort treffen Vertreter aller 13 Blutslinien zusammen. Bei diesem Fest erscheint Satan persönlich. Hier werden seine Diener in weitere Pläne eingeweiht und die Aufgaben verteilt, die sie übernehmen sollen. Der Plan ist so viel Chaos zu verursachen, das schließlich aus dem Chaos eine neue Ordnung entsteht. Der Dritte Weltkrieg soll dazu dienen ein neues religiöses System hervorzubringen. Die Ursache für diesen Krieg soll eine weltweite Wirtschaftskrise sein. Auch schon der Börsencrash von 1929 war von den Illuminaten die die Banken beherrschten ausgelöst worden. Die Inflation war gewollt. Die Warburgs und andere Bankiers zogen ohne Grund 8 Milliarden Dollar aus dem Verkehr und sorgten so an der Börse für den schwarzen Freitag.

 

Hitler handelte nicht autonom, sondern wurde von Illuminaten gelenkt. Er war ein Enkel von Baron Rothschild aus Wien und somit Mitglied der 13.ten Blutslinie. Er hatte schon früh Kontakt zu okkulten Praktiken, teilweise durch die Theosophischen Gesellschaft, die sehr enge Verbindungen zum Satanismus und zur Freimaurerei unterhält. Die von den Rothschilds kontrollierte Bank von England unterstützte Hitler. Die Rockefellers unterstützten das Dritte Reich ebenfalls. Nach dem zweiten Weltkrieg sorgten die Illuminaten für den Kalten Krieg. Die daraus entstehende Unsicherheit sorgte für Milliardenausgaben im Wettkampf aufzurüsten.

 

Die Illuminaten, unterstützten u.a. durch die Banken der Rothschilds, Warburgs und Rockefellers den Zionismus in Israel und haben sich dort auf diese Weise Stützpunkte im landwirtschaftlichen und industriellen Bereich aufgebaut. Der Zionismus ist nicht die Erfüllung von Gottes Wort für Israel. Denn die, die Gott sammeln wird, sind Christen die Jesus als Herrn angenommen haben. Der größte Teil der Juden erkennt aber bis heute nicht an, dass Jesus bereits erschienen ist.

 

Jesaja 43

5 Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir! Vom <Sonnen>aufgang

   her werde ich deine Nachkommen bringen, und vom

   <Sonnen>untergang her werde ich dich sammeln.

6 Ich werde zum Norden sagen: Gib her! und zum Süden: Halte

   nicht zurück! Bring meine Söhne von fernher und meine

   Töchter vom Ende der Erde,

7 jeden, der mit meinem Namen genannt ist und den ich zu meiner

   Ehre geschaffen, den ich gebildet, ja, gemacht habe!

 

Ein Hauptziel der Illuminaten ist die Reduzierung der Menschheit. Schon 1984 kamen die ersten Zweifel über das Virus AIDS auf, und die Inder hielten es für einen Versuch mit chemischen-biologischen Kampfstoffen die Menschheit zu reduzieren. 1978 wurden in den USA Männer im Alter von 20-40 Jahren gegen Hepatitis B geimpft. Die homosexuellen Männer bekamen einen anderen Impfstoff verabreicht. 2 Monate später, im Januar 1979 trat der erste Fall von AIDS auf. 1981 waren fast die Hälfte der geimpften Homosexuellen an AIDS erkrankt.

 

Die größten Chemiekonzerne der Welt gehören Personen die zu den Illuminaten zählen. Zu den hergestellten Produkten zählen u.a. Pestizide, Herbizide, GMO-Saatgut und gefährliche Zusatzstoffe für Nahrungsmittel. So sorgten Illuminaten schon 1944 dafür, dass Trinkwasser mit Fluor versetzt wurde. Diese war zuvor 50 Jahre lang als Rattengift verwendet worden. Fluor sorgt dafür das Menschen abstumpfen, willenlos werden und dass sie schwere Krankheiten bekommen.

 

Gerade auch die Nahrung ist ein Bereich in den massiv eingegriffen wurde, um diese zu einer Waffe gegen die Gesundheit der Menschen zu machen. Teilweise wird sie mit radioaktiven Strahlen bestrahlt, die bei der Nahrungsaufnahme im menschlichen Körper zu Mutationen führen. Veränderungen der weißen Blutkörperchen, Krebs und Organschäden konnten festgestellt werden, was aber nicht dazu führte diese Praktik abzuschaffen.

 

1933 gründeten Illuminaten die ,.Planned Parenthood Federation". Diese Organisation befasst sich mit allem was es ermöglicht Einfluss auf die Fruchtbarkeit der Menschen zu nehmen.

 

Auch die Kirchensysteme werden von den Illuminaten, die dem Satan willentlich dienen, untergraben. 1963 traf die katholische Kirche eine Übereinkunft mit dem Kommunismus. Sie legitimierte auch, dass Katholiken auch Freimaurer sein dürfen. Papst Paul der VI erlaubte die Handkommunion. Diese hat für schwarze Messen als satanistisches Ritual eine Bedeutung.

 

Papst Johannes Paul II war Freimaurer und er entstammte einer wichtigen jüdischen Blutlinie und arbeitet mit den Prieurd de Sion zusammen. I978, in dem Jahr in dem er den Papstthron bestieg, gab der Vatikan eine Briefmarke heraus, auf der die Triangel und das All-Sehende Auge, das Zeichen der Illuminati, zu sehen war. Die katholische Kirche, die ohnehin einen sektenähnlichen Charakter aufweist, hat somit augenscheinlich auch ein Bündnis mit okkulten Orden geschlossen, die dem Satan dienen. Auch dem Zen, Buddhismus und Hinduismus ist diese Kirche nicht abgeneigt. Finanziell ist die katholische Kirche u.a. dem Bankensystem der Rothschilds verbunden.

 

Ein weiteres Ziel der Illuminaten, ist die Zerstörung des christlichen Glaubens und religiöser Einrichtungen, die Satan nicht gefallen. Aus diesem Grund untergraben sie diese Gemeinschaften.

 

Der Weltkirchenrat wurde von der Rockefeller-Stiftung mit einer Million Dollar ins Leben gerufen, dem die meisten Glaubens-richtungen angeschlossen sind. Abhängigkeit schafft Kontrollmöglichkeiten.

 

Die Illuminaten fördern Chaos, Krieg, Gegensätze, Unruhen, den Zerbruch von finanziellen Systemen, um die Menschen so in das Verlangen nach Ruhe und Frieden zu treiben. Dann werden sie propagieren, dass die Aufhebung von Grenzen, Nationalitäten, Währungssystemen, Armeesystemen der Ausweg aus der Krise ist. Sie werden sich als die großen Retter aufspielen, in Wirklichkeit aber dem Ziel nachgehen Satans Pläne zur Vollendung zu bringen.

 

 

Satans Feldzug gegen die Menschen

Saat der Zerstörung“

von William Engdahl

 

Wieso sollten wir uns mit dem Thema der gen-veränderten Nahrungsmittel überhaupt befassen? Eine elitäre Klasse von Milliardären hat entschieden mit dieser Nahrung in das Leben von Menschen einzugreifen, um sie krank zu machen, um sie zu sterilisieren und so für eine Reduzierung von Menschen zu sorgen. Wieso sollte jemand so etwas tun, könnte man sich fragen. Die Elite in der es um dieses Buch geht, ist der Auffassung, dass es eine Herrenrasse geben sollte, zu der sie gehören und versklavte Menschen, die ihnen dienen.

Eine Reduzierung der Menschheit scheint ihnen erforderlich um die Erde für sie lebenswerter zu machen und die Ausbeutung von Ressourcen einzuschränken. Dies zu erreichen, haben sie in den letzten mehr als 100 Jahren, eine ganze Menge unternommen. Dieses Buch geht sehr detailliert auf die Mechanismen die dazu angewendet wurden ein. Es zeigt auch die Folgenschäden für Mensch und Tier auf, die diese Nahrung zu sich nehmen. Der Autor William Engdahl berichtet auch darüber, welche Maßnahmen angewendet wurden um Menschen gegen ihren Willen zu sterilisieren.

 

Interessant ist, dass niemand diese Elite stoppt und das hochrangige

Politiker vieler Länder, ihre Ziele sogar unterstützen. 

 

Henry Kissinger, Mitte des 1970er Jahre:„Wer das Öl kontrolliert, der kontrolliert ein Land;

wer die Lebensmittel kontrolliert, kontrolliert das Volk.“

 

Um die Jahrhundertwende wurden verschiedene Organisationen und Stiftungen geschaffen, um auf Dauer die Macht und den Reichtum einer Handvoll amerikanischer Familien zu sichern.

Zielsetzung war die Kontrolle über das Öl, die Kontrolle über die Nahrungsmittel, die Erziehung der Jugendlichen, die Kontrolle über das Gesundheitswesen und die Kontrolle über die Weltwirtschaft. Außerdem waren diese Organisationen und Stiftungen an Kenntnissen interessiert über die Wissenschaft vom menschlichen Leben, über die Psyche der Menschen, sowie an Biologie und den Möglichkeiten Pflanzen gentechnisch zu verändern.

 

Chronologisch betrachtet, erkennt man die Grundlagen die gelegt wurden GMO-Saatgut zur Bevölkerungsredzierung anzuwenden, die Zwangssterilisation von Frauen und andere Wege das Bevölkerungswachstum einzuschränken. Hinter allem steht ein ausgeklügelter Plan.

1913 Gründung der Rockefeller-Stiftung, zum Zweck das Wohlergehen der ganzen Menschheit zu fördern.

1923 erste Fördergelder an den Rat für wissenschaftliche Forschung, welcher Techniken der Geburtenregelung erforschte.

1920 die Organisation „Pro Familia“ von Margaret Sanger geführte, die ursprünglich als Amerikanische Liga für Geburtenregelung bekannt wurde, wird von der Rockefeller-Stiftung unterstützt. Zweck der Organisation war Bevölkerungskontrolle und Zwangssterilisation unter dem Decknamen „vernünftiger Familienplanung“.

1926 hatte die Rockefeller-Stiftung bereits 410 000 Dollar an Hunderte von Eugenikforscher und Psychiatrische Anstalten in Deutschland gespendet. Sie unterstützte auch die Zwillingsforschung von Dr. Mengele. Der führende Psychiater Ernst Rudin, am Kaiser-Wilhelm-Institut entwarf das Eugenikprogramm für Hitler und wurde 1932 zum Präsident des Weltbundes für Eugenik ernannt. Er leitete auch das Nazi-Programm der eugenischen Zwangssterilisation und schrieb das nationalsozialistische Sterilisationsgesetz von 1933. 400 000 Deutsche wurden Zwangssterilisiert, Behinderte wurden getötet.

1927 Der Oberste Gerichtshof unterstützte die Zwangssterilisation als Verfassungsgemäß. Dem fielen Tausende von Menschen mit Behinderungen in den USA zum Opfer.

1936 gründete die Stiftung an der Universität Princton, das erste Amt für Bevölkerungsforschung.

1939 entstand die Gruppe „Krieg-und-Frieden-Studien“ des New Yorker Rates für Auswärtige Beziehungen [CFR], deren Arbeit von der Rockefeller-Stiftung finanziert wurde. Dieser Rat baute Handelsbarrieren nach Übersee ab.

Ca. 1945 Nach dem Krieg standen DuPont, Dow Chemical, Hercules Power und andere Firmen vor einer Überkapazität an Stickstoff, einer Chemikalie für die Herstellung von Bomben und Sprengstoff. Aus dieser Überkapazität entstand ein Markt für Dünger. Hauptnutznießer war Rockefellers Standard Oil.

1952 gründete JDR III. mit 1 400 000 Dollar Privatvermögen und zusätzlichem Geld aus der Rockefeller-Stiftung den Bevölkerungsrat in New York. In den kommenden 25 Jahren gab dieser Bevölkerungsrat für die Eindämmung der Überbevölkerung 173 Millionen Dollar aus.

1958 gründete Laurance Rockefeller die Naturschutz-Stiftung, diese diente dem Schutz der Ressourcen vor Kleinunternehmen und Individuen die nicht der Herrenrasse entsprachen.

1960 gründete die Rockefeller-Stiftung , der Landwirtschaftlicher Entwicklungsrat und die Ford-Stiftung gemeinsam das Internationale Institut für Reisforschung [IRRI] in Los Banos.

1965 hatten der Bevölkerungsrat der Rockefellers bereits dafür gesorgt, dass ca. 35% der Frauen Puerto Ricos im gebärfähigen Alter sterilisiert worden waren. Zudem betrieben sie auf Puerto Rico ein Programm Menschen mit Krebs zu infizieren. Obwohl die Versuchsreihen aufflogen, wurde der Arzt nicht verhaftet oder bestraft. Vielmehr richtete er im Auftrag der Rockefellers verschiedene Armeeinstitute für Biologische Kriegsführung ein. Später war er beteiligt an Verstrahlungs-versuchen von Häftlingen, Krankenhauspatienten und US-Soldaten. Die Ansicht der Familie Rockefeller ist es, dass das Nachfrageproblem nach Nahrung, Wasser und Lebensraum durch Auslichten der Menschheit, Geburtenregelung und Abtreibung gelöst werden muss, notfalls auch ohne Einverständnis der Bevölkerung, weil diese nicht einsichtig genug ist. Viele Fabrikanten wie Harriman, der Bankier J.P. Morgan Jr., Mary Duke Biddle aus einer Familie von Tabak-industriellen, Cleveland Dodge, John Harvey Kellogg vom Maisflockenkonzern, Clarence Gamble von Procter & Gamble zählten zu den Eugenikern und teilten Rockefellers Haltung.

1968 hatte Kissinger Informationen über brauchbare „synthetische biologische Agenzien“ für die biologische Kriegsführung und Bevölkerungskontrolle anforderte. Man informierte ihn über ein Sonderprogramm in welchem Grippe-Viren mit schnellwirkenden Leukämieviren kombiniert wurden.

1969 nach der Niederlage im Vietnam-Krieg waren die USA wirtschaftlich angeschlagen. Die Reichen fanden kaum noch Anlagemöglichkeiten und suchten nach neuen Profitfeldern.

1973 wurde ein neuer, mächtiger weltpolitischer Zirkel, die Trilaterale Kommission zu dem Zweck gegründet, die Grundlage einer neuen globalen Strategie für ein Netzwerk internationaler, miteinander verflochtener Eliten zu bereiten. Sie hatte das Ziel eine Neue Weltordnung zu schaffen.

1973 waren die Verfahren der Gentechnik bereits entwickelt. Das Gen im Bt-Mais war ein Bazillus, der ursprünglich als Waffe im Kalten Krieg entwickelt worden war, gegen Landwirte im Westen.

1974 nutzte Amerika die Welt-Ernährungskrise, die sie teilweise selbst in die Wege geleitet hatten, dazu, die Nahrungsmittelmärkte der Welt radikal umzustellen. Nun lautete die Devise, Nahrungs-mittel als Machtmittel und Waffe einzusetzen, vor allem gegen Länder, die nicht bereit zu einer Bevölkerungskontrolle waren. Hungersnöte waren fortan ein Mittel zum Zweck.

Hunderttausende Bauern wurden von ihrem Land vertrieben, an ihre Stelle traten die Agrar-unternehmen, die sich auf Exportgeschäfte vorbereiteten.

Rockefellers Bevölkerungsrat brachte Nixon dazu Kissinger die Aufgabe zuzuweisen, den Vorsitz einer streng geheimen Sondergruppe der Regierung zu übernehmen und das Bevölkerungs-wachstums in den Entwicklungsländern für die Nationale Sicherheit der USA zu untersuchen.

Im April 1974 versandte Henry Kissinger ein geheimes Memorandum mit dem Titel: Auswirkungen des weltweiten Bevölkerungswachstums auf die US-Sicherheit und ihre Übersee-Interessen [„NSSM 200“] an ausgesuchte Kabinettskollegen.

1975 Gerald Ford unterzeichnete die Exekutivverordnung die NSSM 200 zur offiziellen Regierungspolitik machte. Betroffene Länder waren Indonesien, Malaysia, Philippinen, Thailand, Vietnam, Kenia, Ägypten, Simbabwe, Argentinien, Brasilien, Costa Rica, Mexiko.

Bei NSSM 200 ging es um die Reduzierung der Menschen, insbesondere in Entwicklungsländern, um Fruchtbarkeitskontrolle und um die Sicherung von Rohstoffen. Der Grundkonsens lautete:

Sterilisation oder Hungertod.

1975 stieg die USA in das Entvölkerungsgeschäft ein. Die Nahrungsmittelkontrolle spielte hierbei die Zentrale Rolle.

1986 sorgte Vizepräsident Bush bei einem nicht öffentlichen Treffen im weißen Haus, mit Monsanto und anderen Teilnehmern, für die Deregulierung der aufkommenden biotechnischen Industrie. So entstand, nachdem Bush 1988 Präsident wurde, ein unregulierter Freiraum für Monsanto und andere GMO-Unternehmen. Es wurde kein einziges Gewerbeaufsichtsgesetz für Biotechnik erlassen. Es wurde nichts unternommen um unbekannte Risiken und Gefahren für die Gesundheit für Mensch und Tier aufzudecken oder auszuschließen. Gentechnische Veränderungen an Tieren, Pflanzen oder der Nahrung wurden als Erweiterung der traditionellen Tier- und Pflanzenzucht akzeptiert. Auch eine gesonderte Agentur zur Überwachung der neuen Technik wurde nicht eingerichtet. Alle Warnungen von Forschern, wurden in den USA ignoriert und der GMO-Industrie quasi eine Art freiwillige Selbstkontrolle eingeräumt. Die Rockefeller-Stiftung New York unterstützte den Bereich der Biotechnik großzügig.

Etwa 1990 fiel dem Gesundheitsministerium in Brasilien ein auffälliger Rückgang von Schwangerschaften auf. Man wurde auf NSSM 200 aufmerksam und überprüfte die Frauen. Das Ergebnis war, dass 44% der Frauen zwischen 14 und 55 Jahren, steril waren. 90 % davon brasilianischen Frauen afrikanischer Herkunft.

Etwa 1992 sorgte Präsident George H.W. Bush in einer Durchführungsverordnung dafür, dass GMO- Pflanzen und -Nahrungsmittel im wesentlichen den regulären Pflanzen der gleichen Art, dem herkömmlichen Mais, Sojabohnen, Reis oder Baumwolle, „substanziell äquivalent“ seien. Diese Gleichstellung diente dazu, keine biochemischen oder toxikologischen Prüfverfahren einführen zu müssen. GMO-Saatgut-Unternehmen forderten für ihre Produkte Patente mit dem Argument, dass ihre gentechnischen Modifikationen eine andere, neue Pflanze hervorgebracht hätten. Ein ignoriertes Paradoxon.

1992 unterzeichneten 175 Nationen die UN-Konvention über biologische Vielfalt. 

1995 Gründung der Welthandelsorganisation [WTO]. Sie übernahm Polizei Aufgaben, setzte die Wünsche der Agrarkonzerne durch. Die WTO stand von nun an über dem Gesetz. Ihre Interessen setzte sie fortan mit Sanktionen und hohen Geldstrafen durch. Sie durchbrach noch bestehende Handelsschranken. Der Weg für die Gen-Manipulierten Feldfrüchte war damit geebnet. Die Welthandelsorganisation räumte den USA, Kanada, Japan und der EU eine dominierende Rolle ein, sodass sie sich hinter verschlossenen Türen treffen und die Politik für 134 Nationen festlegen konnten. Die Kennzeichnung Gentechnisch veränderter Nahrungsmittel wurde verboten, um Handelsbarrieren zu verhindern.

1996 wurden in 17 Ländern GMO-Pflanzen angebaut. 90 Prozent davon in Entwicklungsländern. 2004 bestand bereits 85 Prozent des Sojaanbaus in den USA aus gentechnisch veränderten Pflanzen, das meiste Saatgut stammte von Monsanto. Nach nur ca. 6 Jahren, waren 67 Prozent der Anbauflächen der USA durch GMO-Saatgut kontaminiert, das auf andere Pflanzen überging.

2000 kündigten die Rockefeller-Stiftung und das schweizerische Bundesinstitut für Technologie an, dass es gelungen sei, zwei Gene der Narzisse und ein Gen eines Bakteriums in das Reisgenom einzubauen, um einen Pro-Vitamin-A – oder Beta-Karotin-Reis zu erzeugen.

2001 berichtete die Biotechnikfirma Epicyte in San Diego, einen empfängnisverhütenden Mais entwickelt zu haben und im Besitz eines Treibhauses voller Maisstauden zu sein, die bei Frauen Antikörper gegen Männersperma erzeugten würden. Weitere Firmen schlossen sich diesem Forschungszweig an.

2002 übernahm das US-Außenministerium die Rolle einer internationalen Polizei und meldete jede Opposition gegen GMO-Saatgut in Empfängerländern der Regierungsagentur USAID, auch WTO Sanktionen wurden gegen diese Länder eingeleitet.

2005 wies die Regierung Bush auf die Risiken der Vogelgrippe hin, die jederzeit zu einer Pandemie werden könnte und verwies auf mögliche erforderliche Massenimpfungen. Als Folge wurde panikartig der Impfstoff Tamiflu von der Schweizer Firma La Roche eingekauft und gehortet.

2005 mehrten sich Berichte, dass die Vogelgrippe sich nach Europa ausbreitete. Virologen der Universität Cambridge standen kurz davor, eine Hühnerart zu produzieren, die gegen H5N1 Viren resistent war. Es war geplant die gesamte Weltproduktion auf diese Hühner umzustellen.

2006Der Ausbruch der Vogelgrippe wurden in der Türkei, Bulgarinen, Thailand, Kroatien, China und Kambodscha in der Nähe der Hühnerfabriken der CP-Gruppe festgestellt.

Das Machtzentrum der Rockefellers bildete der New Yorker Rat für Auswärtige Beziehungen. Schon in den 50er Jahren hatten die Rockefellers Menschenversuche und Massensterilisationen betrieben. 1941 wurde die Firma Standardoil of New Jersey in Exxon umbenannt, sie kontrollierte 84% des Erdölmarktes. Unterstützt wurde die Firma von der Chase Manhatten Bank der Rockefellers. Rockefeller besaß auch Anteile an den größten Rüstungsbetrieben der USA. In Brasilien arbeitete Rockefeller mit Cargill zusammen. Rockefellers Unternehmen IBEC und Cargill begannen damit Hybridsaatgut für Mais zu entwickeln. Mais und Sojaschrot wurden zu Tierfutter gemischt, was dazu beitrug in den 90er Jahren GMO-Soja auf dem Weltmarkt als Tierfutter zu verbreiten. Die Bemühungen der Rockefellers waren es, das Bevölkerungsproblem über chemische Manipulation des Bodens, der Gehirne und Gene in den Griff zu bekommen.

Die Rockefeller-Stiftung finanzierte ein WHO-Programm zur reproduktiven Gesundheit, bei dem ein Tetanus-Impfstoff entwickelt worden war. Anfang der 1990er Jahre überwachte die

WHO Impfkampagnen gegen Tetanus in Nicaragua, Mexiko und auf den Philippinen. Es stellte sich heraus, dass HCG im Impfstoff enthalten war, was für eine dauerhafte Sterilität bei den geimpften Frauen gesorgt hatte. Bis 1993 hatte die WHO für dieses Projekt 365 Millionen Dollar ausgegeben. Der Hersteller des Impfstoffes, Connaught Laboratories Ltd. In Kanada hatte auch schon eine genetisch erzeugte Virus Version von HIV hergestellt.

 

In Amerika gibt es vier Chemie-Unternehmen, die Weltmarktführer sind, sie haben die wichtigsten Patente zur Erzeugung der wichtigsten Grundnahrungsmitteln, die weltweit benötigt werden.

Drei davon forschten Jahrzehnte lang an chemischen Kampfstoffen und hatten enge Beziehungen zum Pentagon. Sie lieferten Napalm und Agent Orange. Monsanto lieferte Agent Orange.

 

Bereits in den 1990er Jahren begannen in Argentinien Großversuche mit Gen-verändertem [GMO]Saatgut. 2003 besetzte die USA den Irak und strukturierte die Wirtschaft dort binnen Wochen so sehr um, dass die Barrieren für den Import von GMO-Saatgut abgebaut waren. Zölle, Gebühren, Steuern, Kontrollen wurden abgeschafft. Die Wirtschaft wurde privatisiert, die Käufer kamen aus dem Ausland, brauchten keine Steuern zu zahlen und durften ihre Verdienste außer Landes schaffen. Der Irak wurde sozusagen ausverkauft. 500 000 Staatsbedienstete wurden entlassen. Die Steuern wurden von 40 auf 15% reduziert um den Staat arm zu halten. Das Patentrecht wurde von den Besatzungsmächten geändert. GMO-Saatgut wurde für die Dauer von 20 Jahren geschützt. Die Bauern durften es nur einmal verwenden und nichts davon für die nächste Saat aufheben, anderenfalls drohten Strafverfahren und hohe Bußgelder.

 

Monsanto, DuPont und andere GMO-Saatgutvertreiber meldeten ihre Patente im Irak an und führten Saatgut und Herbizide ein. Der Irak wurde zu einem großen Forschungslabor für Gentechnisch veränderte Nahrung. Irakische Bauern wurden an Großkonzerne wie Monsanto versklavt.

Ein Programm gegen den Irak lautete: Öl gegen Nahrung.

 

Um schuldenfrei zu werden, musste der Irak seine wirtschaftliche Souveränität an Washington abtreten. Interessant dabei die Forderungen des IWF [Internationaler Währungsfonds]: Privatisierung von Staatsunternehmen, Beseitigung von Subventionen für Lebensmittel, Gesundheitsfürsorge, Energie und Ausgabenkürzungen für das Bildungswesen. Keine Auflagen für Firmeneigentümer, die in der Regel aus dem Ausland kamen.

Die Bevölkerung verarmte, Millionen Menschen wurden arbeitslos, inländische Produkte verschwanden vom Markt, wurden von Importware verdrängt. Die Betriebe wurden zum Export gezwungen, damit sie ihre Schulden rückerstatten konnten.

 

Monsanto verfolgt laut B. Shapiro das Ziel, eines weltweiten Zusammenschlusses der drei größten

Industriezweige der Welt, der Landwirtschaft, Nahrung und Gesundheit zu erreichen.

 

In der Ölkrise in den 70ger Jahren gaben amerikanische Banken, auch die der Rockefellers, armen Ländern wie Argentinien, billige Kredite. Ende der 1970ger stieg der Leitzins um 300%. 1982 war Argentinien in der Schuldenfalle gefangen. Die Preiskontrolle für Inlandslebensmittel wurde aufgehoben, durch einfrieren der Löhne, entstand ein Einbruch der Kaufkraft um 50%, die Zölle wurden gesenkt, Investitionen aus dem Ausland wurden möglich gemacht. Argentinien verlor seine Souveränität. Bänker Amerikas, die Strippenzieher in Argentinien, plünderten das Land aus, indem sie Firmen aufkauften und übernahmen, Staatsbesitz wurde privatisiert,was hauptsächlich durch Kredite von Rockefellers Chase Manhatten oder Citibank finanziert wurde; die Wirtschaft wurde liberalisiert, Auslandsimporte ermöglicht. Das staatliche Ölmonopol wurde privatisiert. Im Sinne Rockefellers wurde das Land in eine Monokultur für GMO-Soja umgewandelt. In den 1970ern waren es 9500 Hektar und 2000 bereits 10 Millionen Hektar Land. Argentinien wurde zum Versuchslabor für die Wirkungsweise von Gen-Soja.

 

Es gab auch Feldversuche für genmanipulierten Mais, Sonnenblumen, Baumwolle und Weizen. Großkonzerne kauften in Argentinien billiges Ackerland für ihre Projekte auf, das wegen der Wirtschaftskrise von den Banken für kleines Geld verkauft wurde. Viele Einheimische verloren ihre Arbeit, denn für die neuen hochmodernen, technisierten Betriebe, wurden kaum Arbeiter benötigt. Die Regierung Argentiniens ermöglichte die Einfuhr von GMO-Saatgut.

 

In den 1970er Jahren lag die Armutsgrenze im Land bei 5%, 2002 lag sie bereits bei 51%. Die Selbstmordrate stieg an, die Kriminalisierung nahm zu, ebenso auch Krankheiten. Es kam zu Unruhen im Land. Man könnte sagen, alles lief nach Plan.

 

Der Sojaanbau in Argentinien zerstörte die herkömmliche Landwirtschaft. Die Wirtschaftskrise verschärfte die Situation und sorgte für Hunger im Land. Durch Kampagnen brachte man die Argentinier dazu auf Gemüse, Fleisch, Eier und Milcherzeugnisse zu verzichten und diese gegen Soja Produkte zu ersetzen, obwohl bekannt war, dass Soja für Menschen untauglich war und bis dahin nur als Futtermittel für Tiere eingesetzt worden war. Kleinkinder die mit Sojamilch aufgezogen wurden litten oft unter Allergien. Soja konnte Krebs auslösen. All das war bekannt.

Der Unkrautvernichter Roundup, der bei der Aussaat von Gen-Soja zum Einsatz kam, zerstörte Ernten auf benachbarten Feldern. Hühner, Pferde u.a. Tiere, die damit in Kontakt kamen, starben. Auch Menschen wurden geschädigt, litten unter Durchfall, Erbrechen, Hautauschlag. Tiere erlitten Organmissbildungen, Fische in benachbarten Seen starben.

 

2003 war der US-Reis größtenteils gentechnisch-manipuliert. Innerhalb von 8 Jahren, waren 2004 bereits 25 Prozent der gesamten bebauten Landwirtschaftsfläche der Welt mit GMO Saatgut bestellt worden. Viele Länder schlossen sich dem Projekt an, weil sie den Anschluss nicht verpassen wollten. So wurde bis 2005 GMO Saatgut in USA, Argentinien, Brasilien, Kanada, Südafrika, China, Rumänien, Bulgarien, Indonesien, Philippinen, Indien, Kolumbien, Honduras, Spanien und Polen eingesetzt. Monsanto verkaufte das Saatgut am Anfang unter dem Vorwand, er brächte eine vielfachen Ertrag. Diese Versprechen trafen nicht ein. Zusätzlich zu GMO-Saatgut musste der Unkrautvernichter Roundup eingesetzt werden. Am Anfang gab es einen leichten Anstieg der Erträge, dann aber sogar Einbrüche. Nach drei Jahren verlangte Monsanto für sein Saatgut Lizenzgebühren, die die Bauern an Lagerhäuser und Exporteure bezahlen mussten, damit sie diese Lizenz nicht umgehen konnten. Wer nicht zahlte, konnte seine Ernte nicht weiterverarbeiten.

 

Das erste Patent für Terminator wurde für Baumwollsamen an die Firma Delta & Pine Land Seed Company und das Außenministerium der USA vergeben. Ein in den Samen eingebautes Mörder-Transgen entwickelt nach der Samenreifung ein Gift, wodurch der Samenembryo Selbstmord begeht und der Samen nicht mehr auskeimt. Die Pflanze entwickelte sich normal. Das steigerte den Gewinn, weil die Bauern jedes Jahr neues Saatgut kaufen mussten. Den Protesten der Bauern begegnete Monsanto mit einer neuen Strategie. Terminator-Saatgut schütze davor sich über Samen zu verbreiten und auf andere Pflanzen überzugehen. Das wurde von den Bauern akzeptiert.

 

Der schottische Wissenschaftler Dr. Arpad Pusztai forschte 3 Jahre nach Langzeitwirkungen von GMO-Saatgut. Er stellte fest, dass Ratten, die mehr als 110 Tage mit GMO-Kartoffeln gefüttert worden waren, kleiner waren und weniger wogen als die Tiere in der Kontrollgruppe. Sie hatten eine kleiner Leber, ein kleineres Herz, ein geschwächtes Immunsystem und deutlich kleinere Gehirne. Nach der Veröffentlichung seiner Forschungsergebnisse wurde Dr. Pusztai gekündigt. Monsanto informierte Clinton, dieser informierte Toni Blair, welcher die Firma aufforderte Pusztai zu kündigen. Das gewinnbringende Agrarbusiness durfte nicht gefährdet werden.

 

Dr. Mae-Wan Ho, akademische Wissenschaftlerin, wurde von ihrer Universität genötigt vorzeitig in den Ruhestand zu gehen. Sie war Forschungsmitglied der Nationalen Stiftung für Genetik der USA und hatte vor der UNO und der Weltbank zu Fragen der Biowissenschaft, als Fachfrau für Genetik und GMO-Forschung ausgesagt. 2003 warnte sie davor, dass genetische Eingriffe sich völlig von den Methoden herkömmlicher Pflanzen- und Tierzucht unterschieden, das sie wenig kontrollier-bar seinen, unzuverlässig und typischerweise dazu führten, dass das Genom des gastgebenden Organismus mit gänzlich unvorhersehbaren Konsequenzen geschädigt und verwirrt würde.

 

In den USA gab es kein Regelwerk, das die Entwicklung, Risiken oder den Verkauf von GMO überwachte. Die Türen für die GMO Erzeuger waren weit geöffnet worden.

 

In eine Tierversuch 2005 stellte die russische Biologin Irina Ermakova bei der Fütterung von trächtigen Ratten, mit GMO-Sojamehl fest, dass der Nachwuchs kleiner war, zudem starben binnen drei Wochen 56% der Jungtiere. Statt auf die Studie zu reagieren, verunglimpften die GMO-Interessenvertreter die Biologin und ihre Studie.

 

Milch kombiniert mit dem Wachstumshormon rBGH für Rinder, wurde für den menschlichen Verzehr freigegeben, obwohl die Verträglichkeit und Sicherheit zuvor nicht abgeklärt wurde. Das Produkt sollte einen 30% gesteigerten Ertrag bringen. Allerdings waren die Kühe auch viel früher verbraucht und litten unter schweren Krankheiten. Es gab kritische Stimmen, dass das Monsanto Wachstumshormon bei Menschen zu Krebs führen könnte, doch diese blieben ungehört.

 

Zwischen der Zulassungsstelle, der FDA und Monsanto bestand ein enges Verhältnis. Monsantos Chefwissenschaftlerin Dr. Margaret Miller bekam 1990 bei der FDA eine führende Stelle als Stellvertretende Direktorin für die Sicherheit menschlicher Nahrungsmittel.

 

Sie hob die zulässigen Grenzwerte für Antibiotika in Milch um das 100fache an.

 

1991 schuf die FDA eine neue Position, einen stellvertretenden Kommissar für die Grundsätzliche Vorgehensweise bei der Überwachung von GMO-Nahrungsmitteln. Sie ernannte Michael R. Taylor für diesen Posten, einen Spezialisten für das Lebens- und Arzneimittelrecht, der schon früher erfolgreich Monsanto und andere Biotechnikfirmen bei Zulassungsstreitigkeiten vertreten hatte.

 

Er entschied, dass GMO-Nahrungsmittel überhaupt nicht gekennzeichnet werden sollten.

 

Nebenwirkungen für Mensch und Tier sollten zukünftig vertraulich behandelt werden und ohne Folgen bleiben. 1994 genehmigte die FDA den Verkauf von rBGH Milch, ohne Kennzeichnung.

 

Bei Ratten hatte der Zusatzstoff Posilac [rBGH] zu Leukämie und Tumoren geführt. Doch die Regierung schrieb das Gesetz für Nahrungs- und Arzneimittel um und erlaubte nun das auch gefährliche GMO-Nahrungsmittel, die im Tierversuch Gefahren aufzeigten, ohne Kennzeichnung und Warnung verkauft werden durften.. Die EU Kommission kam nach einem Prüfverfahren zu dem Schluss, dass die Milch Brust- und Prostatakrebs auslösen konnte. Obwohl dies bekannt wurde, ermutigte die FDA die Amerikaner, zur Förderung ihrer Gesundheit, Milch, als das vollkommenste Nahrungsmittel, zu trinken.

 

Monsanto sorgte über Jahre immer wieder dafür, dass Mitarbeiter der Firma in der Regierung unterkamen. 1999 befürworteten die Rockefeller-Stiftung und Monsanto gemeinsam, eine globale Strategie zur gentechnischen Veränderung an Pflanzen. Die Rockefeller-Stiftung hat über 100 Millionen Dollar in die GMO-Revolution gesteckt.

 

In Militärkreisen wird Gentechnik als Biologische Waffe befürwortet, weil man den Verursacher kaum belangen kann. Auch hieran wird geforscht unter dem Namen Sunshine-Projekt, einer gentechnischen Waffentechnologie.

Die Saat der Zerstörung

http://www.youtube.com/watch?v=srq3AGnezYE

 

Der "Tresor des jüngsten Gerichts" in der Arktis
http://www.engdahl.oilgeopolitics.net/Auf_Deutsch/Saatgutbank_

des_Bill_Gates_in_/saatgutbank_des_bill_gates_in_.HTM

 

Geo Engineering, Chemtrails, HAARP

Detailierte Infos unter:

http://izt.jimdo.com/chemtrails-emmerich-am-rhein/
http://izt.jimdo.com/chemtrails-emmerich-am-rhein/

Was davon ist normal?

Chemtrails sehen gut aus aber, sie vergiften unseren Luftraum und die Luft die wir atmen. Sie lösen chronische und tödliche Krankheiten aus und verseuchen unsere Nahrung und unser Trinkwasser

Dies entsteht durch bestimmte Chemikalien, die durch Flugzeuge ausgebracht werden.

Oft werden stundenlang Chemikalien ausgebracht.

In Verbindung mit Chemtrails entstehen oft ungewöhnliche Prismen in den Wolken, die lange stehen bleiben.

Ein dampfender Regenbogen der Wolken anzieht oder aufbaut.

Haarp Wellen mit zerstörerischer Wirkung.

Es folgte ein schwerer Sturm.

Bei Haarp wird mit Wellen gearbeitet. Je nach Intensität können so sogar Erdbeben ausgelöst werden.

Senkrechte Wolken die herunter hängen, sind chemischen Ursprungs.

Giftige Stoffe verändern

das Wetter binnen Minuten!

Wolken wandern auf den

Chemtrail Streifen.

Diese Wolkenform wurde künstlich erzeugt. Die Längsstreifen sprechen eine deutliche Sprache.

Eine Spirale bohrt sich in

den Himmel hinauf.

Haarp Wellen am Niederrhein

Zeichen am Himmel.

Hier rechts eine Sieben.

Wolkenmuster die in der Natur nicht vorkommen.

Verdampfende Wolken

Künstliche Wolkenstrukturen

Künstlicher Nebel!

Binnen Sekunden überzieht er die ganze Stadt

Fluoreszierendes

Material umgibt die Sonne

mit metallischem Glanz

und läßt sie riesengroß

erscheinen!